Beiträge von lenny2207

    Hallo,


    ich suche für meinen Commodore PC 40 ein ISA / AT Memory Board mit 2MB oder mehr als RAM Extension. Vielleicht hat einer was von Lo Tech oder was älteres auf Lager und möchte sich trennen?

    Wenn jemand fertige Lo Tech Boards hat würde ich für meinen PC20 auch eine 1 MB Karte nehmen :)

    So!


    Neues Jahr neues Glück. Ich habe DOS 6.22 installiert indem ich ein Update gemacht habe und siehe da, Windows lief. Allerdings nur kurz. Sprich direkt nach der DOS Installation und 1x danach. Ich hatte dann nur einmal den NC an um alles zu backuppen und nach dem kopieren der Dateien und beenden des NC ging es schon nicht mehr.


    Jetzt ist mir aber aufgefallen, woran es liegen könnte: Der XMS Speicher von 384kb ist komplett belegt, nachdem ich ein paar mal neugestartet habe nur noch mit 64kb. Wenn ich mem /c mache gibt es aber nichts was den Speicher belegt. Ideen? mem müsste doch anzeigen was die 384kb oder 64kb belegt.


    Ich würde ja auf einen Speicherfehler tippen aber check sagte das alles ok ist.

    MS DOS 6.2 ist für einen XT wirklich etwas zu neu. Ich habs natürlich installiert ;-)

    Führt aber je nach Programm auch schonmal zu einem spontanen Absturz. Ich weiß, dass ich auf meinem ersten XT vor Jahren irgendwann MS DOS 5.0 hatte, von Commodore lag 3.2 bei. MIt 5.0 hat man aber schon viel Spass und das passt meiner Meinung nach am Besten


    Frohes neues Jahr übrigens :D

    Na gut.


    Jemand eine Ahnung wo man die Lo-Tech 2 MB PCB herbekommen könnte, evt. schon verlötet oder sonstige ISA Speicherkarten? Bei ebay geht das alles ab 60 € aufwärts los, da habe ich eigentlich wenig Lust drauf ;-(


    Ich glaube ich stelle eine schöne Maschine zusammen und am Ende kommt alles in der elektronischen Bucht rein, soviel Arbeit wie da reingeflossen ist :roll:

    Alle Kombinatonen:
    EMM286 /A:
    Insufficient Memory to run in Standard Mode


    EMM286 /D:
    Standard Mode: Fault outside of MS-DOS Extender.



    Ohne Himem + EMM286:
    Standard Mode: Fault outside of MS-DOS Extender.


    nur EMM286 /A


    nur Himem:


    Systemanforderungen: Erfüllt der Rechner, 1024kb + 286er


    Vermutlich wäre es das einfachste ein Ram Extension Board zu kaufen, aber irgendwie eine traurige Lösung.


    Systemanforderungen

    • MS-DOS Betriebssystem Version 3.1 oder höher (MS-DOS Version 5.0 empfohlen)
    • Personalcomputer mit einem 80286-Mikroprozessor oder höher (80386SX oder höher empfohlen)
    • 640 KB konventioneller Speicher sowie 256 KB Erweiterungsspeicher (80286-Prozessor 1024 KB Erweiterungsspeicher empfohlen; 80386-Prozessor: 2048 KB Erweiterungsspeicher empfohlen
    • 5,25-Zoll- oder 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk und eine Festplatte mit mindestens 8 MB freiem Speicher (10,5 MB empfohlen)
    • EGA, VGA, Super-VGA, XGA, 8514/A, Hercules-Grafikkarte oder kompatible Grafikkarte und Monitor (VGA-Farbmonitor empfohlen)

    Ich hab jetzt keine Lust mehr. Habe jetzt ohne EMM286 + Himem, nur mit HImem und Dos high und low probiert. Nichts geht. Ich zweifel langsam schon an mir selbst, ob ich mir eingebildet habe, dass Windows 3.1 jemals auf dem Rechner lief. :nixwiss:

    Zwischenstand:


