Beiträge von hexagon

    Im 1084 sind mir bisher 2 Probleme untergekommen.

    1.) Versagen des Netzteils, Versagen des Hybrid-Schaltregler (und so ein bisschen Kleinkram drumherum)

    2.) DST (gibts die noch als Ersatz?)


    Ich müsste es jetzt auch genauer nachsehen, 1084 ist nicht 1084. Da gabs ja viele Varianten, unterschiedliche Hersteller mit unterschiedlichen Schaltungen. der S-P1 ist wohl ein Philips.


    Viele Grüße

    Andreas

    Also ich hab auch eine plipbox im Einsatz und finde das Teil super. Zum temporären Anbinden ans Netz um auf kleineren Amigas Daten zu übertragen. Ich hab nicht für jede Kiste ne "richtige" Netzwerkkarte. (Eigentlich hab ich nur im 4000er und 1200er Ethernet, für A2000 etc. nehm ich die plipbox)


    Damit habe ich auch noch 2 offene Baustellen:

    1.) Amiga Explorer über TCP/IP konfigurieren und per PC auf den Amiga über Netzwerk zugreifen (schneller als dieses Nullmodemkabel :) )

    2.) Simple Amiga Bootdisk um die plipbox hochzufahren, TCP Stack und FTP Programm (möglichst server), so das man per PC Client den Rechner bedaten kann.


    Viele Grüße

    Andreas


    P.S.: Schön gelötet :)

    Hallo,


    ich habe ein Set aus Raspberry Pi 3, NesPi Gehäuse und SNES/NES-style Billigcontrollern mit RetroPie in Betrieb genommen. Das sieht ja erst mal gut aus, man kriegt die RetroPie Distributon da auch schnell ans Laufen. Für einige gängige alte Konsolen hab ich dann mal jeweils ein paar wenige Roms installiert, einfach um mal zu sehen wie das mit den verschiedenen Systemen so läuft. Unter anderem wollte ich den Colecovision Emulator mit in Betrieb nehmen.


    Ich muss da mal meinen Frust loswerden - Mein derzeitiges Fazit - ich bin entäuscht.


    Es gibt zwar erst mal ne recht hübsche Oberfläche mit der man die verschiedenen Systeme durchcyclen kann, und darin dann auch die Roms auswählen kann.

    Aber im Detail - benutzbar (also spielbar) halte ich das alles nicht. :motz:


    - es gibt etliche verschiedene Konfigurationsebenen: grafisch, Retroarch, textbasiert linuxmäßig

    - die Konfiguration ist auch total verstreut

    - der Scraper arbeitet alles andere als intuitiv, hat fast überall manuelles auswählen benötigt


    Aber das Schlimmste:


    - es gibt kein Konzept für die verschiedenen Controller vernünftig systemweit einzubinden. An manchen Stellen wird die Tastatur akzeptiert, manchmal nicht. Wenn verschiedene Controller eingesteckt sind muss man schauen welcher überhaupt als default etwas einstellen kann.


    - neuer Controller, z.B. über USB-Joystickadapter - welche Codes sendet der, wie werden die überall gemappt? Viel zu kompliziert

    - für typische Controller müsste es doch defaults geben


    Also ich habs irgentwann aufgegeben das weiter einrichten zu wollen. Wie gesagt - ich finde wenn man das Ding startet sieht es toll aus - das könnte ich toll zeigen. Aber wirklich mit spielen - nur Frust weil die Controller nicht mit vertretbarem Aufwand über die verschiedenen Emulatoren logisch einbindbar sind.


    Habe ich da nur einen falschen Eindruck bekommen und ihr könnt den korrigieren? Das ist in Wirklichkeit alles viel besser?

    Bisher nur gucken ja, aber spielen - eher nicht.


    Was ich mir vorstellen würde:

    - ein durchgängiges, einheitliches Bedienkonzept mit allen Settings in der grafischen Oberfläche

    - Controller sind zentral verwaltbar, können dann ganz einfach bei den verschiedenen Systemen verwendet werden

    - damit einfach die verschiedenen Emus mit jeweils passenden Controllern spielbar (Gamepads, Tastatur, Joysticks, etc...)


    Wie sind eure Erfahrungen? Bin ich zu Originalhardware-verblendet?


    Viele Grüße

    Andreas



    P.S.: Verkauft jemand zufällig eine Colecovision Konsole mit etwas Zubehör/Spielen? :)

    Hmm. Ich habe auch noch ein bisschen recherchiert aber nichts weiter drüber rausbekommen. Wo z.B. der Centronics Stecker noch andere, ungewöhnliche Verwendungen fand. Momentan denke ich das es was spezielles ist und mit C64 und Drucker gar nichts zu tun hat. Vielleicht nur Zufall das die entsprechenden Stecker verwendet wurden. Ich tendiere dazu die beiden Enden einer für mich sinnvollen Verwendung zuzuführen, wollte mir eh mal ein Userport -> Centronics Kabel für den C64 löten, und mit dem Kabelrest mit IEC Stecker lässt sich am C64 sicherlich auch noch was sinnvolles anfangen.

