Beiträge von Jan1980

    Ein Traum ! Das such ich schon seit 25 Jahren. :-))


    Wenn man sich hier die Links so anschaut, ist es schon der absolute Wahnsinn mit welchen Wertvorstellungen die Leute ihre Sachen einstellen bei ebay. Entweder sind die Leute nicht mehr ganz fix oder dreist ohne Ende. Könnte ich nie machen, ich wurde mit der "Leben und Leben lassen"-Mentalität erzogen, immer fair bleiben. Natürlich ist das nicht strafbar einen Artikel zu einem ernorm überhöhten Preis ein zu stellen, in dem Fall für unser einer nur lächerlich.


    Was anderes ist es zB oben bei dem goldenen Cevi. Hier handelt es sich offensichtlich um Betrug ! Normalerweise müsste man so etwas immer melden !

    Saugeil !! :-)) Also entweder hat der Verkäufer mehrere Gold-C64 mit fortlaufenden Seriennummern oder er ist jemand, der möglichst viel Kohle mit einem gelackten 0815-Cevi machen will.. :-) Ich glaube letzteres ! Na wenigstens hat er sich informiert und das Slotblech entfernt und die Fahrgestellnummer geändert...


    Wahnsinn !!!!

    Hab ich vor ca 3 Wochen auch gemacht. Ich hatte mir bei ebay einen Satz zu 20 Euro bestellt für den 1200er. Diesen etwas überteuerten Satz habe ich bestellt, weil ich eine Sorte Kondensatoren bei den üblichen Elektronik-Dealern nicht gefunden habe.

    Wenn du etwas Löterfahrung hast, ist der Einbau nicht schwer. Die 4 großen Radialelkos wurden durch gleiche ersetzt. Die SMD-Elkos habe ich durch Kerkos ersetzt. Kann bis jetzt keinen Nachteil feststellen. Manche Leute sind von diesem "Kerko-Mod" ja nicht begeistert. Ich habe jetzt nach dem Erneuern sogar den Eindruck, dass das Bild etwas besser ist auf meinem Philips-Monitor CM8833.


    @Roman: Manchmal sieht man es nicht direkt. Ich habe des öfteren im Netz gelesen, dass die Leiterbahnen unter den Elkos zerstört sind. Das sieht man erst, wenn sie ausgelötet sind !

    Sehr interessant. Jetzt würde mich natürlich interessieren, ob ich mit der 8050 direkt auf eine 8050-Diskette bzw mit der 4040 direkt auf eine 4040-Disketten zugreifen kann. Bin am umziehen und die Doppelfloppys sind schon drüben. Hab hier nur noch den CBM mit der SFD. Jedenfalls schonmal gut zu wissen, dass der CBM diesbezüglich keinen weiteren Defekt hat... :-)

    Also die SFD funktioniert wunderbar. Ich kann direkt nach dem Einschalten das directory öffnen. Das Problem war folgendes. Ich habe mit einer 8050 beschriebenen Diskette gearbeitet. In dem Fall muss ich immer wieder initialisieren. Wenn ich eine in der SFD beschriebene Diskette verwende, geht es direkt so. Ich kann SFD formatierte Disketten hin und her tauschen, es geht immer. 8050 Disketten in der SFD muss ich erst initialisieren. Ich bin mir sicher, dass das vorher auch nicht funktioniert hat, also lag der fehler wohl an dem treiberbaustein, wie Christian gesagt hat. Und letzten Endes auch danach noch an mir wegen der Benutzung der „falschen“ Diskette. Vielen Dank für eure Hilfe !!!!

    Ich liebäugele ja auch noch mit einem weiteren CBM Rechner, den ich heut oder Morgen kaufen werde. Bei gelegentlichen Schnupperabenden in der Bucht ist mir auch schon aufgefallen, dass diese Rechner des öfteren ohne Tastatur angeboten werden. *blödelmodusan* Eventuell Sondermodelle mit Touchscreen *blödelmodusaus*. Anfangs dachte ich, dass es wie bei den IBM Rechnern wäre. Da ist es ja gang und gäbe die IBM-Tastatur separat an zu bieten zu erhöhten Preisen. Aber leider habe ich noch nie gesehen, dass jemand diese Tastaturen für den CBM einzeln anbietet...