    EMM286 mag deine Parameter und Switche nicht. Mit /A aktiviert es den EMS und das klappt gut. Darüber bin ich schonmal froh, habe jetzt EMS und ein bisschen XMS und DOS lädt High :)
    Command.com wollte auch nicht ganz so, habe das angepasst. ICh probiere gleich mal wieder eine Installation aus..
    :fp:

    Erik, ich bin 32, was soll ich sagen, die Ruhe ist nicht mein Temperament ;-)


    Anbei die gezippten Dateien. Habe die Ausgabe von mem ebenfalls in Textdateien umgeleitet. Ist mir noch eingefallen, dass dies ja irgendwie geht und google hat schnell geholfen :)


    Ich möchte ja eine Lanze für die alte Kiste brechen: Habe sowohl den PC 20 wie auch den PC 40 ins Netz gebracht, und per FTP mal eben schnell Dateien rüberkopieren vom Mac ist schon ziemlich geil. Und erstaunlich was so alles mit 640kb respektive 1024 möglich ist.
    Ja, habe über eine RAM Erweiterung nachgedacht, aber will es jetzt erstmal zum laufen kriegen - mich fuchst ja nur das es schonmal geklappt hat! Sogar mit WAV Abspieltreiber über PC Lautsprecher :D Jetzt weiß ich wieder woher "never change a running system" stammt...


    Anbei auch die Fotos.

    Erik, das Problem ist doch NACH der Hardwareerkennung? Halt dann, wenn er die grafische GUI laden will. Habe es gemacht, Konfiguration bestätigt. Nach Eingabe Win selber Fehler.

    Der Rechner bringt mich zur Weißglut.


    Der Stand: Ich konnte Windows 3.1 nun installieren von Diskette, was vorher schon nicht ging, da er nicht in der grafischen GUI gestartet hat. Aber: Starte ich den PC dann normal von Festplatte, bekomme ich wieder die Speicher-Manager Problematik. Skurril: Auch das Win 3.1 Setup von Festplatte will nicht mehr, ich muss mal versuchen wie es sich verhält wenn ich von Diskette boote. Es muss irgendwas mit der himem.sys zu tun haben.


    -> Ein Windows 3.0 welches installiert war und ich per FTP auf den Rechner kopiert habe läuft. Das war vorher auf einem Rechner mit 640kb RAM installiert, nutzt daher nicht den externen Speicher. Daran wird es auch liegen...

    Also, die Lösung war einfacher als gedacht - danke an Erik für die Hilfe.


    Da sich ja gar kein Hadware Defekt feststellen ließ, bin ich durchgegangen, was verändert wurde. Und wie er richtig vermutet hatte, war es ein DOS Problem. Ich habe die Festplatte einfach neu partitioniert und formatiert, DOS 5 installiert (vermutlich häte es auch mit DOS 6.22 nun geklappt) und siehe da, Windows lässt sich installieren.


    Warum? Ich hatte auf einem bestehenden DOS 5 eine DOS 6 installation gemacht und vergessen, das sowas in den 90ern immer noch problematisch war. Gab ja nicht umsonst den Spruch never change a running system.


    Danke an alle für die Hilfe und Ideen!

    Windows 3.0 gibt bei der Installation nach Kopie der Dateien und Versuch des Starts der GUI gar keine Meldung aus und der Rechner hängt sich auf. Der Fehler ist schon eher grundsätzlicherer Nautr. Nachdem ich soviel probiert habe gehe ich daher weiterhin von einem rätselhaften Hardwaredefekt aus. Aber mir fällt nicht ein, wie ich den konkreter lokalisieren könnte

    Ich befürchte, Du wirst Dich mit dem Haufen Zeug in den Startdateien mit der Fehlersuche schwer tun. Muss z.B. das Netzwerk immer geladen sein? Dos 6.22 bot die Möglichkeit, verschiedene Konfigurationen zu starten.

    .. Ich hatte ja oben geschrieben, dass ich auch von Diskette gebootet hatte, komplett ohne autexec und config - das hat auch nix gebracht, daran liegt es also nicht.

