Beiträge von zac

    Hi,


    an der Tastatur, den Diskettenlaufwerken und den Amiga-Mäusen hätte ich zur Vervollständigung eines unvollständigen Amiga-Systems großes Interesse! Was ist das denn für eine Anleitung zu einem SK-Commodore-Modell?


    Ciao, Michael

    Ich habe seit vielen Jahren eine kostenlose Kreditkarte, auf die ich vorab Geld überweisen muss, um sie zu nutzen. Wenn man dann noch den Dispo auf Null setzt gibt es höchstens ein Datenschutzproblem, aber die kennen von mir nur Name, Adresse und Geburtsdatum, und von welchem Girokonto das Geld zu ihnen kommt. Das Risiko scheint mir überschaubar. Bei Nicht-Euro-Bezahlungen zahle ich noch ein oder zwei Prozent Gebühr, das ist auch OK.

    Hi,


    einen Adapter auf PS2 gibt es zwar, aber der ist sehr selten. Was aber auf jeden Fall funktionieren sollte ist einen anderen Computer per Nullmodem-Kabel an die serielle Schnittstelle anzuschließen. Dann bekommt man alle Bootmeldungen und kann die SUNauch ohne Tastatur booten und steuern.


    Ciao, Michael

    Das ist auf den Buchstaben genau die Anzeige, die bei meinem Gerät dabei stand, auch wenn es ein anderer chinesischer Händler war. Vermutlich sind die Lager einfach leer. Das Gerät, das die mir zugeschickt haben ist rund 14 Euro teurer als das, das ich bezahlt habe - und zu verschenken haben die auch nichts... ;-)

    Den Programmer habe ich inzwischen zugeschickt bekommen. Ich habe ihn aber an drei Rechnern nicht installiert bekommen (die Software hat ihn nicht erkannt und "No Device" gemeldet). Jetzt habe ich gemerkt, dass ich zwar den "866TL CS" bestellt habe, aber den "866TL II Plus A" geschickt bekommen habe... :fp: Kein Wunder erkennt die alte Software das neue Gerät nicht... :motz: Dann kann ich eben keine 2764 und Konsorten brennen!


    Scheint, als sei der alte Programmer schon nicht mehr erhältlich.


    Ciao, Michael

    Hi,


    ich würde gerne den VC20 mit Tasche nehmen. Da ist doch ein Netzteil dabei, oder? Funktioniert der denn?

    Sehen wir uns auf der CC2018? Falls dir das zu lange hin ist, dann könnte ich auch nach Lorsch fahren. Am Samstag und Sonntag bin ich in Heidelberg, da ist es dann ja nicht mehr allzu weit bis zu dir.


    Ciao, Michael

    Hallo allerseits,


    ich bin gerade dabei, mich in KiCad einzuarbeiten. Ein erster Schaltplan steht, die Footprints für die Bauteile sind vergeben, und die Bauteile sind auf der Platine halbwegs sinnvoll verteilt. Jetzt geht's dann bald ans Routen. Am Ende soll ein ESP8266-Board mit Max3232 und 3,3V-Spannungsversorgung aus einem Micro-USB-Anschluß rauskommen. Der Anschluß an RS232 passiert über eine 9-polige Sub-D-Buchse. :idea::idea::idea:


    Im Moment stellen sich Fragen wie:

    • wie kann ich alle Bauteile und Verbindungen auf einem Layer ausblenden? (Hintergrund: die Bauteile rund um ein bestimmtes IC sind alle auf einem Layer, und da möchte ich beim Routen die Bauteile und Verbindungen auf dem anderen Layer nicht sehen)
    • Wie kann ich die ganzen Beschriftungen der Bauteile ausblinden? Da sieht man ja den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr...
    • Meine Platine wird 50x25 mm2 groß. Der Hersteller bietet 50x50 mm2 an. Wie bereite ich das denn so vor, dass ich zwei meiner Platinen auf eine gefertigte Platine bekomme und die Platinen nach der Herstellung trennen kann? Lauter Bohrungen mittendurch? Vias? Eine weiße Linie für Laubsägearbeiten? ^^