    Nein, ich kann ruhig sitzen bleiben. Ich hab mich ja sozusagen verlesen und es auf ein RS232 Interface bezogen und nicht auf ein Centronics Interface. Ich sitze stabil - ich habe ja das FC3 seit Anfang der 90er und hatte damals, als der Cevi mein Hauptrechner war, ein Centronics-Interface für den Floppy-Anschluss. Da habe ich des öfteren Screen-Shots und Ausdrucke gemacht... :-)

    Welches Interface hast du ? Soweit ich weiß, gibt es welche mit MAX232 und welche, die rein mit Treiberbausteinen arbeiten. Wenn ich es richtig in Erinnerung habe, kommt beim Userport ein TTL Signal raus, welches umgewandelt werden muss ?! Ich hab vor Jahren mal auf Lochraster ein RS232 Interface gebaut mit Treiberbausteinen, aber nie wirklich ne Software gefunden, die sauber damit gelaufen ist. Irgendwann verschwand es dann ind er Kiste. Das FC3 hab ich auch schon seit Anfang der 90er, es würde mich jetzt vom Hocker hauen, wenn das damit geht... :-)))

    Ja, das Problem hab ich mit allen Floppys. Die 6520 hab ich untereinander getauscht. Das hat auch nichts gebracht. Evtl da mal 2 neue probieren, müsste ich aber erst ordern. Ich hab jetzt den Rechner und die Floppy angemacht, den Kanal geöffnet, initialisiert, das directory geladen. Dann den Rechner aus und wieder eingeschaltet. Geht nicht. Muss auch wieder den Kanal öffnen usw.

    Die ROMs hatte ich alle abgezogen und wieder fest reingedrückt. Hat auch nichts gebracht. Vielleicht hab ich irgendeine Zwischenversion, die die Floppy nicht auf direkte Art und Weise ansprechen kann. Evtl. krieg ich morgen die Eproms 2532. Dann kann ich ja das momentan verbaute Basic wieder auf Eproms schreiben und probieren. Und die Version 4.0 probieren. Jedenfalls schon komisch, dass ich nach jedem Diskwechsel initialisieren muss...

    Hab jetzt die anderen beiden Treiberbausteine auch erneuert. Außerdem hab ich einen anderen 6522 benutzt. Immer dasselbe. Ich kann die Floppy nach einschalten nicht mit LOAD"$",8 laden. Der Rechner stürzt nach LOADING ab. Vielleicht stimmt ja auch was mit den ROMs nicht ?!

    So, hab jetzt den Treiberbaustein auf Platz 9 erneuert. Leider ohne Erfolg. Er macht genau dasselbe. Ich werde jetzt das Board wieder ausbauen und die beiden anderen auch noch erneuern. Hoffentlich gehts dann...

    Danke für die Info ! hab jetzt schon ein 2716 bestellt. Egal, was man hat, das hat man.. :-)


    Den Treiberbaustein hab ich heute bekommen. Werde ihn nachher einlöten, bin gespannt ob sich die Floppy dann direkt ansprechen lässt ohne open etc.


    Ja, ich hab mir schon gedacht, da irgendwelche Erweiterungen zu brennen und auf die leeren Sockel zu montieren.. Ich mag keine leeren Sockel.. :-))

    Ich weiß halt nur noch nicht was. Spiele kann ich ja von Disk laden. Was hat der PET-User von heute an nützlichen Tools in diesen Sockel stecken ?


    Danke nochmals für eure Hilfe !