    Um mit Deinem Windows weiter zu kommen, würde ich die Startdateien erst einmal ratzeputz zusammenkürzen und alle Steckkarten rausnehmen, die nicht dringend nötig sind... und dann immer nur eine Komponente nach der anderen verändern, sonst kommst Du nie drauf, woran es liegt.

    CheckIt 3.0 hatte ich noch drauf, 2facher Memtest sagt alles in Ordnung (und kein Quicktest)


    Keine Ahnung..ich probiere jetzt eine externe VGA Grafikkarte, wer weiß :cursing:

    Google findet auch was passendes:
    http://antitrust.slated.org/ww…g/011607/4000/PX04140.pdf



    DOS=LOW


    Und CMOS mal auf den 02.09.1997 setzen bzw. Datum bringt leider auch keinen Erfolg
    Was mich wundert ist, dass selbst wenn ich DOS in den unteren Speicher lade, mem mir anzeigt das der gesamte obere belegt ist. mhm


    Jetzt weiß ich eigentlich nichts mehr ausser den internen Video Adapter deaktivieren und es mal mit einer ISA VGA Karte seperat zu probieren :grübel:

    Ach, soviel Speicher braucht das doch nicht mehr :D
    Guten Morgen


    Also:


    - ctramtest öffnet sich, aber kein Menü was kommen sollte, der Rechner reagiert nicht mehr.
    - EMM386 probiert, aber läuft erwartungsgemäß nicht bzw. hängt den Rechner auf (ist ja auch erst ab 386er, der PC40 ist noch 286er)
    - Beim Boot kein Speicherfehler (Siehe Foto)
    - Windows Fehlermeldung beim Setup - siehe Foto (ausserhalb des MS DOS Speichermanagers) -> das ist nach Hardwareerkennung etc, nämlich wenn er schon die DAteien kopiert hat und dann in der grafischen GUI starten will. Evt. ist es doch was mit dem Grafikadapter oder so. Ich könnte es mal mit CGA Modus probieren
    - CHKDSK und Scandisk beide nochmal laufen lassen, aber beide kein Fehler, die Platte ist scheinbar wie neu
    - Die 386* Datei ist auch nicht im Hauptverzeichnis


    Autoexec.bat:


    echo OFF
    PROMPT $p$g
    PATH C:\DOS
    PATH C:\NC;%PATH%
    C:\DOS\SMARTDRV.EXE /X
    SET TEMP=C:\DOS
    SET MTCPCFG=C:\TOOLS\MTCP\CONFIG.TXT
    SET TZ=UTC +1
    MODE CON CODEPAGE PREPARE=((850) C:\DOS\EGA.CPI)
    MODE CON CODEPAGE SELECT=850
    KEYB GR,,C:\DOS\KEYBOARD.SYS
    C:\TOOLS\3COM\3c509.com 0x60
    C:\TOOLS\MTCP\DHCP.EXE
    C:\TOOLS\MTCP\sntp.exe -set time.versatel.de
    C:\DOS\DOSSHELL



    config.sys


    DEVICE=C:\DOS\SETVER.EXE
    DEVICE=C:\DOS\HIMEM.SYS
    DOS=HIGH
    COUNTRY=049,850,C:\DOS\COUNTRY.SYS
    DEVICE=C:\DOS\DISPLAY.SYS CON=(EGA,,1)
    FILES=10
    STACKS=9,256




    Da ich wegen dem Hang durch EMM386 eh von Diskette booten musste, habe ich es da nochmal probiert (ganz ohne config und autoexec) - hat aber zum gleichen Fehler geführt. Ich denke daher nicht das es an den beiden liegen könnte.

