Beiträge von cobrakai

    yalsi Ein Eintrag in der Datenbank wäre für den angedachten Zweck perfekt :thumbup:


    Corto Tatsächlich bin ich im Moment dabei, selber Daten zu sammeln. Die gesammelten Informationen sollen dem Zweck dienen, dass jeder, der sich mit der Geschichte der Computerindustrie in Deutschland und/ oder der Geschichte der Computernutzung als gesellschaftlichem Phänomen beschäftigen will, eine größere Datengrundlage bekommt. Ich selber verfolge noch ein spezielles Ziel, dass mir sehr wichtig ist:


    In Deutschland können Gebäude oder Gelände mit archäologischen Befunden (im Boden) durch die Denkmalämter als Boden- oder Baudenkmäler eingetragen und geschützt werden, wenn es sich um historisch bedeutsame Orte handelt. Die Verwendung von Computern ist sicherlich eine historisch bedeutende gesellschaftliche Veränderung, die dringend umfassend dokumentiert werden sollte. Über die Geräte selber stehen schon viele Daten zur Verfügung, auch hier im Forum. Wichtig wäre auch die Dokumentation und Erhaltung der dahinter stehenden Strukturen der Produktion und Vermarktung. Bisher findet der Schutz von Industriedenkmalen allerdings nur teilweise statt. In Bezug auf die Computerfirmen ist festzustellen, dass viele Gebäude und Strukturen akut gefährdet sind, obwohl sie als historisch bedeutsam gelten können. Oft ist nur das Engagement Einzelner der Grund für die Erhaltung. Ein Beispiel:


    https://osthessen-news.de/n115…-muss-saniert-werden.html


    Eine Sammlung von Informationen über Produktionsstandorte usw. kann dazu dienen, solche Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen und zu erhalten. Um sie schützen zu können, muss man zunächst wissen, wo die Gebäude liegen. Mein Anliegen ist in letzter Konsequenz die Erstellung einer entsprechenden Karte und die Sensibilisierung der Denkmalpfleger, indem man dort entsprechende Vorschläge einreicht. Auch die Vorstellung des Problems auf Tagungen oder in Fachzeitschriften könnte viel helfen. (Ich bin deshalb für derartige Dinge sensibilisiert, weil ich Mittelalter- und Neuzeitarchäologin bin.)


    Das Archivieren von Dokumentationsmaterial als solches ist ebenfalls eine bedeutende Aufgabe. Meistens können die offiziellen Archive aufgrund ihrer personellen und finanziellen Ausstattung die heutzutage riesige Menge anfallender Foto- und Textbelege nur unzureichend bearbeiten. Hier im Forum sind viele, die bereits Informationen gesammelt haben. Eine Sammlung in unserer Datenbank würde alle Interessierten und auch jeden Historiker beglücken. Ein Verein wie dieser kann mit seinem Know How sehr viel dazu beitragen, unser aller Lieblingsthema historische Computer und deren Entwicklung für die Zukunft zu dokumentieren.



    Über rege Beteiligung an der Datenbank würde ich mich deshalb sehr freuen. :danke:

    Prospekte, Zeitschriftenartikel, Anzeigen als historische Quelle

    Hier in unserem Forum gibt es einen reichhaltigen Schatz an Wissen und gesammeltem Material im Bereich Hardware und Software. Es finden sich auch Scans von Handbüchern, Anleitungen usw. Viele von uns dürften zusätzlich auch über eine ansehnliche Sammlung von Computerzeitschriften, Prospektmaterial, Fotos oder sogar Filme verfügen. In vielen dieser Zeitschriften, Prospekte usw. sind Angaben zu den Standorten der Firmen (Fabriken, Firmensitze/ Büros, Verkaufsstellen) und Fotos von Produktion, Verwaltung und Verkauf enthalten. Ich fände es sinnvoll und wichtig, auch diese Dokumente einmal im Forum, will heißen: hier, zu sammeln. In der einen oder anderen Besprechung von Firmengeschichten oder Computergeschichte(n) kommen derartige Dinge zwar vor. Eine systematische Sammlung von derartigen Dokumenten ist mir aber nicht bekannt. Wer einen guten Link parat hat oder weiß, wer jenseits der gängigen Stellen (z.B. Bundesarchiv) entsprechende Belege sammelt, immer hier in den Thread mit der Info. In letzter Konsequenz geht es darum, die Gebäude und Fabrikations- bzw. Distributionstrukturen zu erkennen, die eventuell wichtige Zeugen für die Geschichte des Computers in Deutschland (oder weltweit?) sein können. Außerdem geht es darum, die vorhandenen Quellen für die Erforschung durch Historiker und Vertreter ähnlicher Fachrichtungen zugänglich zu machen.

    Die Story mit ET in der Wüste ist immer wieder schön. Zu sehen, wie sich wilde Gerüchte zu Mythen zusammen setzen, fasziniert mich wirklich. Am Ende steht die Klärung des Rätsels und die Neubewertung der Geschichte. Bei der Suche nach Atlantis hatte die Archäologie trotz großen Mythos bisher weniger Glück. ;)

    Bin gerade am überlegen, was jetzt morgen alles ins Auto muss.


    1) the_mad_recycler ich bring die kleine Secamkonsole noch einmal mit. Vielleicht hast Du ja Lust, mit mir zusammen noch weiter drauf zu schauen. Falls ja: Brauchst Du einen Monitor oder bringst Du Deinen mit? Lötgedöns bräuchten wir dann auch.

    2) cyberfritz ich bring den EXL100 mit Laufwerk mit, die Programme zum Digitalisieren, meinen Laptop und ein Gerät zum Audiokassetten digitalisieren. Mir ist noch nicht ganz klar, wie man die Programme auf Fehler beim Digitalisieren testen kann. Normalerweise würde man die Programme auf eine Leerkassette zurück kopieren und dann in den EXL 100 laden. Kann man einen Audiokassettenrecorder einfach an den Laptop (Kopfhöreranschluss) anschließen und den Inhalt mit dem Kassettenrecorder aufnehmen? Stelle ich mir das Digitalisieren gerade richtig wie das Digitalisieren gewöhnlicher Audiokassetten vor oder hast Du irgendein anderes Gerät zum Digitalisieren?

    3) MarNo84 ich bring das Obst mit und auch Zubehör wie Monitor usw. außerdem hat mir noch jemand ein Betriebssystem zugesteckt. Das bringe ich auch mal mit, falls der Apple bei Deinen Programmen wider Erwarten streiken sollte.


    Habe ich irgendein Projekt oder jemanden, der etwas von mir haben wollte vergessen? Bitte auch die oben Genannten mal kurz bei mir melden.

    Ich habe noch gar nicht endgültig zugesagt gehabt. Das sei hiermit nachgeholt. Morgen komme ich auf jeden Fall.

    Mitbringen werde ich folgende Sachen:


    1) cyberfritz den EXL 100 mit Zubehör

    2) the_mad_recycler das Secamtelespiel, was wir in Bearbeitung haben

    3) x1541 meinen PET, der beim Laden vom Kassettenlaufwerk noch Probleme macht. Vielleicht finden wir ja einen Moment, wo ich ihn Dir zeigen kann

    4) Toshi den Apple wegen der Platte

    5) meine Colecovision zur Fehlersuche. Auch wenn ich noch kein reguläres Netzteil habe, müßte man mit dem provisorischen von der Messe auch herausfinden können, wo es hakt


    Habe ich irgendjemanden oder etwas vergessen, wo ich was versprochen oder in gemeinsamer Arbeit habe? Falls ja, bitte melden, dass ich es noch ins Auto legen kann.


    Bis morgen, ich freue mich schon :)

    GolfSyncro Ich hab Damengröße 42. Was das in Herrenhemden ist, weiß ich nicht. Vielleicht so 41 bzw. M oder so. Intel_outside bringt mir eins mit, war sich aber nicht sicher wegen der Größe. Falls es Dir nichts ausmacht, bring mir doch ein eher kleineres mit, dann kann ich gucken, welches von Euren mir besser passt.

    Mir hat die Veranstaltung sehr gut gefallen, und ich möchte mich noch ganz herzlich bei allen bedanken, die das möglich gemacht haben. Zur Ausrichtung der CC hätte ich auch noch etwas anzumerken. Sich in Ruhe mit Vereinsmitgliedern im Gespräch austauschen zu können, halte ich für den Zusammenhalt im Verein für sehr wichtig. Dieser Aspekt musste in dem diesjährigen Rahmen notgedrungen zurückstehen. Da dies meine erste CC war, fehlt mir ein sicheres Gefühl dafür, wie die Veranstaltung sich sonst angefühlt hat. Offenbar wurde die Selbstbestimmtheit in Bezug auf die Inhalte vermisst und auch die Gemütlichkeit bzw. das lauschige Beisammensein. Sich als Teil eines größeren Projektes/ Veranstaltung einmal zurückzunehmen und in einen Gesamtrahmen einzufügen, finde ich in Anbetracht des gelungenen Gesamtevents als einmalige Ausnahme keinen Beinbruch. Der Verein konnte hier seinem Vereinszweck, einem großen Publikum Lust auf das Thema zu machen und viele interessante Dinge zu zeigen und zu erklären, ideal nachkommen. Auch eine Anbindung an wissenschaftliche Strukturen und Museen zu suchen, empfinde ich als naheliegend und dem Vereinszweck entsprechend. Die bisherigen CCs hatten aber offenbar als einziges Treffen im landesweiten Rahmen und darüber hinaus (Gruß nach Frankreich) eine wichtige Funktion für den Verein. Es greift zu kurz, wenn man hier unterstellen würde, der Verein genüge sich selbst, wäre nur am Zusammensitzen und Material Horten interessiert. Das Funktionieren eines Vereins als Zusammenschluss von Leuten, die ihre Freizeit für ein gemeinsames Hobby und eben auch den Vereinszweck zur Verfügung stellen, ist davon abhängig, sich auch persönlich begegnen zu können. An den zahlreichen Diskussionen im Forum kann man ablesen, wie wichtig es ist, immer einmal auch den Menschen, mit dem man spricht,persönlich zu treffen. Manch ein Mißverständnis entfällt dann automatisch. Das Medium eines Forums ist oft ungeeignet, komplexere Sachverhalte zu besprechen. Die persönliche Begegnung in Ruhe ist also meiner Meinung nach durch nichts ersetzbar.
    Unter dem Strich muss man die CC mit der Jahreshauptversammlung als Teil des Vereinslebens künftig wohl abkoppeln von Events und Initiativen, die der Anbindung an andere Vereine und wissenschaftliche Strukturen dienen. Die Chance der Verbindung mit diesen anderen Akteuren ganz zu sausen zu lassen, fände ich aber auch schade. Die wissenschaftliche Bearbeitung des Themas kann meiner Meinung nach, wie auch in der Archäologie, nicht ohne begeisterte Unterstützung von Begeisterten Freiwilligen auskommen. Unser Verein hat viel zu geben für die Zusammenarbeit mit Wissenschaftlern, aber auch für ein breites interessiertes Publikum. Dieses Potential sollten wir nutzen. Trotzdem darf das Vereinsleben diesem Ziel nicht beliebig geopfert werden.
    Mein Vorschlag ist deshalb, offen für andere Veranstaltungsformen wie in Berlin zu bleiben, die CC aber als eigene Veranstaltung zu führen. Gerne stelle ich mich für Diskussionen zu diesem Thema zur Verfügung und versuche auch gerne, mich organisatorisch an einem solchen Punkt einzubringen, soweit das gewünscht ist und ich die Zeit dafür jeweils zur Verfügung stellen kann. Damit ist auch schon das Haupthindernis für die künftige Gestaltung mehrerer Events genannt. Vielleicht überfordert es eine Gruppe von freiwilligen Hobbyisten wie uns auch, die CC plus weiteres Engagement für andere Arten von Veranstaltungen bereit zu stellen. Das wird die Zukunft weisen.
    In der Hoffnung, dass man hier mit dem gesagten etwas anfangen kann,
    Gruß Susanne

    x1541 Danke fürs Nachschauen.
    Mittlerweile glaube ich auch, dass der Out of memory error in 10 daher kommt, dass der PET versucht, auf Teile des Speichers zurückzugreifen, die gerade fehlen, weil nicht alle RAMs auf der Platine sind. Ich habe mit LIST versucht heraus bekommen, was in Zeile 10 steht. Dort soll wohl ein Speicherplatz definiert werden, an dem die Anzahl der Mitspieler während des Spiels gespeichert werden soll. Offenbar wird der hintere Teil der RAMS angesteuert, der gerade fehlt.

    Es gibt Neuigkeiten: Die Reinigung der Datasette hat tatsächlich etwas gebracht. Es kam insbesondere von der Andruckrolle richtig übler Dreck. Mir ist es außerdem schon bei gewöhnlichen Kassettenrecordern passiert, dass länger nicht abgespielte Bänder erst einmal auf den Lesekopf schmieren. Das könnte hier auch eine Rolle gespielt haben. Nach mehrmaligem Reinigen und Spulen des Bandes ist der PET jetzt in der Lage, das Spiel zu finden und zu laden.
    Jetzt zeigt er allerdings out of memory error in 10. Kann das daran liegen, dass kein Originalzeichensatzchip eingebaut ist? Oder ist dem PET das egal? Woran könnte es sonst liegen?
    Eloy_Dorian : ich würde jetzt gerne so eine Vergleichskassette einsetzen. Vielleicht läuft die ja fehlerfrei. Freue mich über PN.

    So eine Kassette wäre natürlich prima. Ich probiere es jetzt erst einmal mit Reinigung und melde mich dann noch einmal. Wegen des ROMs kenne ich mich nicht so aus. :grübel: Im Moment steckt da eine Platine vom x1541. Was genau verbaut ist und warum, kann er Dir sicher sagen, bzw. offenbar weißt Du, worum es sich handelt. Am liebsten wäre mir ein originaler mos MPS 6540- 010. Dann wären alle Teile originalgetreu. In die magischen Fähigkeiten selbst gebauter Platinen und deren Zusatznutzen müsste mich auch erst jemand in Ruhe einweisen. Einen ersten Eindruck habe ich gestern schon sammeln können.

    Die Datasette schaue ich mir die Tage noch einmal an. Vielleicht ist es auch nur eine Kleinigkeit.(hoffe ich) Ich werde mal das Innenleben etwas putzen und sehen, ob es etwas bringt.


    Ansonsten habe ich wohl drei 6550 RAMs aufgetrieben. Ich gebe noch einmal Bescheid. Bliebe noch das fehlende Zeichensatz-ROM. Auch da habe ich vielleicht Glück, falls x1541 noch eines in seinen Vorräten findet. Danke schon einmal für das Angebot, das Suchen und die im Moment geborgten Platinen.