Beiträge von Nervengift

    Eine Frage zum Thema: darf ich bei mir am Stand das Thema "C64 mit aktuellen Komponenten nutzen" aufgreifen?

    Sprich: alte Hardware mit neu entwickelten Spielen, Pi1541, SD2IEC, TapeCard, DualSid, Keyman64, C64 an LCD Screen oder soll ich mich doch eher auf das klassische konzentrieren und originale Laufwerke hinstellen?

    Ich würde sagen neu. Ich fände es auch mal interessant Planet X2 aufm C64 zu sehen.

    Ich finde @Schroeders Konstruktion echt genial und wünschte mir, ich könnte sowas. Ich würde auch echt gerne mal einen Computer in ein Holzgehäuse verpflanzen. Aber ich fürchte, dafür fehlt mir der Sachverstand in Sachen Tischlern und alles, was dazu gehört.


    Ich hatte mich echt gefragt wegen der Abschirmung. Keine Ahnung, was da heutzutage noch alles an Strahlung entsteht von einem PC?

    Das System (autark ohne INET) wurde damals nur für den Bootvorgang zur Initialisierung verwendet umd das eigentliche Radarsystem anzufahren. Das System war unter Verschluss und nur 2 Leute hatten die Berechtigung.


    Na ja man musste erst auf das umzäunte Gelände - Sicherheitskontrolle - Bunker - Sicherheitskontrolle - und mit der entsprechenden Sicherheitseinstufung kam man dan auch in die entsprechenden Räume - soo einfach war das dann nicht.

    Ok. Also muss man sich das tatsächlich so ähnlich wie in "Wargames" vorstellen?

    Gerade habe ich mir diese Sendung angesehen:

    Electric Avenue S01E04 - What Next?

    Die fand ich nicht nur sehenswert und interessant, sondern auch unerwartet aktuell.

    Die Problematik rund um Big Data und Datenschutz wird darin bereits ersatunlich klar thematisiert, obwohl die Sendung schon vor knapp 30 Jahren zum ersten mal ausgestrahlt wurde.

    Ich denke, dass man dasselbe von dieser Dokumentation sagen kann:


    https://www.youtube.com/watch?v=TaStmh1hEnc


    Fast 35 Jahre alt und dennoch hochaktuell.

    Die Adressleitungen können auch ein Problem darstellen, aber da die Karte eine ganze Zeit lang lief, vermute ich da auch kein Problem.

    Interessanter Ansatz ;)

    Nicht gut ausgedrückt von mir. Das stimmt schon. Ich hatte das mit den Adressleitungen für eher unwahrscheinlich gehalten. Aber oft ist's mit dem Fehler ja anders als ich denke. :oops:

    Dank @ADACs Hilfe funktioniert die XT-CF-Lite V4.1wieder! :love: Nochmal vielen Dank für das Brennen des EEPROMs!


    Allerdings wollte die Karte mit dem neuen EEPROM auch zu erst nicht. Erst nach kräftigem Reindrücken des EEPROMs wurde dasselbe erkannt von der XT-CF-Lite V4.1, allerdings wieder mit der Fehlermeldung "ROM checksum error at segment CC00". Also habe ich nochmal den Adressbereich umgestellt, was aber nichts brachte. Ich hatte nochmal alle anderen gesockelten Chips ordentlich gedrückt und den Adressbereich wieder auf die Ausgangseinstellungen zurückgesetzt. Dann wollte die XT-CF-Lite V4.1 wieder!!! Insofern fürchte ich, dass es alleine am ROM nicht unbedingt liegt. Sehr wahrscheinlich stimmt da vielleicht was mit den Kontakten nicht so ganz. Mal sehen ob die Karte sich dann wieder irgendwann einfach verabschiedet.

    kpanic das der nicht richtig sitzt, glaube ich weniger, da ich den ja auch in der Netzwerkkarte mit derselben Fehlermeldung betrieben hatte. Das kam auch von heute auf morgen. Insofern fürchte ich, dass der Chip eine Macke weg hat. Die Adressleitungen können auch ein Problem darstellen, aber da die Karte eine ganze Zeit lang lief, vermute ich da auch kein Problem.


    ADAC das wäre echt super! :love:

    kpanic ich habe anscheinend nicht das richtige Tool dafür. Ich hatte zumindest mal ein entsprechendes Tool runtergeladen. Ich weiß aber auch nicht ob ich die richtige Version erwischt hatte. Das ist im Netz schwer zu finden. "IDECFG" müsste das sein, wenn ich mich nicht total irre. Das Tool hat mir leider auch nur "bad checksum" als Fehler zurückgegeben. Zumindest habe ich es nicht geschafft, das ROM neu zu beschreiben. :( Vielleicht bin ich einfach auch nur zu dämlich dafür?

    Moin, moin,


    vor einiger Zeit hatte ich mir eine XT-CF-Lite V4.1 gekauft. Die hatte auch ganz gut funktioniert in meinem Schneider Euro PC II. Nur hat sich leider wohl vor kurzem das EEPROM verabschiedet. Beim Booten bekomme ich folgende Fehlermeldung: "ROM checksum error at segment CC00" Ein Abändern des Adressbereiches schafft leider keine Abhilfe. Ich hatte auch mal testweise das EEPROM in eine alte ISA-Ethernetkarte gesteckt als Bootroom. Leider kommt es mit der Ethernetkarte zur derselben Fehlermeldung. Insofern gehe ich davon aus, dass sich das EEPROM verabschiedet hat. Verbaut ist auf der Karte ein Atmel AT28C64B 15PU 1718.


    Hat jemand die Möglichkeit mir ein neues EEPROM/ROM zu brennen für die XT-CF-Lite V4.1? Material- und Versandkosten würde ich selbstverständlich übernehmen.


    Nette Grüße!


    Andreas

    Mein PowerMac G4 MDD FW800 läuft mit einer 1 GHz CPU. Ich hatte auch mal geschaut, ob ich etwas schnelleres finde, aber bei den Preisen, die so bei ebay & Co. verlangt werden, habe ich das dann auch ganz schnell gelassen. Aber wenn Roman78 noch etwas rumfliegen hat, was in den besagten PowerMac passt und schneller ist, könnte ich ggf. tauschen oder so. ;)

    war es nicht auch so dass die Atari ST Serie mit 128k geplant war aber dann wieder verworfen wurde?

    Der Atari 130 ST ... der war geplant, aber die merkten ganz schnell, dass die 128 kB vielleicht so gerade eben für das Betriebssystem ausreichten. Dann sollte es den 260 ST stattdessen geben mit 256 kB. Der 260 ST wurde dann auch ausgeliefert, aber mit 512 kB RAM, weil man gemerkt hatte, dass mit den 256 kB nicht viel ging.

    Was Toshi vorgeschlagen hatte, wollte ich auch vorschlagen. Am besten der Fernsehtechnikermeister ist 40 oder älter, dann hat er auf jeden Fall diese Technik noch kennengelernt. Den Schaltplan solltest Du ihm auch geben, dann kann er Dir bestimmt helfen. Aber da kann ein wenig was an Geld rauskommen bei der Reparatur.

    Ganz doofe Frage ... der Helligkeitsregler ist nicht verstellt?



    Das korridierte Batteriefach würde ich auslösten und reinigen. Ebenso den Ein-/Aus-Schalter auf dem Analogboard. Das Analogboard an den betroffenen Stellen auch reinigen und die Leiterbahnen kontrollieren und ggf. flicken. Danach alles wieder zusammen löten.

    Die Bildröhren in den Knubbelmacs gehen sehr leich kaputt wenn man gegen den Hals der Bildröhre kommt. Der Hals bricht dann einfach. Habt Ihr den Kathodenstecker abgezogen und wieder draufgesteckt? Falls ja, dann gibt es zwei Möglichkeiten:


    1. Sitzt der Stecker richtig (Orientierung und auch auf dem Anschluss selbst)?


    2. Ihr habt zu viel Kraft ausgeübt und die Kathode ist gebrochen und die Bildröhre hat das Vakuum verloren.


    Vielleicht gibt's auch noch andere Gründe, warum der CRT nicht mehr will, aber dazu bin ich dann doch zu wenig Fachmann. Dann muss vielleicht noch jemand anderes aus dem Forum helfen? Sicherlich kann auch etwas mit der Schaltung/ auf dem Analogboard nicht mehr in Ordnung sein, so dass keine Hochspannung mehr zu Stande kommt.


    Falls Du eine Ersatzbildröhre kaufen willst, dann kann ich Dir diesen Verkäufer bei ebay empfehlen:


    https://www.ebay.de/itm/Apple-…59b832:g:9IQAAOSwyltZXm-4


    Ich hatte bei ihm für meinen Macintosh SE ein Austauschbildröhre gekauft und das hat mit dem alles super geklappt. Aber bevor Du bestellst, gucke erstmal ob die alte wirklich kaputt ist.

    Einfach abreißen irgendwie? :bfg:


    Ist dann nur nicht so schön, wenn man die Leiterbahnen mit hochreißt. Ich habe mal ein Youtube Video gesehen, in ein Typ diese Dinger mit Heißluft losbekommen hat. Ist nur die Frage wie heiß man die Luft machen muss ob die heiße Luft ggf. andere Bauteile beschädigen kann und vor allem ob man sich dabei auch selbst beschädigen kann.


    :axt: