Beiträge von stynx

    Der Rechner scheint soweit original zu sein. Die Tastatur ist auch die erste, die im Apple II verbaut wurde und kostet allein auch schon mal um die $1000. Netzteil und Ram passen auch. Das MB ist ebenfalls korrekt. Die CPU ist fraglich, da der Datumscode nicht sichtbar ist. Die Floppy ist etwas spät (SER. >2000) und der Monitor ist auch zu neu (eher II+ Zeit). Alles in allem ein schönes Stück und sicherlich mehr als 3000€ wert. Ob das Gerät jetzt aber >16000€ wert ist, ist fraglich. Für den Preis müsste mindestens der Monitor, der Floppy controller und die Floppy älter sein. Das Gerät stammt mit Sicherheit aus NL da die "Romca" Sachen zumindest aus der Region kommen :-)


    -Jonas

    Zum Mauspad aus Metall: Ich hatte mal zusammen mit einem Kollegen sowas für eine alte SUN zusammengebastelt. Wir haben dazu Alufolie auf eine Transparentfolie mit dem (schwarz-weiss) Muster geklebt. das ganze wurde dann nochmal auf eine dicke Folie geklebt und zugeschnitten. Das hat sehr gut funktioniert. Man muss aber ausprobieren, welche Seite der Alufolie besser funktioniert. Wir hatten die reflektiere Seite verwendet. Als Kleber haben wir glaube ich einen Pattex Sprühkleber verwendet. Die Alufolie haben wir direkt von der Rolle aufgeklebt, weil wir dann keine Falten oder Knicke im Alu hatten.


    -Jonas

    Die Seite ist von Harro Walsh. Er lebt in München und ist schon seit vielen Jahrzehnten dabei. Er war ebenfalls ein wichtiges AUGE Mitglied. Leider ist es mit seiner Gesundheit nicht so gut bestellt. Er ist unter dem Namen speedyG bei Applefritter sporadisch aktiv.


    Ich habe einen Großteil seiner archivierten Dokumente gesichert. Ich werde i den Nächsten Wochen mal schauen, ob ich das nicht irgendwo hochladen kann.


    -Jonas

    stynx Laufwerke oder Medien?


    Von den Laufwerken hab ich hier auch zig rumliegen - gab es mal bei epay für wenig Geld.

    PCMCIA LW + ein Medium + transport Etui. Die habe ich mal im retail-paket (10 Stück) geschenkt bekommen.

    Eigentlich sind die Clik! ja gar nicht so schlecht, da die PCMCIA LW als ATA-LW erkannt werden.

    Die funktionieren somit auch mit einigen PCMCIA->SCSI Adaptern am Apple II.


    -Jonas

    Ich finde es ja nett, dass ich hier so viel Rückmeldung bekomme.... aber ehrlich gesagt würde ich mich noch mehr über konkrete Angebote von Besitzern eines solchen Monitors hier im Forum freuen. Für eBay (auch Kleinanzeigen) und Co. werde ich nicht 20€ ausgeben. Da habe ich schon zu oft schlechte Erfahrungen mit Monitoren gemacht.


    -Jonas

    Wende dich doch mal an Winnie im Arcadezentrum. Der hat mir damals mein VCC91-Chassis repariert und überholt. Ist gelernter R/F-T und hat sich im Ruhestand auf die Arcade-Chassis spezialisiert. Meins läuft jedenfalls wieder tadellos

    Danke für den Hinweis aber ich will mit den Valvo-Chassis nichts mehr zu tun haben.


    -Jonas

    Ich habe hier 3 A51 Bildröhren passend für einen Hellomat inkl. einem Einbaurahmen. 2 Röhren sind stabil auf Holzblöcke geschraubt um die Bildröhre zu schützen. Eine Röhre ist im Hellomat Einbaurahmen. Dazu gibt es 2 defekte Valvo VCC91 Chassis. Beide Chassis sind komplett mit Modulen und Kabeln.


    Eine CRT Bildröhre ist leicht eingebrannt, eine etwas stärker und eine ist praktisch neu, ohne Einbrennung aber mit magnetisierter Maske (muss manuell entmagnetisiert werden.)


    Abholung in Kamen. Nur komplett.


    Über ein vorbeibringen kann diskutiert werden.


    -Jonas

    Danke für das Angebot. Aber ein 21" Monitor ist zu groß. Ich möchte den Monitor/TV in einem Hellomat verwenden, nachdem mir 2 Chassis (Monitor "Endstufe") kaputt gegangen sind. Die Valvo VCC91-Chassis sind mir zu instabil und daher werde ich auch keine Reparaturversuche mehr durchführen.