    Ich habe jetzt mal zusammengetragen, welche Eproms mit welchen hexdumps ich an welcher Stelle platzieren müsste für Basic 4:


    UD5 = 901465-23

    UD6 = 901465-20

    UD7 = 901465-21

    UD8 = 901447-29

    UD9 = 901465-22


    Ich habe die passenden hexdumps für UD5,UD6,UD7 und UD9 runtergeladen und warte noch auf die TMS2532 Eproms. ich finde allerdings den hexdump für UD8 nicht mit der ROM-Nummer 901447-29. Dieser ist nur 2kb groß und bräuchte dementsprechend ein 2516 Eprom. Oder kann ich da den originalen 901447-24 drin lassen ??

    Na einen Drucker will ich eh nicht dran betreiben. Kann auch später immer noch den Baustein gegen einen mit pullupwiderstand tauschen. Ich möchte den Rechner mit den Floppys 4040 und 8050 betreiben. Die SFD1001 kommt an den C64. Wenn das mit dem Basic 2.0 bzw 3.0 dann nachher besser klappt mit den Floppys weiß ich jetzt auch noch nicht, ob ich tatsächlich auf Basic 4.0 aufrüste.

    Trotzdem wollte ich mal ein paar Eproms 2532 ordern. Schadet ja nichts. Laufen die TMS2532 ? Mein Brenner unterstützt TMS2532, TMS2532A und SMJ2532. Irgendeo hab ich glaub ich gelesen, dass die Eproms von TexasInstruments (TMS) nicht funktionieren ?!

    Hat jemand ne Liste in welchem Adressbereich die verschiedenen ROM-Sockel liegen ?


    Danke !!

    Nein. Ich habe leider nur diesen einen CBM. Ansonsten nur C64er, einen C128, Amiga und Atari. Mir fällt gerade ein, der Verkäufer hatte gesagt, er hätte den CBM nochmals getestet und der Zugriff auf die Floppy und Datasette ging nicht, daraufhin hätte er noch schnell den 6522 ersetzt. Ich werde die Chips besorgen, es schadet ja auch nicht, Ersatz da zu haben.

    Das Kabel hab ich jetzt auch mal durchgemessen. Alles OK. Durchgang und keine Kurzschlüsse. Also wie gesagt, ich habe das "Problem" bei allen meinen IEEE488 Laufwerken, bei der 4040, 8050 und SFD1001.

    Beim ersten einlegen einer Diskette bzw nach jedem Diskettentausch muss neu initialisiert werden, sonst hängt sich der CBM nach dem LOADING auf.


    Ich habe hier das Buch "CBM Computer Handbuch" vom TE-WI Verlag. Da drin steht folgendes 1 zu 1 übernommen:


    LADEN EINES PROGRAMMS VON DISKETTE IN BASIC <3.0


    Ein Programm wird in folgenden Schritten von einer Diskette geladen:


    1. Öffnen einer logischen Datei und Angabe der Gerätenummer

    2. Initiieren eines Laufwerks

    3. Darstellen des Inhaltsverzeichnisses einer Diskette

    4. Laden des Programms


    Auf Grund dessen dachte ich die Prozedur sei normal. Deswegen wunderte ich mich darüber, dass das bei euch so funktioniert.

    Bei Basic 4.0 steht im Buch, dass man das Inhaltsverzeichnis einfach mit DIRECTORY und das Programm mit DLOAD laden kann. Daher auch mein Interesse an Basic 4.0.

    Also ich habe heut Abend etwas Zeit, um mich um den CBM zu kümmern. Ich habe das Gerät geöffnet und geschaut, welche ROMs drin sind.


    UD6 = 901465-01 - Basic

    UD7 = 901465-02 - Basic

    UD8 = 901447-24 - Editor

    UD9 = 901465-03 - Kernal


    (Es scheint mir so, als wäre da ein falscher ROM Baustein drin ?! Hat jemand ne Liste, welche bei Basic 2.0 da rein gehören ? Kabel messe ich gleich auch noch durch. Bin am umziehen, muss die Mess-Strippen wieder raussuchen..)



    EDIT: Ok, hab eine Seite mit allen Bausteinen gefunden. Es handelt sich hier um Basic 3.0 in meinem CBM.


    Hier die Seite:


    http://mhv.bplaced.net/cbmroms/cbmroms.php