Beiträge von cobrakai

    Habe gerade zum ersten Mal über die Ausstattung des Mac Plus nachgedacht. Gab es da keinerlei Revisionen des boards? Heißt das, dass wirklich alle ausgelieferten Mac plus exakt dieselben Bauteilsätze verwenden? Habe jedenfalls nirgends Infos gefunden, dass Bauteile von unterschiedlichen Herstellern verwendet wurden oder dergleichen.

    Es gibt jetzt ein bisschen ersten Kontent zu IBM. Ab jetzt kommt immer wieder was Neues in die Datenbank. Alle Texte, die online gehen, sind natürlich in ständiger weiterer Bearbeitung.


    Schaut doch mal rein! Wer Infos und Material hat: ich freue mich über alles! :)

    Neuigkeit des Tages: ich habe ein paar schöne Bilder in Büchern gefunden, die verschiedene Gebäude von Computer- Herstellern zeigen. Dabei handelt es sich um Bücher, die man nur im Lesesaal der Universitätsbibliothek benutzen kann. Deshalb dachte ich über das Scannen der Bilder nach, was vor Ort kein Problem ist. Allerdings war ich mir spontan unsicher, ob es eigentlich rechtlich in Ordnung ist, Bilder aus Publikationen mit fremden Copyrights auf unsere Webpage zu stellen, selbst wenn ich die Quelle und Copyrights richtig wider gebe. In der Universitätsbibliothek gibt es eine Sprechstunde bei einer Zuständigen für Copyrightfragen, die ich nach den Pfingstferien aufsuchen will. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, nichts verkaufen und das ganze auch der Wissenschaft dient, ist es vermutlich harmlos. Auf unserer offiziellen Webpage wäre es aber besser, das vorher zu klären. Nicht, dass wir hier noch abgemahnt werden.

    So, meine Zeitschrift ist eingetroffen. Habe mich mal erkundigt, wie das mit dem Scannen in einem Copyshop ist, was tatsächlich wenig gebracht hat. Mehr als Din A4 einzeln zu scannen, können die auch nicht. Man kann dort zwar Din A 3 durch einen Blatteinzug jagen, bekommt dann aber tatsächlich die ursprünglichen Din A 4 Seiten nicht mehr einzeln in die richtige Reihenfolge, ohne dass man zu Hause stundenlang mit Grafikprogrammen oder dergleichen hantieren muss. Es bleibt einem also tatsächlich nur der heimische Scanner. Schade!

    Ich habe mir gerade auf ebay die Ausgabe Januar 1989 gekauft. Kommt die Tage bei mir an. Mein Vater hatte die Hefte früher oft für seine Software- Firma. Aber leider alle entsorgt. Hab noch nie so eine ganze Zeitschrift eingescannt und keine Ahnung, wie lange so etwas dauert. Vielleicht finde ich ja einen Copyshop, der Din A3 scannen und auf USB-Stick ziehen kann. Allerdings weiß ich auch nicht, was so ein Scan kosten würde. Ich frag morgen mal, wenn ich in der Stadt bin.

    Im Moment bin ich noch mit yalsi zusammen dabei, auf der Homepage die Kategorien und Unterkategorien für den neuen Teil der Wissensdatenbank einzurichten. Dabei mussten erst ein paar Dinge nachjustiert werden (s.o.), und ich musste mir erst kurz Gedanken machen, wie man diesen Teil unserer Wissensdatenbank am besten organisiert. Deshalb findet ihr dort im Moment zum Teil noch "leere" Testballons. Ich hoffe, dass ich mit der Kategorien/Beitragshierarchie und der Sortierung der Beiträge demnächst so weit bin, dass wirklicher Kontent fließen kann.

    Sorry wegen des Doppelposts!


