Beiträge von jens

    Als Mitglied der Atari-Fraktion fand auch ich den A1200 als einzigen Amiga ernsthaft interessant.
    Formfaktor mehr oder weniger wie ein typischer Atari, auch ohne große Basteleien ganz gut erweiterbar, und damals, als ich ihn haben wollte, auch eine Portion Neugier.
    Habe ihn, als ich ihn bekam (CC Moers), einmal eingerichtet, etwas am System herumgespielt, die Netzwerkkarte nicht ans Laufen gebracht, sonst kaum mal angehabt, theoretisch herausgefunden, was mit der Netzwerkkarte gewesen sein dürfte (lag wohl an der TK, die den PCMCIA lahmlegt), und ihn wegen fehlenden Monitors (kaputt) dann (letztes Jahr?) an einen Interessenten weitergegeben, der ihn unbedingt wollte.


    Wenn das Netzwerk funktioniert hätte, wäre womöglich etwas aus uns beiden geworden, denn ich wollte gerne das Internetverhalten testen, aber grundsätzlich mache ich sowieso kaum noch etwas mit meinen alten Schätzchen, und dem ist es auch geschuldet, daß ich mich nicht weiter um Bild und Netzwerk gekümmert habe.


    Ich habe auch noch einen zugeflogenen 3k Desktop, der einen Interessenten hat, der aber noch auf Funktion geprüft werden muß, sobald ein funktionstüchtiges Netzteil drinsteckt. Den habe ich genommen, als ihn ein Atarianer loswerden wollte, weil er zehn, fünfzehn Jahre lang nicht ausgepackt wurde.

    Sowas lief bei mir im Macintosh IIci.
    Da der Mac nicht will, langweilen sie sich gerade.
    Sollten auch in einer CC-Meg im Atari TT sowie im Macintosh SE/30 zu gebrauchen sein.

    Moinmoin.
    Nachdem ich gestern über System 7.6.1 für ein PowerBook nachgedacht hatte, sah ich auf System 7 Today, daß Dan das Forum genau gestern geschlossen und weitere Postings unterbunden hat.
    Die Seite an sich soll bestehen bleiben, während Dan dafür wirbt, daß die User den 'Vintage Macs' Bereich des Info-Mac Forums nutzen, um die System 7 Diskussionen fortzuführen.
    Er hat die Gründe für dieses Vorgehen in einem längeren Posting, das ich hier nicht übersetzen werde, und in dem er auf die technische, sicherheitstechnische und benutzungspraktische Seite eingeht, dargelegt.

    Ich gehe davon aus, daß das Laufwerk das kann, weil es am Mac funktioniert.
    Ansonsten gilt: ja, es kann falsch angeschlossen sein, oder: ja, das Medium ist hin.


    Oder es fehlt tatsächlich kein Treiber, sondern eine Firmware.
    Mein Hinterkopf sagt mir, daß das 88er Laufwerk die 44er Medien nicht (in allen Versionen?) formatieren, wohl aber lesen und beschreiben konnte.
    Wenn das 200er Laufwerk ähnliche Neigungen wie das (bzw. ein Teil der) 88er hätte, würde ein nicht lesbares 44er Medium ohne ein 44er (oder ggfs. 88er) Laufwerk nicht sauber getestet werden können, weil es kaputt wirkte, aber nicht zwingend wäre.


    Berti: Sollten noch Daten auf den Medien sein, die du gerne gerettet hättest? Oder möchtest du einfach nur Datenaustausch betreiben können? Im letzteren Fall probier doch mal, ein Medium neu einzurichten.
    Und installier evtl. ein kleines MiNT oder MagiC, um zu testen, ob damit bisher leer erscheinende Medien vielleicht doch plötzlich Inhalt haben.
    Mit MiNT/ MagiC kannst du zum Datenaustausch F32 nutzen, was ich persönlich als sehr angenehm empfunden habe.


    Und erzähl bitte, wie von 1ST1 beschrieben, was das Laufwerk tut.


    Ich hatte derzeit nur einen Riesenhaufen 44er Medien, die bei mir damals am Atari auf F32 partitioniert an Atari, Mac und W2k-PC liefen.
    Ob mal ein 88er Laufwerk dazukam, und ob ich es ggfs. sogar genutzt habe, weiß ich nicht mehr sicher. Da müßte ich im absolut nicht durchsortierten Keller nachsehen. In meinem Gedächtnis spukt aber ein '88c' herum, und Google kennt tatsächlich ein Bild mit einem Laufwerk, das mit' 88 MB C' beschriftet ist.
    Sicher bin ich nur, daß ich keine 88er Medien genutzt habe.

    Ich habe einen Haufen Ethernecs, also Vorläufer der NetUSBee.
    Und ansonsten 44 MB SyQuests.


    Leider ist StiNG nicht der schnellste TCP/IP Client, aber MiNTnet wollte bei mir nicht auf dem ST. Da muß ich noch ran.
    Der Mega/'STe hat eine 115k Serielle Schnittstelle auf der VME-Abdeckung sitzen - damit kannst du auch lässig Nullmodem spielen.
    GhostLink ist ganz nett, um mit einem älteren PC, der noch weiß, was DOS ist, zu kommunizieren.

    N'Abend.
    Zum Verwalten des Auto-Ordners und der Accessories nutze ich JCNBoot. XBoot war früher nicht kostenfrei, also habe ich mir etwas anderes gesucht und bin dabei geblieben. Da unter einigen Systemen und Desktops die Ordner beim (De-)aktivieren von Dateien umsortiert werden, und dies im Auto-Ordner SEHR ungünstig sein kann, empfiehlt es sich, ein Programm wie Autosort zur Hand zu haben, um die gewünschte Reihenfolge wiederherzustellen.


    Ich meine, ein Autostart-Programm kann man schon ab TOS Version 1.04 anmelden.


    Ein Mega/STe ist meiner Meinung nach ein sehr schöner Rechner, um ein minimales MiNT mit Netzwerkunterstützung und dem Desktop Gemini zu installieren.


    Unter einem geeignetenSystem (MultiTOS/MiNT/MagiC) und Desktop kann man Dateien über ein Such-Tool zusammenraffen und dann in ein Verzeichnis-Fenster ziehen.
    Ausprobiert habe ich das bisher nur mit MagiC/Jinnee und [vergessener Name des Such-Tools], aber es sollte auch mit anderen, wenngleich nicht allen Kombinationen funktionieren.


    Neben Oxyd dürft Spacola ein ST-only Spiel sein - lauffähig in s/w.

    Tja, die Schweiz ist halt relativ klein, und da steckt man sich eher mal beieinander an.
    Das kann unmöglich auf der Insel passiert sein, denn sonst müßten wir es ja alle haben. :mrgreen:

    Moinmoin.

    Uli schrieb:

    Die Deutschen haben kein Vertrauen.


    Das kann ich so nicht bestätigen, Uli!
    Ich muß eine Krankschreibung erst ab dem dritten Tag einholen, es sei denn, es käme der Verdacht auf, ich würde einfach so der Arbeit fernbleiben.
    Natürlich habe ich Kollegen, die grundsätzlich gleich am ersten Tag ihren gelben Schein vorlegen müssen, aber das ist dann wohl ihre Suppe, die sie auslöffeln...

    Moinmoin.
    Ich persönlich könnte mich trotz der weiten Anreisen für weitere CCs in grenznahen Gebieten erwärmen.
    Gerade Richtung Dänemark könnten wir in den Einzugsbereich der zumindest im Atari-Bereich gut aufgestellten schwedischen Retro-Szene geraten, und im Osten soll es einige kreative Chipmusiker auf 8-bit und 16-bit geben, sowie Tüftler, die interessante Erweiterungen, Beschleuniger oder sonstwas bauen.
    Den Haufen aus Frankreich, Belgien und den Niederlanden im Westen kennen wir bereits.
    Fehlen nur im Süden die Schweizer und die völlig unterrepräsentierten Österreicher.


    Aber egal. was wir hier schreiben - ohne jemanden, der die jeweilige CC vor Ort auf die Beine stellt, kann das nichts werden!

    Ich glaube,die Frage nach der Tischgröße war nicht ernstgemeint - das hat sich in den letzten Tagen zu nem running-gag entwickelt ... :D :D


    Solange die Tischdecke hübsch aussah, war die Tischgröße auch völlig egal. :mrgreen:

    Ich kann gerade keine Bilder einstellen, sonst würdet ihr hier jetzt ein ATARI-Schild (vielen Dank an stynx!), das yalsi für mich in seinem wirklich hübschen Retro-Zimmer aufheben wird sowie ein ATARI VCS 2600 Jr samt Zubehör (vielen Dank an Mr ATARI!), das noch verpackt im Auto liegt, bewundern können.

    Moinmoin.
    Auch von mir vielen Dank an Stefan für zwei Jahre Planung, Dranbleiben, damit die Leute auch dranbleiben, Durchhalten, obwohl Einiges schiefging, leichte Erschöpfung, nachdem alles erledigt war, an Anke, die zwei Jahre Geduld aufgebracht hat sowie an alle anderen Helfer und Mitwirkenden, die für eine wirklich tolle Veranstaltung gesorgt haben.

    PS: Ich hatte leider vergessen nachzumessen: Wie groß waren eigentlich die Tische?


    160×80 cm


    Es mögen ein paar Tische mit 1,60 x 80 dazwischen gewesen sein, aber der Großteil war kleiner bzw. irgendwie zusammengestückelt, damit die Größe einigermaßen paßte.
    Gängige Tiefe waren nur 70 cm, Breite individuell.
    Leider war deswegen nicht überall Platz für die Aufsteller übrig. :D

    Das Thema hatten wir schon, meine ich.
    Das Ding hier ist integriert, es ist meiner Meinung nach unpraktisch, und deshalb nutze ich es nicht.
    Im IRC würde ich mich blicken lassen, solange da keiner rumnervt, weil man öfter mal idle ist.

    Ich habe einen Umschalter mit drei Eingängen (ST-Low/Mid, ST-High, VGA) zwei Eingängen (ST-High und ST-Mid/-Low umschaltbar auf dem einem sowie VGA auf dem anderen) und einem Ausgang (bin mir gerade nicht sicher, ob 9- oder 15-pol), mit dem der Vorbesitzer einen Mega/STe mit Grafikkarte an einem Multisync betrieben hat.


    *edit*
    Mist geschrieben -> Korrektur
    *end edit*