Beiträge von Nervengift

    Ich sag dir, was da drinnen war - zu 98% die Apple Parallel Card mit 2x Parallelports zum Anschluss für Drucker und ProFile HDD ;-)


    Entweder war die schon draußen oder taucht nach Verkauf zufällig zusätzlich in gesondertem Angebot auf ;-)


    Aber entweder liest der mit oder hat soviele Zuschriften bekommen mit Bitte nach mehr Bildern...

    Letzteres wäre mir irgendwie lieber als ersteres. :rotwerd: Falls er mitlesen sollte, hoffe ich, dass er auch nochmal die Frontblende löst und ein entsprechendes Foto macht, damit man sehen kann ob die Festplatte noch vorhanden ist. 8-)


    Eine Parallel Card ist aber nicht ganz so teuer, meine ich. Zumindest ist die mir schon Mal auf ebay begegnet, meine ich. Kann man die fehlende Blende für den Erweiterungsslot leicht ersetzen?


    Bei näherer Betrachtung fällt auch auf, dass die Leertaste der Tastatur eine Macke hat. Ist die Tastatur grundsätzlich reparabel oder gibt es diesbezüglich Schwierigkeiten?

    Der Anbieter hat jetzt endlich ein paar Fotos vom Innenleben nachgeliefert. Definitiv keine Batterieseuche und das Netzteil ist vorhanden. Interessant zu wissen wäre, welche Erweiterungskarte in der Lisa steckte und ob die Festplatte noch vorhanden ist. Auf jeden Fall ist die Lisa auch sehr schmutzig von innen. Da muss eine Grundreinigung des Gehäuses und auch des Innenlebens stattfinden. Korrorsion schneint keine vorhanden zu sein. Dennoch halte ich den Preis von 700 € in dem Zustand für etwas zu hoch angesetzt, da die Füße auch anscheinend Kratzer aufweisen.


    https://www.ebay.de/itm/Apple-…id=p2045573.c100033.m2042

    Nachdem es bei den Kleinanzeigen wohl nicht funktioniert hat, hat es der Macintosh XL jetzt auf ebay geschafft:


    https://www.ebay.de/itm/332826197150?ul_noapp=true


    Die Bilder sind etwas schärfer und jetzt lässt sich auch besser erahnen, dass das Gehäuse doch sehr schmutzig ist und auch stark vergilbt. Angeblich hat der Computer " jahrelang ungenutzt auf einem Schrank" gestanden. Fragt sich nur wo der Schrank stand? 700 € möchte der Anbieter jetzt haben. Ein Gebot gibt's auch schon. Ich könnte mir gut vorstellen, dass das ein Gebot eines Bekannten ist. Mal sehen für wie viel die Lisa II letzten Endes weggehen wird. Die Ergänzungen, die ich dem Verkäufer vorgeschlagen hatte, hat er selbstverständlich nicht gemacht. Scheint wohl auch zu schwer zu sein, einmal die hintere Abdeckung zu öffnen und zu schauen ob innen es drinnen zum Batterieschaden gekommen ist. Speditionskosten kämen dann auch noch dazu, aber immerhin scheint es das Gerät tatsächlich zu geben.

    Das Gesamtpaket. Es sei denn Du postest jetzt das Foto einer Scheune ohne Heizung mit zerbörselnder Decke.


    :biglach:

    Nein, ich möchte keinen Bauteile-Kit anbieten. Auf der Projektseite von Sergey

    gibt es sogar eine Einkaufsliste von Mouser. Wenn du etwas mehr Lieferzeit in Kauf nehmen

    willst, kannst du auch bei UTSOURCE bestellen.


    Soweit ich sehe, würde das Backplane von ICP funktionieren. Was das wohl kostet dort?


    Wenn ich etwas mehr Zeit habe, muss ich die Liste mal durchgehen und kann auch selbst bestellen, denke ich. Das sollte ich noch irgendwie hinbekommen.


    Ich hatte die Backplane mal bei einem Anbieter für etwas um die 30 € gefunden, meine ich. Das hielte sich dann in Grenzen, denke ich.

    Thomas_R ich hätte Interesse an einem 8088 Mini Board. Was die Backplane angeht, würdest Du die Mini Backplane empfehlen oder ginge auch eine solche Backplane?


    https://www.icp-deutschland.de…/isa-bp/bp-6s-rs-r40.html


    Hättest Du auch noch die Bauteile für das 8088 Mini Board?