    Für einen VGA-Monitor werde ich einen Scandoubler (480p 60hz oder 240p 120hz) verwenden (RGBS->VGA). Manche Monitore vertragen auch ein 120hz 240p Signal.


    -Jonas

    Ich suche einen Monitor/TV mit 48 cm bzw. 19 Zoll Diagonale. Am liebsten wäre mir ein Monitor/TV mit Streifen- oder Schlitz-Maske. Aber auch ein PC Monitor mit Lochmaske würde mir helfen. Keine LCD/TFT!


    Ich biete 5€-20€ je nach Gerät.


    Im Umkreis Bönen, Kamen, Unna, Schwerte, Dortmund kann ich das Gerät abholen.


    -Jonas

    Für das Inboard gab es auch eine 4Mb Erweiterungskarte. Bilder davon hatte mir der Nutzer Cimonvg bereit gestellt. Ich hatte ein wenig experimentiert und dabei heraus gefunden, dass das Inboard insgesamt 4 Bänke besitzt. Eine Bank mit 1Mb habe ich auf einer Experimentier-Karte zum Laufen bekommen. Leider gab es Probleme mit dem Parity-bit und ich bin nicht wirklich weiter gekommen. Die 2Mb-Karte nutzt 2 Bänke mit jeweils 1Mb. Die 4Mb-Karte nutzt nur eine Bamk mit 4Mb. auf dem Inbaord ist eine Bank mit 1Mb direkt integriert. Der vom Inboard belegte Speicherbereich ist 16Mb und ermöglicht über den Ramerweiterungs Anschluss maximal 12Mb zusätzlich, wenn alle 3 zusätzlichen Bänke mit jeweils 4Mb belegt sind.


    Intel hat aber nur eine 2Mb und eine 4Mb Version angeboten, obwohl es auch eine Ankündigung für eine 8Mb Erweiterung gegeben haben soll.


    Zum 386->486 Adapter: Der Adapter verhindert unter Umständen die Nutzung der Ramkarte. Ich habe der Ramkarte mit pinleisten ein wenig mehr abstand verschafft. Ganz toll ist das Zwar nicht, aber es funktioniert :-)

    Jedoch besitze ich nur die 2Mb Ram-Karte.

    Als Zusatzplatine gabs auch nur maximal 2MB. Weiteren Speicher konnte man nur über Zusatzkarten wie z.B. das Above Board/PC realisieren.


    Falls du auch einen 386->486 adapter haben willst, kann ich dir einen überlassen (ich habe noch 5 Stück oder so)

    Ich hätte einen Intel Overdrive DX20DPR66 und einen Cyrix DX266. Beide müssten eigentlich passen.

    Ok, hier ist meine DOS-Bastel Partition (als Dateien).

    Mit der Konfiguration bekomme ich 614k unter DOS 6.22

    Ob dort auch Windows funktioniert, weiss ich nicht mehr.


    Config.sys:

    Autoexec.bat:

    Code
    1. @ECHO OFF
    2. SET BLASTER=A220 I5 D1 T3
    3. PROMPT $p$g
    4. PATH C:\WFW31;C:\DOS
    5. KEYB GR,,C:\DOS\KEYBOARD.SYS
    6. MODE CON CODEPAGE PREPARE=((850) C:\DOS\EGA.CPI)
    7. MODE CON CODEPAGE SELECT=850
    8. LH MSCDEX /D:MSCD000 /L:D
    9. LH MMOUSE.COM
    10. SET TEMP=C:\DOS

    Dateien

    Schau mal hier zu Win 3.1:

    http://www.vcfed.org/forum/sho…-5150-with-Inboard-386-pc


    Im vcfed gibt es eine Menge zum Inboard zu lesen.

    Die User nc_mike und Cimonvg haben beide Ihr Inboard auf 486 bzw 586 aufgerüstet (wie ich auch). Jedoch besitze ich nur die 2Mb Ram-Karte.


    Falls du auch einen 386->486 adapter haben willst, kann ich dir einen überlassen (ich habe noch 5 Stück oder so)


    Ich werde auch versuchen heute die config.sys und autoexec.bat bereit zu stellen. (eventuell mache ich auch ein Image der CF-Karte)


    -Jonas

    Ich habe bei meinem Inboard >600k frei. Der Speichermanager, den ich nutze kann die 64k High erkennen. Zusätzlich nutze ich eine UMB-Karte, die mir nochmal 128K einbindet.


    Ich muss mal meine autoexec.bat und config.sys posten ... wenn ich die Zeit finde ;-)


    Windows 3.1 funktioniert auch, wenn man einige Dateien von der Win 3 Inboard version kopiert. Zudem unterstützt DOS4GW das Inboard direkt automatisch. Alle Spiele, die das verwenden erkennen den XMS vom Inboard.


    -Jonas

    Ich verwende SCSI (TMC850 mit Bios), nachdem ich anfänglich Probleme mit dem XT-IDE hatte (konnte nicht booten und CF wurde nur erkannt, nachdem ich die extern formatiert hatte). Nachdem ich aber Alles mit SCSI am laufen hatte, habe ich auch mal den XT_IDE adapter wieder versucht und es lief alles einwandfrei. Es hat sich herausgestellt, dass der Floppy controller (NONAME mit bios) nicht mit dem XT-IDE zusammen funktionierte. Da ich aber das Turbo-XT Bios verwendet habe (selbst kompiliert) und dort support für Floppy controller und SCSI installiert hatte brauchte ich weder das SCSI-Bios noch das Floppy-Bios.


    https://sourceforge.net/projec…86/files/bios/pcxtbios25/


    -Jonas

    - Ist die Inboard 386 start-software installiert? - wenn nein, installier sie mal.

    - Ist die Ram-Erweiterung auf dem Inboard gesteckt? - wenn ja, entferne die Erweiterung.

    - Sind die Spannungen des NT ok? - Das Inboard regiert sehr komisch auf Schwankungen bei 5V bei größer 5,2V gab es bei mir sporadisch Abstürze.

    - Ist das Mainboard mit 256k installiert? - Das Inboard läuft besser mit 256k statt mit 640k auf dem MB.

    - Ist der Bustakt des MB 4,7Mhz oder höher? - Das Inboard läuft auch mit 8Mhz aber es kann zu Problemen führen.

    - wird ein TTL Baustein ausser den PAL-chips warm/heiss? - Hinweis auf teil-defekt.

    - Wie ist das Inboard konfiguriert? - Ram/UMB


    -Jonas

    Der GeSoft SCSI4 Controller erkennt jetzt die FFD35US. Ich hatte mit anderen Platten experimentiert und dabei festgestellt, dass der SCSI4-Controller sehr kompatibel ist. Er unterstützt die Aushandlung von SCSI Standart, Parity und Initiator ID. Tatsächlich erwartet der SCSI4 wohl dass ein Gerät die Geschwindigkeit aushandelt. Da ich beim FFD aber auf 'Force SE' gestellt hatte, lief die SSD mit SE+SYNC. Die SCSI Controller am DMA port können aber nur ASYNC (mit Ausnahme des Steinberg DMAtoSCSI II, der wohl SYNC verwendet). Zudem musste ich an der FFD35US "Delay" und "Remote Start" aktivieren.


    Die Platte wird mit dem GeSoft Tool erkannt und kann formatiert/partitioniert werden.


    -Jonas

    So, ich habe den SCSI Initiator Mod am ICD ADSCSI-Plus durchgeführt. Die FFD35US will nicht aber der SCSI2SD Adapter läuft jetzt auch an diesem Adapter (bisher nur am GESoft SCSI4). Am Steinberg DMA-to-SCSI Mk2 läuft die FFD35US und die SCSI2SD. Ich denke, dass die ICD Karte kein parity kann. Eventuell werde ich versuchen das Nachzurüsten (dafür ist nur ein 74LS280 nötig). An der FFD35US kann man parity nicht deaktivieren.


    -- gerade getestet: Parity über den 74F280 geht mit dem ICD ADSCSI-plus und FFD35US nicht. Das SCSI2SD wird normal erkannt.


    -Jonas

    Im Anhang sind ein paar tests.

    ... mit dem Steinberg SCSI-Adapter? Ich kenne deine Testtools nicht ... sieht aber echt klasse aus. :thumbup:


    Was sagen uns/mir die angezeigten Daten genau?

    Unter Windows ... :-)


    Die SCSI2SD Lösung ist relativ weit verbreitet als SCSI HD-Ersatz. Es ist letztlich nur ein Vergleich von 'nativen' SCSI Flash Lösungen.

    Nur zum Vergleich eine moderne SSD: