Beiträge von Joe_IBM

    Stimmt, das habe ich ganz vergessen. Ist vermutlich das CHAR ROM. Einlesen kann ich das erst nach meinem Urlaub. Ich habe den BASIS auch schon staub- und lichtgeschützt eingelagert, weil ich den Platz für das nächste Projekt brauche. Aber das Eprom kann ich nach meinem Urlaub auslesen, das geht noch.


    Gruß, Jochen

    Wenn Du sämtliche Schauben raus schraubst, kannst Du das schwarze Plastikteil, von dem Du die Noppen in den Löchern siehst, abnehmen. Die (festgelöteten) Kontakte bleiben in der Platine, aber Du kommst dann zum reinigen gut ran. Auslöten musst Du die Kontakte nicht. Vorsicht bei dem schwarzen Plastikteil, mir sind einige der Noppen abgebrochen und dann hat das Teil nicht mehr gehalten (zumindest nicht so gut, dass alle Tasten gehen) - Totalschaden.


    Gruß, Jochen

    Hallo Joe_IBM ... ich würde mich freuen, wenn Du die ROMs posten könntest.

    So, hat etwas gedauert aber hier sind die beidem Images. Bei dem Image mit den vielen Nullen bin ich mir nicht sicher, ob mein Eprommer da alles richtig gemacht hat. Den Inhalt des anderen Eproms habe ich mit dem ROM des BASIS verglichen, das stimmt.

    Dateien

    wir machen ein Live-Debugging.

    Wenn du magst.

    Ja, gerne! Ich versuche dann, auch alle nötigen Ersatzteile zu besorgen. Und mache Fitness-Training, damit ich den schweren Brocken tragen kann....

    Kannst Du dann auch Deine Entlötstation mitbringen? Dann könnte ich mir die mal ansehen und vielleicht auch mal selbst ausprobieren, wie ich damit klarkomme.


    Gruß, Jochen

    Hallo,


    ich habe einen schönen BG33 von Grundig electronic bekommen. Leider zeigt er nur eine horizontale Linie - die Vertikalablenkung ist also ausgefallen. Irgendwie finde ich im Netz nichts passendes - jede Menge Grundig Schaltpläne, aber keiner vom BG33. Innen im Monitor ist ein Aufkleber mit der Aufschrift: Leiterpl. WDA 43225-720.00. Auch mit diesem Suchbegriff komme ich nicht wirklich weiter. Kann mir da jemand weiterhelfen?


    Gruß, Jochen

    Glückwunsch Marcus,


    jetzt hast Du ja auch einen BASIS bekommen. Als Tastatur kannst Du eine vom Apple II verwenden, aber das weißt Du ja sicher. U. U. hätte ich vielleicht auch noch eine Tastatur von einem Terminal die man anpassen könnte. Oder geht es Dir nur um eine Original-Basis Tastatur? Eine habe ich ja, kann also mit Bildern/Belegung/Test dienen, hergeben tue ich die aber nicht!


    Gruß, Jochen

    Hallo Cartouce,


    mit Apple-Software kann ich Dir weiterhelfen. Hast Du ADTpro? Das ist eine Software die den Transfer von Apple-Images vom PC erlaubt. Google mal danach - ist gut erklärt. Vorsicht beim Zerlegen der Apple-Tastatur. Meine habe ich nicht mehr zusammen bekommen (zumindest nicht im funktionsfähigem Zustand). Das Plastik ist an einigen Stellen gebrochen...


    Gruß, Jochen

    Erstmal Glückwunsch zur erfolgreichen Inbetriebnahme des Grundgeräts.


    Also die Apple-Laufwerke hören sich beim Booten alle ungesund an: Das ist der Kopf, der im Worst Case 39 mal gegen den Anschlag knallt. Das ist Apples Methode, sicherzustellen, das der Kopf Spur 0 erreicht hat: 40 mal steppen...


    Ansonsten mal reinschauen, die Laufwerke sind ja noch recht übersichtlich aufgebaut und bei der vollen Bauhöhe kommt man gut ran.


