Beiträge von Toast_r

    Ich habe einfach eine Mini-Funktastaur mit integrierten Touchpad und eigenem USB-Stöpsel genommen,

    das ist ja ne geile Idee!

    das will ich auch. welche hast Du da?

    Diese hier.


    Wie das Browsermäßig abgeht kann ich leider nicht sagen.

    Das Ding kümmert sich hier eigentlich nur Live-TV, Aufnahmen und Mediplayer-Aufgaben.

    Du wirst aber sicher im MLD Forum und Wiki Informationen zu den ganzen Paketen finden, die ich bei mir nicht installiert habe. :)

    Ich habe da einen RPi 2B dran. Der hat keinerlei Probleme, Full HD 1080p zu dekodieren und auf HDMI auszugeben.

    Die Reaktion auf Nutzereingaben ist manchmal leicht verzögert, aber nicht so, daß es mich stören würde.

    Die Distri gibt es auch für den RPi3, der ist ja leistungsstärker. Da wird es dann vermutlich verzögerungsfrei laufen.


    Ich habe einfach eine Mini-Funktastaur mit integrierten Touchpad und eigenem USB-Stöpsel genommen,

    so bin ich eventuellen Blauzahn-Problemen einfach aus dem Weg gegangen.

    Ich bin sehr zufrieden mit MLD VDR.

    Dafür reicht am TV ein RPi.

    Ich habe das als Client/Server System laufen.

    Mehrere RPi Clients können übers LAN vom Server sowohl Live TV als auch Aufnahmen usw. streamen, als auch die Timer für die Aufnahmen setzen.

    Als Fernbedienung habe ich da eine Mini-Funktastatur dran, geht aber auch über HDMI mit der TV-Fernbedienung, wenn der TV das unterstützt, oder mit direkt am RPi angeschlossenen IR-Empfänger, dann kann man eine beliebige Fernbedienung dafür verwenden.

    Im Server (irgendein alter Pentium4 oder so, der braucht nich wirklich viel Leistung, weil er nix dekodieren muß) habe ich vier billige DVB-S Karten drin (Technisat Skystar S2, bei Pollin 5,95€).

    Damit stehen immer reichlich Tuner fürs Live-TV und Aufnahmen bereit.

    Und das beste daran ist, die installation ist kinderleicht, rennt alles out of the Box.

    Leider ich bin nicht Profi . Ich habe keine Oszilloskop,und Multimeter und so... So bleibt die Ics austauschen. Was ich habe gemacht.


    Aber danke!

    Ein Multimeter zum Überprüfen der Spannungen ist absoult unverzichtbar.

    Ohne das läuft man Gefahr, unnötig Bauteile zu zerstören.

    Das solltest Du Dir auf jeden Fall zulegen.

    Um festzustellen, ob Gefahr besteht, reicht schon ein billiges China Teil.

    Hast du eine Language Karte drin ... nimm' die mal raus ... dann wieder Einschalten.

    Danke für den Hinweis, Erik.

    Natürlich steht ganz oben auf der Liste, noch vor Schritt 1, alle nicht zwingend für den Betrieb nötigen Erweiterungen entfernen.

    Jede Fehlersuche beginnt immer so:

    Schritt 1: Versorgungsspannungen messen. IMMER als allererstes, man läuft sonst Gefahr, daß weitere Schäden entstehen.

    Schritt 2: Reset an CPU Überprüfen (Pin 40 am 6502)

    Schritt 3: Takt überprüfen (Am besten mit Oszilloskop, als Behelf geht auch ein Multimeter mit Frequenzbereich


    Wenn einer von den Schritten kein positives Ergebnis bringt, muß der Fehler erst behoben werden, bevor man zum nächsten Schritt weitergeht.


    Wenn diese 3 Schritte abgearbeitet sind, je nach Erfahrung, am besten den Fehler logisch suchen, oder (wieder mit dem Risiko weiterer Schäden) durch IC-Tausch.

    Die Spannung für den Motor wird durch die Zenerdiode CR1(6,8V) begrenzt, das sollte also auch mit 12V funktionieren.

    Das ganze ist aber auch keine Raketenwissenschaft. Bei den CBMs ist da eine 7,5V Zenerdiode verbaut, demnach kommt sich das alles nicht so genau.

    Ich denke mal, daß die Drehzahlregelung im Motor integriert ist.

    EPROMs blitzen im Fenster gerne dann, wenn sie um 180° gedreht eingesetzt werden, also die Versorgungsspannung verpolt wird.

    Ist die Dokumentation so unterirdisch schlecht, daß genau das passiert ist?

    Ich habe inzwischen einige EPROM- und Universalprogrammer in meiner Sammlung, aber sowas ist mir dabei noch nicht untergekommen.

    Die richtige Position ist bei denen immer eindeutig auf dem Gehäuse gekennzeichnet.


    Diese Willem-Dinger halte ich für üblen Bastelkram, dem ich gerade so weit trauen würde, wie ich mein mit Servern u.ä. vollgepacktes Rack werfen kann.

    Hat vielleicht noch jemand welche von diesen HP Festplattenrahmen?

    Die passen zu älteren HP Workstations (xw6400, xw8400, xw8600).

    Ich bräuchte davon noch zwei bis drei Stück.

    Kann man zwar in Massen bei ebay bekommen, die verlangten Preise für so ordinäre Plastikdinger finde ich aber zu hoch.



    Bei einer Slot-CPU Karte hatte ich mal, daß das BIOS zwar den POST angefangen hat, sich dann aber wegen der defekten Batteire geweigert hat, zu booten.

    Aber daß garnix mehr geht hatte ich noch nicht.

    Läuft's denn mit funktionierender Batterie?

    Ich hatte es vor Jahren mal ausprobiert, aber mehr ist ja eigentlich nicht drin, obwohl ich es schon interessant fannd.

    Die verfügbaren Anwendungsprogramme sind halt etwas knapp bemessen.

    Und den Datenaustausch mit anderen Systemem habe ich als ziemlich umständlich in Erinnerung.

    Hallo Martin,

    ich habe gewisse Zweifel, daß Windows XP mit 128 MB RAM Spaß macht ... um es mal äußerst diplomatisch auszudrücken. :tüdeldü:

    Wenn ich Windows XP installiere nehme ich immer ein SP3 intergrated Installationsmedium, denn XP SP3 ist für so manches Mindestanforderung.
    Da ist dann allerdings mit 128 MB RAM bestimmt kein Staat zu machen.

    Kurzum: Für XP würde ich ganz klar die maximal RAM-Ausbaustufe bevorzugen.


    Und was die restliche Hardware angeht: Ich kann Dir aus dem Board auch gerne einen kompletten Rechner machen.

    Eigentlich habe ich von allem, was Du erwähnt hast, mehr als ich brauchen kann. :)

    ich wäre an dem zweiten Board (ASUS P2B) interessiert.

    Am liebsten wäre es mir, 64 MB RAM zu haben, damit Win98 auch mit mehreren Programmen und DOS Fenstern gut läuft. Vielleicht findet sich noch ein 32 oder 64MB Riegel?

    Dazu suche ich noch eine einfache 2D PCI-Grafikkarte, möglichst ohne Lüfter (oder eine einfache 3D, muss aber nicht sein).


    Martin

    Hallo Martin,

    gerne. :)

    Wenn Du möchtest geht auch mehr Speicher, das Board kann laut Manual bis zu 768MB (3 x 256 MB).

    DIMMs habe ich noch ausreichend in allen Größen hier.

    PCI-Grafikkarten habe ich auch noch diverse hier, auf dem Board geht aber auch AGP.

    Da habe ich auch noch ein paar da.