    Es ist ein wenig schade, dass das 8088 Mini Board keine 8086 CPU oder eine NEC V30 CPU unterstützt. Dann könnte man auch 16 bit ISA-Steckkarten verwenden. Eine MFM 16 bit ISA-MFM-Festplattencontrollerkarte inkl. Floppycontroller hätte ich noch noch und auch noch eine ungenutzte 5,25 Zoll 80 MB MFM-Festplatte. 8-)

    Ich sehe gerade, dass Du den Micro 8088 gebaut hast. Der ist um einiges übersichtlicher und ich denke auch besser zu bauen als der große Bruder Xi 8088. Wäre tatsächlich mal eine Sache, die mich reizen könnte. Eine VGA-Grafikkarte hätte ich noch. Eine entsprechende Backplane würde ich mir besorgen und sehr wahrscheinlich eine XT-IDE-Karte. Das alles dann in ein nettes Gehäuse gebaut. Das hätte schon was.

    Ich liebäugele schon länger mit dem Board. Bislang ist es aber bei mir daran gescheitert, dass ich mir alle Einzelteile besorgen müsste. :) Gibt es für den Xi 8088 eigentlich auch eine entsprechende Blende? Ich finde das schon faszinierend.

    "Treibjagd" finde ich jetzt etwas übertrieben. Er hätte das auch so machen könne wie dieser Anbieter hier:


    https://www.ebay.de/itm/Apple-…c0a3d7:g:Rw0AAOSw6M9bp1yd


    Der bietet den Mac XL mit einer aufrichtigeren Beschreibung an und er hat vor allem auch Bilder vom Innenleben geamcht, so dass man erkennen kann, dass der nicht an der Batterieseuche leidet. Ich bin gespannt für welchen Preis der letzten Endes weggeht. Vielleicht sollte man nochmal den Anbieter von ebay Kleinanzeigen darauf hinweisen wie man's besser machen kann. 8o

    Wahrscheinlich will er nicht die Verkohlungen und Schmauchspuren um das Netzteil zeigen. Auf dem Gerät steht was von 110V ;)

    Es könnte auch sein, dass er nicht ganz dämlich ist und vor den potentiellen Käufern erstmal verbergen möchte, dass der XL mit 110 V statt 220 V betrieben werden muss. Das wäre dann aber noch das geringste aller in Frage kommender Übel. Andererseits hat er den Aufkleber der kanadischen Servicefirma mit abfotografiert. Auf detailliertere Nachfragen meinerseits ist er nicht eingegangen. Infolgedessen gehe ich ganz stark davon aus, dass er etwas zu verbergen hat und den XL oder das, was von ihm übrig ist, zu einem möglichst hohen Preis verkaufen möchte.

    Ich hatte ihm auch geschrieben, dass er gewisse Dinge prüfen sollte und vielleicht ergänzen sollte ob z. B. das Gerät von der Batterieseuche befallen ist und ob eine Festplatte vorhanden ist etc.. Darauf ist er leider nicht weiter eingegangen. Er könnte ja aber dadurch den Verkaufspreis durchaus steigern, wenn das Innenleben soweit intakt ist und das Gerät nicht an der Batterieseuche leidet. Also ich denke, dass er möglicherweise etwas verschweigt und versucht die (defekte) Lisa II so teuer zu verkaufen wie es irgendwie geht. Ihm wird es sicherlich mehr ums Geld machen gehen, als darum, dass alte Hardware erhalten wird. :(

    Ich hatte in meiner letzter Nachricht auch nochmal kritisiert, dass der Zustand des Rechners mir nicht ausreichend beschrieben ist und welche Parameter ich für wichtig halte, dass man diese vorher klärt.


    In diesem Falle wäre ich auch sehr vorsichtig mit dem Kauf, denn der Verkäufer ist auf meine letzte Mail nicht weiter eingegangen. Wenn es ginge, sollte man das Gerät vorher in Augenschein nehmen und sich davon vor Ort überzeugen in welchem Zustande es ist und ob es wirklich existiert.


    Ansonsten kann man den Verkäufer schon seine Meinung sagen, denke ich! :bfg:

    Unter 1000 € geht der bestimmt nicht..


    Sehe ich auch so, bei Preisvorstellungen von 50EUR für die alten Skier. Da weiß jemand, was er hat ...

    Ich habe den Anbieter mal angeschrieben. Mal sehen ob er sich bei mir melden wird. Ungesehen wäre ich nicht bereit mehr als 100 € für den Macintosh XL zu zahlen. Ich denke, dass der Anbieter, wenn er einen entsprechend hohen Preis verlangen möchte, sich das Innenleben mal anschauen sollte. Sollte das in einem Zustande sein wie in diesem Video hier, dann wären im Grunde 100 € noch zu viel, finde ich:

    https://www.youtube.com/watch?v=_hxdz6c8bHg


    Wenn der XL aber nicht an Batterieseuche leiden sollte, das Gehäuse und die Bildröhre (von außen) weitestgehend in Ordnung sein sollten, denke ich, kann er einen höheren Preis verlangen. Wäre dann die Frage ob der XL defekt ist oder nicht. Wenn ja schmälert das natürlich nochmal den Preis.