    Ich werde demnächst aber wohl noch ein paar weitere Fragen haben. Bin ich dann damit hier richtig, oder gibt es ein gutes KiCad-Forum? ?(


    Hoffentlich war das jetzt nicht zu sehr Off-Topic... :tüdeldü: Aber vielleicht wäre ja auch ein KiCad-Anfängerkurs etwas für die CC? :prof:


    Ciao,

    Michael



    Ich habe vor ein paar Jahren in meinem "Außenlager" bei meinem Vater einige KIM 1 Original Handbücher auf Deutsch gefunden, die ich vor sehr langer Zeit mal geschenkt bekommen habe:

    - Handbuch

    - Programmierhandbuch

    - Hardwarehandbuch

    ...und noch ein oder zwei weitere. Einen Kim 1 dazu habe ich leider nicht.


    Wenn ich das nächste Mal dort bin, mache ich mal Bilder davon.


    Ciao, Michael

    Hallo allerseits,


    es gibt eine neue Version des Brenners TL866, die aber eine maximale Brennspannung von 18V hat - die bisherige Version kann ja bis 21V. Ist das für uns relevant, d.h. gibt es z.B. EPROMS, die zwischen 18 und 21 Volt benötigen? Für den Fall würde ich mir schnell noch einen "alten" besorgen, denn die werden offenbar nicht mehr produziert und nur noch abverkauft.


    Ciao, Michael

    Es gibt 50-polige Buchsen, in die der Terminator schon eingearbeitet ist, z.B. ebay 280974736399. Auf die Art musst du am Bandlaufwerk auch nichts ändern. Dass Terminatoren an beide physische Enden des Kabels müssen weißt du? (d.h. Kabelende plus auf dem Mainboard/Adapter)


    Bei Fragen zu SCSI kannst du dich gerne an mich wenden, da habe ich einige Erfahrung.


    Ciao, Michael

    Die Technologie, die zum Ansteuern der Pins verwendet wird, ist einPiezostreifen mit etwa 5cm Länge, an die 200 Volt angelegt werden. Jetzt ist auch klar, warum Braille-Zeilen eine bestimmte Tiefe und Bauhöhe nicht unterschreiten können! In meiner Zeit als Mitarbeiter des Studienzentrums für Sehgeschädigte am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) habe ich aber noch viele andere Technologien erlebt, die es alle nicht in den Serienbetrieb gebracht haben: schmelzendes Wachs, Stromstöße (in Rußland), bis hin zu einer pneumatischen Betätigung, bei der die Ventile mit Form-Gedächtnis-Legierungen gesteuert wurden. Den Prototypen wieder zu besorgen hat mich drei oder vier Jahre gekostet, weil niemand mehr wusste, wer sich diesen ausgeliehen hatte.

    Auch Herrn Baum (wenn die Firma schon angesprochen wird... ;-) habe ich persönlich einige Male gesprochen.

    Mit einem PDA-Prototypen für Blinde habe ich es mit einem Kollegen sogar mal in den Focus geschafft.

    Ein sehr guter Kollege von mir arbeitet noch dort. Wenn es Fragen gibt, die ich nicht beantworten kann, dann leite ich diese gerne an ihn weiter!

    Ciao, Michael

    Hi,


    ich habe vor, meinen Amiga CD32 mit SX32 Pro und NetBSD :fp: mitzunehmen. Dazu ein Gotek und ein paar ESP 8266 zum Flashen sowie den Bausatz SyncFix64 zum Löten und ein kleines Display. Außerdem zwei unterschiedliche Tastaturadapter und einen Mausadapter für den Amiga zum Testen.


    Braucht jeman was, was er gerne mal testen würde oder zum Übertragen von Daten braucht? Ich könnte eine Arcnet-Karte für den Amiga 500, eine Zorro-II-SCSI-Karte von GVP, einen Emplant, AMAX oder AMAX II plus, Zip-Laufwerke, verschiedene Streamer, einen alten Mac, eine Unix-Workstation (HP, DEC, SUN, Motorola, ...), ein Oszi, ein VIC-1112 oder ein paar rostige Schraubendreher mitbringen... :tüdeldü:


    Vielleicht kann mir dann jemand helfen, meine CD32-Festplatte auf ein Compact Flash umzuziehen. Ich glaube, dass mein Laptop ein älteres Linux bootet, habe aber keine Ahnung, wie man den RDB umzieht, ggfs. mit neuen Partitionsgrößen. Parallel kann ich die Festplatte und die CF-Karte wohl jedenfalls nicht anschließen - oder vielleicht wenn ich die CF auf Slave umjumpern kann... Was zu tun habe ich morgen jedenfalls! ;)


    Ciao, Michael


    P.S.: Habe ggfs. eine oder zwei Leerplatinen des SyncFix64 abzugeben.

    Nuja, mich stört es nicht, wenn Kratzer dran sind oder was fehlt ;-) ins Wohnzimmer darf der eh noch nicht - erst wenn der so rund laufen würde, dass der unsere nicht vorhandene Stereo-MP3-Anlage ersetzen könnte ;-)


    Das wäre dann auch ein Job für meine NeXT-Station Mono, die ich vom Fraunhofer IIS in Erlangen habe - ja, genau, da war doch noch was mit MP3... 8o


    Ich glaube, ich habe die Aufkleber deshalb auf dem Gehäuse gelassen.


    Ciao, Michael

    Hallo allerseits,


    ich habe jeweils einen Epson Stylus C70 und einen Epson Stylus Color 670 zu verschenken. Für beide gibt es jeweils ein halbes Dutzend originalverpackte, aber sicherlich alte Tintenpatronen dazu. Beide waren vollkommen in Ordnung, als ich sie das letzte Mal benutzt habe. Der C70 hat einen Flecken von schwarzer Tinte am Gehäuse, der 670 sieht aus wie neu.


    Das könnte für dieses Jahr die letzte Möglichkeit sein, einen Drucker mit Parallelport-Anschluss zu bekommen! ^^ USB haben beide aber auch.


    Abholung hier in Ettlingen bei Karlsruhe möglich. Sollte es keine Interessenten geben, dann gebe ich beide in der Woche ab dem 08.01. beim Wertstoffhof ab.


    Ciao, Michael

    Kaum hab ich mal eine gute Idee, hats schon ein andere gemacht! :motz: Aber ganz im Ernst: für so ein Projekt könnte ich mich schon begeistern, insbesondere da der Aufwand überschaubar ist. :thumbup: Sollte man dann beim Parallel-Port eine Buchse oder einen Stecker vorsehen, sprich direkt Aufstecken auf das Laufwerk oder Nutzung mit Kabel? Was ist denn da eher die Limitierung: Höhe oder Breite des Gehäuses, oder das Gewicht (da nicht per Schraube arretierbar)?


    Was ist denn der Vorteil, dass der Umbau Zoom-Floppy-kompatibel ist? Die Treiber? Die Firmware-Kompatibilität?


    Ich bin ab heute Abend für eine gute Woche im Urlaub, aber Lust sowas anzugehen hätte ich dann schon! :tüdeldü:


    Ciao Michael


    P.S.: Habe bei eBay Centronics-Print-Buchsen und -Stecker gefunden: 391717515597 und 391717515597, oder auch 191983105556.

    Mal ne blöde Frage: könnte man da nicht eine Art Trägerplatine layouten, auf der außer den beiden Floppysteckern/-buchsen (IEEE488 parallel und seriell) höchstens noch ein Abblockkondensator ist? Dann würde man sich das freie Verdrahten von Kabeln sparen. Der Aufwand für so etwas ist ja sehr überschaubar, sobald man eine Quelle für die Centronics-Stecker hat (z.B. eBay 332242272775 , wenn auch ohne Verschraubung und gerade statt gewinkelt). Dann noch jemand, der dafür ein Gehäuse für 'nen 3D-Drucker designt... :love:


    Ciao, Michael