    Ich habe noch einmal über die Frage nachgedacht, welche Nachteile oder Vorteile so ein Pal- Modulator eigentlich bringt. Was für einen Umschalter für die Kanäle hast Du denn? Bei NTSC- Geräten müsste da eigentlich Kanal 2 oder 3 angewählt werden können. Das entspricht 55,25 und 61,25 MHz für NTSC im Normalfall. Bei Pal wären es die Pal- Kanäle 3 und 4 mit 55,25 MHz und 62, 25 MHz. Der erste Wert wäre also ohnehin identisch. Und bei dem zweiten frage ich mich gerade, ob der nicht im Modulator nach justierbar ist. In meiner Erinnerung ist im Modulator ein Poti oder so etwas drin, wo man noch etwas verstellen kann. Wenn der erste Wert ohnehin gleich ist, vielleicht haben die im Werk den zweiten nachjustiert, bis er auch bei den gewünschten 61,25 MHz raus gekommen ist. Dann wäre es dem Gerät schnuppe, dass das eigentlich ein Pal- Modulator ist, denke ich. Wenn es jemand besser weiß, bitte melden. Ich habe gerade keine Vorstellung, wie weit man den Poti verstellen kann. Was kommt denn bei Dir auf Kanal 3 raus?

    Euer Projekt finde ich wahnsinnig interessant. Das ganze läuft insgesamt auf eine sehr ähnliche Fragestellung hinaus, wie das, was ich mir letzten Endes vorstelle, wofür unsere Datenbank und dieser Thread dienen könnten (Entstehung und Geschichte eines bestimmten Industriezweiges in einem geographischen Raum X, Erkundung der Produktions- und Distributionsstrukturen, Anbindung an Verkehrswege, Veränderungen der und Beziehungen zur umgebenden (Kultur-)Landschaft und Siedlungsstrukturen, Umweltbeziehungen). War das ein Universitätsprojekt? Was für eine Fachrichtung betreibst du denn genau? Wurde mal auf einer Tagung oder in einer Zeitschrift etwas dazu veröffentlicht (z.B. ein Vorbericht/ Zwischenbericht oder so)? Ich würde mir gerne auch methodisch/ in Bezug auf die genauen Fragestellungen ein Bild davon machen. Ich schick Dir auch noch eine PN.

    Oh, wow! Die Funktion ist ja megascharf! Ich hatte keine Ahnung, dass die so etwas zur Verfügung stellen.

    Reicht diese Demonstration?

    Ich würde sagen: das kommt hin.:oops:


    Das heißt dann wohl: ich bitte erst mal um Listen, an welche Firmen ich denken sollte und eine grobe Angabe, was die alles an Niederlassungen und Fabriken hatten. Dann kann ich so etwas direkt verlinken/ hinein kopieren. Fotos zu sammeln macht aber trotzdem Sinn, denke ich, um alle Bereiche, Ansichten und Zeiten gut abzudecken. Fotos von sagen wir 1950 von der Seite (also historische Aufnahmen im engeren Sinne) müsste man doch vermutlich anders beschaffen, oder habe ich noch eine Funktion übersehen? (Z.B. irgendwo bei den Tourismus- Funktionen). Sicherlich kann man auch googeln, was auf anderen Webpages alles enthalten ist, allerdings habe ich schon allzu oft auch erlebt, dass Inhalte Sang und Klanglos aus dem Netz verschwunden sind. Eine Linksammlung alleine wäre für eine Datenbank/ Archiv wohl sowieso wenig sinnvoll. Interessante eigene Inhalte, die der Verein und seine Mitglieder bereitstellen, finde ich außerdem auch insgesamt eine gute Sache, da so etwas Leute auf unsere Webpage lockt.

    Für eine Archäologin ist so ein Tool wie Googles Zeitstrahl übrigens von unschätzbarem Wert. Ich wäre noch nicht einmal sicher, dass meine Fachkollegen, die alle kennen.

    Ich habe noch einmal über die Sache mit den Fotos und Ansichten bei Google Maps, Earth etc. nachgedacht. Kurz im Internet nach zu sehen, ist sicherlich für einen ersten Eindruck prima. Allerdings wird dort in regelmäßigen Abständen aktualisiert und es ist nur der letzte Stand abrufbar, manchmal auch schon vor Monaten aufgenommen. Um allerdings eine Kartei mit Bildern zu Dokumentationszwecken anzulegen, finde ich Fotos, die (am besten mit einer Jahresangabe mindestens) fix einen Zustand an einem bestimmten Datum festhalten, geeigneter als ein fließendes, sich ständig wandelndes System wie Google und Co. Bestimmte Details kann man auf Fotos auch besser erkennen, denke ich. Vorteil von Google und Co ist die räumliche Animation.

    Will also heißen: wer Lust auf eine Fotosafari hat: das macht schon Sinn.


    Was den Teil der Wissensdatenbank angeht, in den die Inhalte fließen sollen, so denke ich gerade noch über die Kategorien und Rubriken nach und schaue, was sich in WordPress alles auf welche Weise umsetzen lässt. Und liege damit yalsi in den Ohren. :mrgreen: Danke für die Hilfe und das Vetrauen, dass ich da was basteln darf. :anbet:

    Das wäre natürlich ideal, wenn sich hier genügend Leute finden würden, die mal vor Ort nachsehen und ein paar Bilder schießen. Ich hoffe , dass solche Aktionen im Einzelfall keine Probleme mit heutigen Eigentümern machen. Weiß jemand, wie die rechtliche Lage bei Fotografien von Privatgrundstücken in diesem Zusammenhang ist? Im Zweifel kann man ja vor Ort um Erlaubnis bitten oder vorher schriftlich anfragen. Ich bin aber nicht sicher, ob so etwas in unserem Zusammenhang wirklich nötig ist, da es sich hier um keine kommerzielle Nutzung der Bilder handelt.

    yalsi Ein Eintrag in der Datenbank wäre für den angedachten Zweck perfekt :thumbup:


    Corto Tatsächlich bin ich im Moment dabei, selber Daten zu sammeln. Die gesammelten Informationen sollen dem Zweck dienen, dass jeder, der sich mit der Geschichte der Computerindustrie in Deutschland und/ oder der Geschichte der Computernutzung als gesellschaftlichem Phänomen beschäftigen will, eine größere Datengrundlage bekommt. Ich selber verfolge noch ein spezielles Ziel, dass mir sehr wichtig ist:


    In Deutschland können Gebäude oder Gelände mit archäologischen Befunden (im Boden) durch die Denkmalämter als Boden- oder Baudenkmäler eingetragen und geschützt werden, wenn es sich um historisch bedeutsame Orte handelt. Die Verwendung von Computern ist sicherlich eine historisch bedeutende gesellschaftliche Veränderung, die dringend umfassend dokumentiert werden sollte. Über die Geräte selber stehen schon viele Daten zur Verfügung, auch hier im Forum. Wichtig wäre auch die Dokumentation und Erhaltung der dahinter stehenden Strukturen der Produktion und Vermarktung. Bisher findet der Schutz von Industriedenkmalen allerdings nur teilweise statt. In Bezug auf die Computerfirmen ist festzustellen, dass viele Gebäude und Strukturen akut gefährdet sind, obwohl sie als historisch bedeutsam gelten können. Oft ist nur das Engagement Einzelner der Grund für die Erhaltung. Ein Beispiel:


    https://osthessen-news.de/n115…-muss-saniert-werden.html


    Eine Sammlung von Informationen über Produktionsstandorte usw. kann dazu dienen, solche Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen und zu erhalten. Um sie schützen zu können, muss man zunächst wissen, wo die Gebäude liegen. Mein Anliegen ist in letzter Konsequenz die Erstellung einer entsprechenden Karte und die Sensibilisierung der Denkmalpfleger, indem man dort entsprechende Vorschläge einreicht. Auch die Vorstellung des Problems auf Tagungen oder in Fachzeitschriften könnte viel helfen. (Ich bin deshalb für derartige Dinge sensibilisiert, weil ich Mittelalter- und Neuzeitarchäologin bin.)