    Gruß, Jochen

    Prinzipiell hast Du natürlich recht. Ein intaktes Apple II-Netzteil kann aber auch ohne Last betrieben werden, ohne Schaden zu nehmen (praktische Erfahrung). Zumindest in der kurzen Zeit, die man zum Messen braucht. Und wenn die gemessenen Spannungen im Leerlauf nicht zu hoch sind, wird das Netzteil in der Regel auch mit Last keinen Schaden verursachen. Wenn ich Netzteile unter Last teste, nehme ich 6V und 12V Glühlampen aus dem KFZ-Bereich. Billiger geht es kaum und Du hast direkt eine optische Kontrolle.


    Gruß, Jochen

    Na, dann ist doch alles klar - zuerst mal den 8255 tauschen. Wäre übrigens hilfreich, wenn Du das, was Du an Unterlagen hast, hier postest. Dann können wir uns die Mühe sparen, Sachen im Netz zu suchen die Du schon hast...


    Gruß, Jochen

    Alle Karten raus. Netzteil abziehen und messen. Wenn OK, dann Bildschirm an den Apple (immer noch ohne Karten) und anschalten. Als Bildschirm kannst Du jeden BAS-Monitor nehmen, auch Fernseher mit Cinch-Videoeingang gehen. Netzteil würde ich nur bei Fehlern aufmachen, ist eine üble Sache weil gekapselt und schwer auf zu bekommen. Batterien gibt es im Apple II nicht (was für ein Glück).

    Bei Erfolg Karten einbauen: Language Card in Slot 0 -Test- Disk Controller in Slot 6 -Test- weitere Karten.


    Gruß, Jochen


    P.S.: Und wenn irgendwo ein Fehler ist: der Apple II ist sehr reparaturfreundlich. Alles gesockelt, keine Spezial-ICs.

    Ich habe die Unterlagen für den VG8020, vielleicht ist der ja zumindest was die Dekodierung der Tastatur angeht, ähnlich. Auf Seite 19 ist die Schaltung. U19 oder U52 wäre mein Tipp für einen VG8020. Für den VG8010 musst Du schauen, ob der ähnlich ist. Die Manuals habe ich im Netz gefunden, mit etwas Glück findest Du auch die passenden für Dein Gerät.

    Vom Fehlerbild tippe ich auf den Tastaturdekoder oder damit verbundene Teile. Mehr ist im "Blindflug" schwer zu sagen.


    Gruß, Jochen

    Sind die neu oder nur unbenutzt?

    takeshi : Ich kann Dir ein paar wenig benutzte HD Disketten abgeben, im Format 3,5 Zoll auch ein paar mehr. Wenig benutzt heißt: die meisten davon waren nur 1-2 mal im Einsatz (Sicherung der Konfiguration), andere stammen aus einer Schule, wo sie im Informatik-Unterricht eingesetzt wurden (auch nur wenige Male). Wie viele brauchst Du denn bzw. hättest Du gerne?


    Gruß, Jochen

    Ich habe den Fehler verschlimmbessert, zeigt jetzt noch weniger als vorher. Ich kam aber auch beim Löten nicht gut an die Kontakte ran. Ich denke ich baue die Platine doch aus und setze den Sockel ordentlich rein. Da der AY (ser.- par. - Dekoder) auch defekt ist, muss ich den erstmal besorgen und auch sockeln. Liegt wegen Zeitmangel erstmal auf Eis.


    Gruß, Jochen

    Ich tippe auf fehlende -5 Volt, direkt vom Netzteil oder wegen Kurzschluss auf dem Board (Kondensator mit Schluss). Ohne Multimeter kommst Du da nicht weiter. Die gibt es aber schon ab 15 Euro im Baumarkt (reicht um die Versorgungsspannung zu kontrollieren).


    Gruß, Jochen

    Hallo Michael,


    ich glaube das ist die. Die hat neben PAL noch einen RGB Ausgang (als Pfostenstecker ausgeführt) und bei mir kommt bei 'ROT' kein Signal. Das habe ich bis zum PROM zurückverfolgt, der aus 4 Bit Eingang die 16 Farbwerte generiert. Wenn ich die Werte hätte, könnte ich statt dem Prom ein Eprom (mit Adaptersockel) nehmen.


    Gruß, Jochen