    Ich find's nur oft etwas sehr unverfrohen, Geräte anzubieten, von denen man nicht weiß oder wissen will, in welchem Zustande sie sich befinden, aber man weiß, dass sie selten sind und man hat da gehört, dass man 10.000 € dafür bekommen kann, also versucht man's auch. Wenn's bei ihm in die Richtung geht, versuche ich's mal mit etwas Aufklärungsarbeit. :) Ich bin gespannt, was er antwortet, wenn er überhaupt antwortet.

    Stimmt schon, aber heutzutage werden Dinge wie USB-Schnittstellen oft gemeinsam definiert und nicht nur eine Firma baut sich etwas und mal sehen wie sich das durchsetzt. Früher war das wohl noch praktikabel, aber heute im Grunde fast undenkbar, es sei denn man hat eine Marktmacht wie intel oder Microsoft.

    Bei 1.000 € bin ich definitiv raus aus der Nummer. Anschreiben kann ich den Verkäufer mal heute Abend, aber Hoffnung mache ich mir da wirklich keine Große. Ich vermute auch, dass der Zustand des XL nicht wirklich gut sein wird und eine SCSI-Karte wird man für das Modell wohl auch nicht so einfach mal bekommen. :( Das ist dann meistens das Problem mit den seltenen Schätzchen, die nicht auf Standards setzen.

    Mach mich wuschig. Reizen würde mich der Macintosh XL schon, aber ich könnte ihn eh nicht reparieren. :( Also müsste er grundsätzlich noch tun. Aber ich meine auch, dass die Bildröhre einen dicken Kratzer hat. Keine Ahnung ob man die austauschen könnte und noch Ersatz bekommt. Was die Festplatte angeht, das wäre schon schön, wenn die noch ginge. Ich denke mal, dass das beim XL noch kein SCSI war sondern irgendetwas selbst gebasteltes an Schnittstelle?

    Danke blinddarm ! Den Treiber habe ich schon. Und Du hast wohl recht, ich habe versucht die 128 kB zusätzlichen Speicher des Euro PC II zum Hochladen von Treibern zu verwenden und den irgendwie einzubinden dafür. Das klappt einfach nicht. Da kann man sich wohl verrenken wie man will. Schneiders Treiber ist ein EMS 3.2 Treiber und dieser Treiber sieht im Grunde nur vor, diese 128 KB Speicher als RAM-Disk zu nutzen. Ich habe keine Ahnung wie Schneider damals diese zusätzlichen 768 kB RAM angebunden hat. Da scheint es gravierende Unterscheide zu anderen Geräten dieser Zeit zu geben. Außerdem werden die 128 kB im unteren konventionellen Bereich eingeblendet, was 64 kB kostet. Unterm Strich hat man beim Nutzen des Schneider EMS-Treibers also weniger RAM als ohne. ??? Ich habe mir dann deswegen mit DR DOS 7 ein Bootmenü erstellt, um den EMS-Treiber entsprechend zu nutzen oder nicht. Der Geschwindigkeitsvorteil einer RAM-Disk ist dann auch nicht mehr so wirklich vorhanden, wenn man wie ich eine XT-IDE-Karte in den Euro PC II eingebaut hat und ein Flashmedium nutzt. Ansonsten ist der Kommandointerpreter auf der RAM-Disk schon ganz gut aufgehoben, aber man hat eben 64 KB weniger RAM zur Verfügung beim Nutzen der RAM-Disk.

    Ich nutze DR DOS 7 auf dem Euro PC II. Da ist nichts mit Doskey. :-) Es gibt aber etwas Vergleichbares, das einen ähnlichen Namen hat und was ich tatsächlich auch nutze. Müsste ich mal sehen ob ich das Hochladen kann. Ich nutze den Palmzip-Treiber mit meinem ZIP-Laufwerk am Euro PC II, das läuft so ganz gut. Guest wäre auch möglich, da in dem Euro PC II ein V20 verbaut ist. Ich weiß nicht ob ich guest auf dem Euro PC II schon ausprobiert habe. Kann ich aber auch mal machen. Ich nutze guest hin und wieder auf meinem Compaq DOS Notebook. Da habe ich's aber in einer Batch drin, die ich aufrufe, wenn ich sie brauche. DR DOS kann auch nachträglich einen Treiber aus einer Batch noch hochladen. Das macht die Sache dann schick, finde ich. Keyboard-Treiber brauche ich beim Euro PC nicht. Schneider hat die deutsche Tastatur schon im Bios drin, so dass man auf das Laden des entsprechenden Treiber verzichten kann. Das ist echt ein netter Pluspunkt des Euro PC, finde ich.