    Dos 6.22, kein Memory Fehler beim Boot, 640kb konventionell und 384kb extended (wobei da ein Teil vom Commodore VGA Adapter onboard verwendet wird wenn ich das richtig gesehen hab)



    Den /i switch wg. der Hardwareerkennung habe ich schon probiert, leider auch ergebnislos. Auf der Festplatte sind noch ca. 40 MB frei, ist eine 80 MB Platte


    Ich lasse mal den ct ramtest laufen, evt. findet der was :(

    Zur Frage:


    Windows 3.0 ist maximum
    Commander Keen (4 ist cool!)
    Monkey Island
    Prince of Persia
    Microsoft Works
    Norton Commander


    Früher hatte ich mal Glücksrad und Snake als Spiele und ein Programm um Gruß / Weihnachtskarten usw zu "designen", das war ganz lustig. Aber keine Ahnung wie das hieß. Ein paar Sachen findest du auf winworld.com


    Wenn du eine VGA Karte reinpackst gehen noch viel mehr Spiele

    Hallo zusammen,


    nachdem ich eine Weile beruflich sehr eingespannt war, habe ich an meinem Commodore PC 40 Projekt weitergearbeitet. Es ist wie verhext!


    Soweit läuft alles, nachdem der Rechner jetzt aber einfach 3 Monate in der Ecke stand, bekomme ich Windows nicht mehr installiert. ich weiß, es gibt schlimmeres, aber so wollte ich die Maschine eben fertig machen.


    ich erhalte bei der Installation einen Fehler im hohen Speicherbereich. Ich kann morgen die Meldung hier mal einstellen. Die Installation bricht dann ab. Ich habe dann mal versucht himem.sys nicht zu laden, per BIOS den EMS deaktiviert, sonst beim Start nichts mitgeladen. Festplatte gecheckt .. CPU von12 auf 6 Mhz per BIOS wieder runtergetaktet etc.. es klappt einfach nicht mehr.


    Das irre: Windows 3.1 lief sogar schon auf der Maschine, hatte es dann nur gelöscht, weil ich die Festplatte neu partitioniert hatte. SCANDISK zeigt keine Fehler an, auch ansonsten sieht alles in Ordnung aus.


    Ich weiß absolut nicht an was es liegen können, ausser, dass per Zufall genau jetzt irgend ein IC Probleme macht, RAM spinnt o.ä - nur wie kann man so einen Defekt feststellen? Ich kann mir ja jetzt schlecht auf gut Glück eine neue PC 40 Platine besorgen, nur weil irgendwas defekt ist :nixwiss:

    Also ein GANZ NORMALER 286er ist es ganz sicherlich nicht. Je nach Version hat er nämlich ein noch von Commodore konstruiertes Mainboard und das ist finde ich schon etwas besonderes :P Hier gibt es sogar den ein oder anderen Commodore-gestrickten Chip zu bestaunen
    VGA on Board und PC Speaker Chinch Out ist ebenso cool wie, dass Commodore den Keyboard Anschluss an die Seite (und nicht nach hinten) gelegt hat neben einem Reset Button
    Die Commodore Gehäuse sind auch individuell und gut



    Ich weiß, Commodore ist nicht gerade für PCs made in Braunschweig bekannt und berühmt, aber ich halte große Stücke auf diese PCs :P :love: :thumbsup:

    Wir reden hier von 2 Geräten, der Thread ist über den PC 40


    Die Bemerkung mit dem CPU Tausch war über den PC 20! :) Der war ohne Akku und schon bearbeitet. Windows Setup Hardware Erkennung geht; kopieren der Dateien und dann wenn er in die grafische GUI starten will hängt er sich auf, Monitor bleibt schwarz


    Test 2 war eine bereits auf selbem Rechner installierte Version anwerfen (Kopie der CF Karte mit einer alten Festplatten Version) - Windows Logo erscheint, lädt - und bleibt komplett stehen. Aufgrund der Tatsache das es den hang immer vor dem laden der grafischen Oberfläche gibt (oberflächlich betrachtet) hab ich halt erstmal CGA Onboard probiert, VGA karte raus usw usf. Als das nicht half, den Prozessortausch rückgängig gemacht, dachte es verträgt sich evt. nicht mit dem NEC V20. Naja. Nachdem es aber selbst mit altem Prozessor und ohne jede Erweiterung (ausser der XTIDE) nicht mehr lief - vorher aber schon, muss wohl irgendwas kaputt gegangen sein. Nur, ab dem Punkt wird es für mich schwer zu diagnostizieren

    Sehr richtig, ein PC 40 mit Dallas Akku.