    Das Archivieren von Dokumentationsmaterial als solches ist ebenfalls eine bedeutende Aufgabe. Meistens können die offiziellen Archive aufgrund ihrer personellen und finanziellen Ausstattung die heutzutage riesige Menge anfallender Foto- und Textbelege nur unzureichend bearbeiten. Hier im Forum sind viele, die bereits Informationen gesammelt haben. Eine Sammlung in unserer Datenbank würde alle Interessierten und auch jeden Historiker beglücken. Ein Verein wie dieser kann mit seinem Know How sehr viel dazu beitragen, unser aller Lieblingsthema historische Computer und deren Entwicklung für die Zukunft zu dokumentieren.



    Über rege Beteiligung an der Datenbank würde ich mich deshalb sehr freuen. :danke:

    Prospekte, Zeitschriftenartikel, Anzeigen als historische Quelle

    Hier in unserem Forum gibt es einen reichhaltigen Schatz an Wissen und gesammeltem Material im Bereich Hardware und Software. Es finden sich auch Scans von Handbüchern, Anleitungen usw. Viele von uns dürften zusätzlich auch über eine ansehnliche Sammlung von Computerzeitschriften, Prospektmaterial, Fotos oder sogar Filme verfügen. In vielen dieser Zeitschriften, Prospekte usw. sind Angaben zu den Standorten der Firmen (Fabriken, Firmensitze/ Büros, Verkaufsstellen) und Fotos von Produktion, Verwaltung und Verkauf enthalten. Ich fände es sinnvoll und wichtig, auch diese Dokumente einmal im Forum, will heißen: hier, zu sammeln. In der einen oder anderen Besprechung von Firmengeschichten oder Computergeschichte(n) kommen derartige Dinge zwar vor. Eine systematische Sammlung von derartigen Dokumenten ist mir aber nicht bekannt. Wer einen guten Link parat hat oder weiß, wer jenseits der gängigen Stellen (z.B. Bundesarchiv) entsprechende Belege sammelt, immer hier in den Thread mit der Info. In letzter Konsequenz geht es darum, die Gebäude und Fabrikations- bzw. Distributionstrukturen zu erkennen, die eventuell wichtige Zeugen für die Geschichte des Computers in Deutschland (oder weltweit?) sein können. Außerdem geht es darum, die vorhandenen Quellen für die Erforschung durch Historiker und Vertreter ähnlicher Fachrichtungen zugänglich zu machen.

    Die Story mit ET in der Wüste ist immer wieder schön. Zu sehen, wie sich wilde Gerüchte zu Mythen zusammen setzen, fasziniert mich wirklich. Am Ende steht die Klärung des Rätsels und die Neubewertung der Geschichte. Bei der Suche nach Atlantis hatte die Archäologie trotz großen Mythos bisher weniger Glück. ;)

    Bin gerade am überlegen, was jetzt morgen alles ins Auto muss.


    1) the_mad_recycler ich bring die kleine Secamkonsole noch einmal mit. Vielleicht hast Du ja Lust, mit mir zusammen noch weiter drauf zu schauen. Falls ja: Brauchst Du einen Monitor oder bringst Du Deinen mit? Lötgedöns bräuchten wir dann auch.

    2) cyberfritz ich bring den EXL100 mit Laufwerk mit, die Programme zum Digitalisieren, meinen Laptop und ein Gerät zum Audiokassetten digitalisieren. Mir ist noch nicht ganz klar, wie man die Programme auf Fehler beim Digitalisieren testen kann. Normalerweise würde man die Programme auf eine Leerkassette zurück kopieren und dann in den EXL 100 laden. Kann man einen Audiokassettenrecorder einfach an den Laptop (Kopfhöreranschluss) anschließen und den Inhalt mit dem Kassettenrecorder aufnehmen? Stelle ich mir das Digitalisieren gerade richtig wie das Digitalisieren gewöhnlicher Audiokassetten vor oder hast Du irgendein anderes Gerät zum Digitalisieren?

    3) MarNo84 ich bring das Obst mit und auch Zubehör wie Monitor usw. außerdem hat mir noch jemand ein Betriebssystem zugesteckt. Das bringe ich auch mal mit, falls der Apple bei Deinen Programmen wider Erwarten streiken sollte.


    Habe ich irgendein Projekt oder jemanden, der etwas von mir haben wollte vergessen? Bitte auch die oben Genannten mal kurz bei mir melden.