    Hallo,


    ich hab hier ein Kabel, IEC Stecker auf der einen, Centronics Stecker auf der anderen Seite. Was ist das? Also ich kenne für den C64 IEC Centronics Interfaces wie z.B. das Wiesemann 92000, aber das braucht aktive Elektronik dazwischen. Wo gehört dieses Kabel dran und was macht man damit?



    Viele Grüße

    Andreas

    Habe jetzt Karte A eingebaut und als Orange Grappler+ bei Print Shop eingetragen. Scheint zu laufen, der Star LC24-10 druckt. Und sobald ich mein neues Farbband geliefert bekommen habe kann ich auch sehen ob was vernünftiges dabei rauskommt :)


    Andreas

    Hallo,

    ich betreibe ja in meinem enhanced IIe ein CFFA3000. Habe festgestellt das ich da gar nicht so viel mit den ganzen Möglichkeiten bisher gemacht habe, meistens lade ich Disks als DSK Image. Aber die Smartport Festplatte ist ja eigentlich viel schöner. Gibts da eigentlich fertige Imagefiles mit den wichtigsten Spielen/Tools irgentwo als .PO Image oder muss man sich das alles selber zusammenbasteln?


    Viele Grüße

    Andreas

    Oh, Danke. Das ist ja schonmal ne interessante Info. Habe den Link gerade gelesen. Dann muss ich wohl erst mal gucken was ob ich noch was anderes an Drucker habe was am Apple II laufen könnte. :grübel:


    Andreas

    Parser

    Ja, ich hab für den NL-10 beide Einschübe. Normalerweise hab ich den IEC Einschub drin und verwende den Drucker am C64.

    Der andere Einschub heisst "IBM PC series Interface Cartridge for NL-10" mit Centronics Anschluss. Gibts da verschiedene?


    VIele Grüße

    Andreas

    Habe ein Foto (bei ebay) von der Orange Micro Grappler+ Printerkarte gesehen. Ist wohl sowas wie Standard bei Druckerkarten. Meine Karte A) hat das gleiche Layout, aber keine Beschriftungen. Vermute mal das es ein kompatibler Nachbau ist...


    Viele Grüße

    Andreas

    Das werde ich machen. Wie ist es mit dem Energiebedarf der Uhr? Wäre auch eine Lösung wie bei den typischen Amiga Clocks denkbar? Also Umbau auf CR2032 Batteriehalter und Diode gegen Ladespannung? Oder zieht die Apple II Uhr zuviel Strom und das würde nicht lange halten?


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo,


    möchte mit dem Apple II was ausdrucken. Für Slot 1 hab ich sowas:


    A)



    B)


    IBS Computertechnik


    Aufgrund des ROMs sollten beide grafikfähige Druckerkarten sein.


    Fragen:


    1.) Jeweils Hersteller/Typ? (B ist von IBS Computertechnik)

    2.) Mit was sind die kompatibel (Software und Hardware) - eigentlich will ich mit einem Star NL-10 mit Print Shop was ausdrucken. :)


    Viele Grüße

    Andreas

    Hallo,


    bin gerade an meinem Apple II ein bisschen am schrauben. Darin ist diese Karte:



    Vom Aufdruck her klar. Clock Card. Slot 2.


    Fragen:


    1.) Hersteller/Typ - kennt die jemand?

    2.) Welche Software nutzt das?

    3.) DIP Settings?

    und

    4.) und wahrscheinlich wichtigstes: Der Varta Akku - sieht erstaunlich gut aus, Aber - der kann doch gar nicht mehr gehen muss ersetzt werden? (Schon so aus Prinzip... ich denk nur an die Amiga 2000 Akkus... :fp:)


    Viele Grüße

    Andreas

    Wollte auch nochmal Danke für die Ausrichtung des Treffens sagen, insbesondere an Compinixe. War ein schöner Tag unter Freunden, ist für mich das gesetzte Retrocomputing-Event im Frühjahr. (Wobei die alten Computer gar nicht so wichtig sind :) )


    Andreas

    Hallo,


    heute ist mir dieser Commodore PC20-III zugelaufen:



    Ich hatte noch nicht mal Strom drauf, auch den Deckel noch nicht ab. Es scheinen keine Steckkarten eingebaut zu sein. Na jedenfalls hab ich für x86 Commodore Rechner kein Faible. Daher wurde ich die Kiste gerne gegen einen anderen Commodore Rechner tauschen, irgentwas 8- oder 16-bittiges, selbst wenns ein C64 ist.


    Jemand Interesse?


    Viele Grüße
    Andreas

    Das 2600 VCS funktioniert wieder. :)



    Es war der TIA.



    Ganz schön miserabel, das der Chip mit 6526 beschriftet ist... hab sonst meist mit Commodore Geräten zu tun, da erwartet man da was anderes :)


    Viele Grüße
    Andreas