    Es gibt keine Korrossion. Ich schaue dann mal was ich oberflächlich reinigen kann, da nichts ausgelaufen ist, gibt es auch keine Probleme :-)


    Hier ein paar Bilder. Das Ding läuft mittlerweile. Überraschenderweise war es eine Connor 30084E die eingebaut war. Das hat zwar auch nichts mit den Angaben auf dem Zettel zu tun der dabeilag, aber egal. Im BIOS habe ich leider für das Modell keine passende Anzahl an Köpfen, Zylinder etc gefunden und dann testweise einen Eintrag ausgewählt, welcher der Größe nahe kam. 80 MB Bios / 84 MB hat sie. Und siehe da - DOS bootet :)


    Anbei die Bilder.



    Zum PC20: Es ist wirklich mysteriös, vorher liefen sowohl Windows 2.0 und 3.0. Nachdem ich nun alles aufgemotzt habe, laufen beide nicht mehr. Ich dachte erst es liegt an einer ISA Karte, aber nachdem ich alles durchprobiert habe, inkl. Prozessorwechsel, muss wirklich etwas anderes passiert sein. Bezgl. des RAMs könnte ich nochmal CheckIt drüberlaufen lassen? Komisch ist, dass eben alles andere, sogar Spiele, einwandfrei laufen. Nur die grafische Windows GUI muckt.

    Ich konnte es nicht lassen und habe mir einen schönen Commodore PC40 geschossen. Ein schöner 286er mit einer der letzten von Commodore selbst entwickelten Mainboards.
    Leider war der DALLAS CMOS / Akku leer bzw. defekt. Ich habe diesen ablöten und durch einen neuen ersetzen können, so dass die Kiste nun hochfährt. Ein toller Vergleich zum PC 20, denn der PC 40 hat nun 1 MB RAM und 12 Mhz :-)


    Fragen:
    1) Ich würde gern die Platine reinigen. Kann ich die inklusive Prozessor und sonstigen Chips einfach in ein Bad mit Essigessenz legen? Wenn ja wie lange und wie sollte das Mischverhältnis sein? Ich weiß das hier einige so etwas machen, vielleicht hat jemand einen Tipp.


    Wenn man Prozessor, Grafik Chips usw. erst entfernen muss belasse ich es bei einer oberflächlichen Reinigung weil das den Spass nicht mehr Wert ist. Das Board ist halbwegs sauber aber ich würde es nach >25 Jahren einfach gern aufpolieren, wenn es einfach geht.


    2) Das Modell verfügt über eine eingebaute Conner Festplatte. Gemäß der praktischen Liste hier ( http://www.amiga-stuff.com/hardware/diskdrives.html ) kann es sich dabei nur um die 2024 mit 20 MB handeln. Im Rechner selber habe ich neben der Festplatte einen mysteriösen handgeschriebenen Zettel gefunden, der sagt 8 Köpfe, 512 Zylinder


    Durch den kaputten Akku sind im BIOS alle Einstellungen verloren. Man muss hier den Hard Disk Type von 1- 45 angeben. Es findet sich hier auch eine Liste der verschiedenen ID's mit Angaben zu Zylindern, Köpfen und Sektoren. Es ist alles mögliche dabei, aber keiner mit 512 Zylindern und 8 Köpfen. Ich kann jetzt entweder alle 45 durchprobieren, oder jemand hat vielleicht eine Idee hier?


    Die Festplatte fährt dem Geräusch nach auch noch hoch, ich denke die müsste noch funktionieren.


    Danke schonmal


    Lennyx


    PS: Angenommen, jemand hätte in einen PC 20 XT einen NEC V20 falschrum eingesetzt, und es hätte irgendwo kurz gedampft. Und nach Korrektur hätte der Rechner einwandfrei gestartet und alles läuft- nur nicht mehr Windows 2.0 oder 3.0. Wäre das ein Defekt der noch feststellbar und ggf. behebbar wäre? :fp: :mrgreen: