Beiträge von acn128

    Hallo,


    Danke für Eure Antworten.

    Ich habe wohl auch eine Idee, woher die "1984" als Baujahr kommt - in der Anleitung ist ein Eintrag bzgl. der "Hersteller-Bescheinigung" enthalten, da steht was von "DBP Vfg. 1046 / 1984" drin (siehe Bild im Anhang).

    Das ist aber eben nur die Verfügung der Post von 1984...



    Wenn man weiter unten die "Service-Adresse" anschaut, hat diese schon eine 5stellige Postleitzahl...

    Also ist zumindest die Anleitung nach dem 1.7.1993 hergestellt worden.


    Damit nehme ich alles zuvor gesagte zurück und behaupte das Gegenteil :)


    Das "Made in ..." habe ich noch nicht angeschaut, ich versuche, da demnächst mal dran zu denken :)


    Und danke für den Link, ich schau mich bei dem Anbieter mal um.


    Viele Grüße

    Anna

    Hallo,


    neulich habe ich eine Typenrad-Schreibmaschine vom Typ "Commodore SQ-1000" erstanden.

    Btw: Zuerst dachte ich ja immer, die Maschine wäre aus den 90ern und somit nach der Commodore-Pleite von einem Markenverwerter herausgebracht worden.

    Dem ist aber nicht so, denn das Gerät ist von 1984!


    Glücklicherweise funktioniert sie noch tadellos, sie schreibt brav mit ihrem Carbon-Farbband und kann auch (dank Korrekturband) Zeichen wieder entfernen.

    Farbbänder und Korrekturbänder gibt es glücklicherweise noch zu kaufen, da die Maschine wohl baugleich zu einigen anderen Modellen (Samsung und Brother) ist.


    Was mich jetzt noch interessieren würde:

    Wie sieht das eigentlich mit den Typenrädern aus?

    Wie seht unterscheiden die sich bzw. inwieweit sind die kompatibel?


    Wenn ich das richtig gelesen habe, hat die SQ-1000 ein Typenrad mit 100 Typen drauf.


    Da ich gern noch ein paar weitere Schriftarten hätte, würde ich gern nach weiteren Typenrädern schauen.


    Hat da jemand Erfahrungen?


    Danke!


    Viele Grüße

    Anna

    Hi,
    perfekt, daß sich jemand drum kümmert :)
    Ich hatte (wie baggacfreak schrieb) letztes Jahr auf der RetroPulsiv eine Sammlungsauflösung zugunsten eines Tier- und Naturschutzvereins versteigert.
    Wär fein, wenn das wieder so in der Art klappen könnte (und diesmal jemand anderes die Versteigerung macht, damit für einen guten Zweck mehr Erlös rauskommt *g*)


    Anna

    Oh Gott,
    wer hat denn so ein Essverhalten? War das eine mehrtägige Veranstalltung?
    Der Platz eines Essgestörten?


    Kopf schüttel, schauder, :kotz:


    Hey, nichts gegen meine Frau und mich :)


    Wir waren halt am Freitag noch beim Einkaufen und haben den Fehler gemacht, vor dem Abendessen zum Einkaufen zu gehen.


    Es ist übrigens recht viel davon übrig geblieben, womit wir uns jetzt einfach die nächsten Wochen beschäftigen können :)


    Viele Grüße
    Anna

    Am Router muß man nur was ändern, wenn man einen Zugriff *von außen* auf den Lantronix haben möchte - sprich: wenn man selbst eine Telnet-Mailbox betreiben möchte.


    Zum reinen "Anrufen" einer Mailbox draußen muß nichts am Router geändert werden.


    Hast Du am Lantronix die "Gateway IP Address" auf die IP Deines Routers eingestellt?


    Wenn ich das in dem von Dir verlinkten Artikel richtig sehe, kann man am UDS10/100 gar keine Einträge zum Thema DNS vornehmen.
    Das bedeutet, daß der UDS10/100 prinzipiell nicht mit Hostnamen arbeiten kann!


    Du mußt also die IP-Adresse der Mailbox hinter ATDT angeben - für "kuehlbox.wtf" also z.B. ATDT144.76.188.189,23
    oder ATDT144.76.188.189/23
    (das ,23 bzw. /23 kann man wohl weglassen, wenn in der Konfiguration der Port 23 als Standard-Port angegeben ist)


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    oh, da hab ich noch was! Ein 286er-Notebook, tatsächlich auch nicht die Kategorie "Schlepptop", sondern für die Zeit recht flach. Ich glaub von Toshiba, bin mir aber nicht sicher.
    Hat auch ne Festplatte drin und ich hab das Netzteil dazu.
    Allerdings ist das Teil seit Ewigkeiten (10-15 Jahren?) nicht mehr gelaufen :) und eines der Scharniere wölbt das Gehäuse dahinter, aber der Bildschirm hält einigermaßen in offenem Zustand.
    Den könnte ich Dir anbieten.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    Hmm, zumindest kann ich mich gerade an nichts erinnern :)


    An Tauschgegenständen habe ich gerade nicht so arg viel da.
    Hast Du auch an PC-Sachen Interesse? Ich hätte da zwei Compaq iLO-Karten (PCI-Karten, die eine Fernsteuerung des PCs via Netzwerk ermöglicht, da sie als VGA-Karte agiert) übrig... Eine davon hat nen PowerPC on board :)
    Ist zumindest etwas exotisch :)


    Ansonsten schau ich vsl. heute Abend mal noch, was so rumliegt.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    ich kann auch gern nach Rottenburg kommen, kein Problem.
    Schreib mir einfach per PM, wohin und wann Du (abends) mal Zeit hast.


    Mein Btx-System ist zumindest soweit "funktionsfähig", daß ich mit einem "MultiKom script" über eine lokale Telefonanlage eine Verbindung zu meiner eigenen Software aufbauen kann (mit einem Elsa MicroLink 56k).
    Von der Commodore Amiga Btx-Decoder-Diskette habe ich ca. 150-160 Demoseiten, die ich damit anschauen kann.
    Derzeit bin ich noch dran, ein paar Funktionen hinzuzufügen, z.B. Eingabemasken, die z.B. für eine "Login"-Funktion genutzt werden kann.
    Und ich bin noch dabei, ein "miniBtx"-Modul zu löten, welches quasi ein D-BT03-Postmodem ersetzt, damit ich mein MultiTel 20 benutzen kann. (Leider habe ich noch keine Verbindung zwischen D-BT03 und meinem Modem hinbekommen)


    Meine Software und weitere Infos werden hier mit der Zeit veröffentlicht: http://acn.wtf/retrotext.html


    (Ansonsten: Welche Schaltpläne meinst Du??)


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    hmm, das könnte evtl. an meinem MultiTel 20 Btx-Terminal funktionieren. Zumindest ist da auch ein DIN-Anschluß hinten dran, von dem es heißt, daß da auch ein Drucker anschließbar ist :)


    Daher: Ich hätte Interesse und Tübingen ist ja nicht weit von Rottenburg weg :)


    Viele Grüße
    Anna

    Ich weiß ja nicht, aber im Retro-Bereich die Frage nach "was soll das?" zu stellen, ist etwas merkwürdig :)


    Meiner Ansicht nach gilt hier einfach "weil es geht". Und weil die Hardware verfügbar ist und damals auch verkauft wurde.


    Genauso gibt es ja auch in der Amiga-Welt die Bridgeboards, die eben einen x86-Prozessor drauf hatten, womit man dann einen PC in seinem Amiga drin hatte.
    Und ich denke, daß baggacfreak hier eben kein "Primärsystem" haben möchte, sondern einfach ein alternatives System bauen möchte, mit dem man zeigen kann, was es damals neben der PehZeh-Schiene eben noch so an richtigen Computern gab.

    Naja, eine Steckkarten-Variante ist dann ja quasi sowas wie ein Bridgeboard für die Sun-Workstation :)
    Find ich schon recht nett, sowas :)


    Für neuere Suns gibt es wohl die "SunPCi"-Karte, für ältere mit SBus die "SunPC"-Karte.
    Man muß dann nur noch schauen, welche Solaris-Versionen damit kompatibel sind.
    (Sucht man jetzt gerade bei eBay nach "SunPCi", kann man jetzt sogar welche finden - jetzt muß man nur noch wissen, in welche SparcStation sie rein soll :))

    Naja, wenn ich das richtig sehe, gibt es zumindest das Produkt:
    http://www.oracle.com/us/techn…sparc/overview/index.html
    Erfahrung damit habe ich allerdings keine.
    Mir war auch noch nicht bewußt, daß es ein solches Produkt für die SPARC-Welt gibt :)
    Aber es könnte funktionieren.


    Wichtig ist nur: Auf einem SPARC-System kannst Du auch nur SPARC-basierte VMs laufen lassen, also keine x86/amd64-VMs!


    Sowas geht nur mit Emulation, also z.B. mit qemu. Da hier aber die ganze CPU emuliert wird, ist das naturgemäß langsamer.

    Ui, wow, interessante Ansichten! :)


    Und stimmt, da ist bei Dir auch keine weitere Scheibe davor.
    Es sieht halt so aus, als wäre da eine Scheibe "möglich" oder "vorgesehen" (zumindest sind Aussparungen für Schnapphaken vorhanden)
    Ich hätte gedacht, daß so eine typische "Rauchglasscheibe" davor gehört, wie man sie öfters in der Zeit hatte.


    Viele Grüße
    Anna

    Auf meinem ersten Bild (bildschirm.jpg) sieht man den Schirm von vorne, da sind oben und unten zumindest Kerben, wo wohl die Scheibe vorne einschnappen sollte.
    Wie man das aber rauskriegt - keine Ahnung.
    Spontan hätte ich jetzt gesagt "von innen", aber da ist ja gleich die Bildröhre dahinter (Hochspannung...)...


    Ich kann heute Abend mal ein Photo von dem Schlüssel machen.


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Jochen,


    Ja, das liegt am Schlüsselschalter. In der Position, die ich auf dem Photo erkenne, ist das Telefon gesperrt (Stellung 3). Der Bildschirm müßte in Stellung 1 aktiv werden.


    Eine Frage noch zum Bildschirm: Hat einer Deiner Bildschirme eigentlich vorne dran eine zusätzliche Scheibe oder sowas ähnliches? Es sieht bei meinem so aus, als könnte man da noch eine anbringen...


    Viele Grüße
    Anna

    Hi,

    Zu Solaris bzw. SGI Equivalent. Die sind nicht frei erhältlich, oder?

    Nein, das sind kommerzielle Betriebssysteme. Bei eBay gibts das manchmal. Eventuell hab ich noch ein Solaris 7 irgendwo rumliegen, da müßte ich mal suchen...


    Btw: Vor einiger Zeit hatte ich mal eine Sun IPX bei der RetroPulsiv dabei - um sie zu verkaufen :)


    Zum dem delwi-Shop: Das bei den Suns sind aber 19"-Geräte, also eher nicht so schön kompakt für den Schreibtisch...
    Das ist dann was für das IKEA LackRack: https://wiki.eth0.nl/index.php/LackRack :-D


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo Marcus,


    danke!


    Ich hatte ansonsten gehofft, daß sich jemand mit mehr Erfahrung im "Platinenlesen" als ich sie habe das Gerät anschauen könnte, inwieweit man vielleicht ne kalte Lötstelle, einen Haarriß, ein defektes Bauteil o.ä sehen kann...


    Btw: Deine Sammlung ist auch nicht schlecht! :)


    Viele Grüße
    Anna

    Hallo,


    ich habe ein schönes altes MultiTel 20 erstanden, welches ich gern für meinen "Museums-Btx-Betrieb" herrichten möchte (dazu schreibe ich mehr, wenn meine Software fertig bzw. vorzeigbar ist).


    Das Gerät ist so eines wie hier: http://diskettenschlitz.de/?pa…content.museum.multitel20


    An sich funktioniert das Gerät auch, also der Bildschirm funktioniert und man kann telefonieren.


    Jedoch funktionieren bei der Tastatur einige Tasten im alphanumerischen Block nicht (u.a. das O und die 7) und die "Lauthören"-Funktion reagiert nicht (auch die LED neben der Lauthören-Taste leuchtet nicht).
    Weiterhin hat das MultiTel in der Tastatur noch eine 3V-Batterie, die man mal gegen eine Alternative tauschen sollte.


    Könnte mir da jemand dabei helfen, das Gerät wieder herzurichten?
    Ich wohne in Tübingen, also südlich von Stuttgart und kann mit dem Gerät zusammen auch gern ein Stückchen fahren.
    Ah, und leider habe ich bisher keinerlei Schaltplan o.ä. gefunden...


    Photos vom Innenleben der Tastatur (und ich denke aktuell, daß hier die Probleme wohl hautpsächlich liegen) kann ich gerne noch nachreichen.


    Danke!!!


    Viele Grüße
    Anna