Beiträge von Geriatroniker

    Habe da regen Aufklärungsbedarf zu den Logikbausteinen.


    Ich finde immer Schaltpläne dazu, die Module haben sie manchmal, manchmal auch nur vorgesehen.


    Eben sehe ich ein 74LS174, welcher auf den Adressleitungen 13-15 hängt, Eingänge kommen vom Datenbus 0-3 & 7.
    Für was sind die nun genau da? Der Commodore hat ja von Haus aus 16bit Adressbus.


    Ich forste schon Tage durch das Web und finde zwar viele Schaltpläne, aber nie eine Beschreibung wofür. Möglicherweise fehlt mir hierbei auch einfach der Begriff.

    Die Idee von Shock war über meine Vorstellung hinaus super.
    Wie er schon sagte: Fertige Platine mit Loch und passig für das Gehäuse. Ich habe mir da die lib exportiert und in die Datenbank aufgenommen.
    Ich habe schon eine "Standard" C64 Bibliothek gefunden, aber die Platine war "falsch".
    Auch dir danke für den Datensatz, den Knacke ich direkt rein.
    Falls jemand auch mal die kleine Platine leer sucht liegt diese hier bei.


    Danke für eure Hilfe!

    Moin,


    leider habe ich nichts in den letzten Tagen dazu gefunden ...


    Ich hätte gern die genauen Maße vom Expansionsport; die Lücke, Platinenausschnitte und vor allem die Platinensteckkontakte.
    Hat jemand was fertiges damit ich das in Eagle konstruieren kann oder gar schon eine Eaglebibliothek? Ich hatte eine Bibliothek gefunden, allerdings zeigt das nur die PC Seite des Expansionsports, leider nicht das männchen.


    Gruß, Patrick

    AHA! Jetzt weiß ich auch woher ich die Seuche habe, hatte schon die Kinder in Verdacht.


    Es war eine nette Runde, auch wenn Stefan mein Schild sehr gut versteckte :-D

    Moin,


    nachdem die Jahre schon ins Land zogen bin ich endlich soweit um das regionale Treffen einzurichten.
    Ich habe mir hier den Spruch "ReWiSi" einfallen lasse, banal "Retrotreff Wittgenstein & Siegerland".


    Als Treffpunkt dient eine kleine Dart-Kneipe in Siegen. Die werte Dame bietet extra einen Tisch für den Krempel und Strom an.


    Ich würde das zum einen in der Regionalzeitung mal ankündigen und zum anderen die Resonanz hier im Forum abwarten. Realistisch ist wohl ein Treffen in 1-2 Monatsturnus.


    Soweit erst einmal hierzu.


    Gruß, Patrick

    Ich habe, passend zu meinen peripheren und beruflichen Interessen, einen klasse Defibrillator von 1986 inkl. Dokumente eingeheimst.
    Der Defi funktioniert noch einwandfrei; Den bringe ich auch in der Ausstellung als kleinen Nebensatz mit. Wer das Ding sieht: Er besitzt noch sein Netzkabel, allerdings habe ich aus Sicherheitsgründen die Sicherungen entfernt.


    Es ist jetzt kein Rechner, aber man sieht dennoch die fortschrittlichen technischen Möglichkeiten der 80er :-)

    Wenn's stimmen sollte - ist ja bisher nur eine wilde Vermutung - bleibt noch die Frage, a.) was macht eigentlich eine Feuerwehr damit ? und b.) wie bringt man das jetzt mit alter Computertechnik zusammen. Da es ja zwei Stück sind, ließe sich per Akustikkoppler ein Programm durch den Badesee übertragen ^^ ; aber aufpassen, daß man die privaten U-Boote dort nicht stört.


    Schreib mal, wenn Du weißt, was es genau ist !


    Bei den 2 kleinen Geräten konnte mir ein alter Veteran der Branche helfen.


    Und zwar wurde wohl auf eine Leitung ein Signal gelegt, welches man mit einem Empfänger dem Kabel entlang empfangen kann. So konnte man durch die Wand die Leitungsunterbrechung auf 10cm genau ermitteln.


    Die Feuerwehr hat in N das zweifelhafte Vergnügen, die Tele-Infra zu bauen und zu betreuen.

    Ich bin ja von haus aus schon ein Kauserer, aber selbst 300€ sind ein mehr als stolzer Preis für (in meinen Augen) 0815 Kram.


    Klar, der Wert liegt im Auge des Betrachters.
    Problem ist, wie schon oben genannt, dass der Kram ohne Mühe und wenig Aufwand für lau oder kleine Mark zu bekommen ist.


    Wenn du damit Geld verdienen willst, würde ich eher alles einzeln in die Bucht packen.

    oder besser gesagt: Abgefangene Entsorgung :D


    Allerdings schau ich ein wenig doof aus der Wäsche.
    Nach genaueren Inspektion kann ich nur mit einem Gerät wirklich was anfangen (Kabelmesskoffer EFK1) Zustand fast super, sogar der fette Akku (Varta DEAC10/500) kann noch geladen werden. Die Sahnehaube ist die vollständige Betriebsanleitung dazu. Zwar Gilb, aber wayne.


    Das Oszi-artige Gerät läuft nur mit 12V, muss mir da einen passenden Stecker holen und bauen. Was das kann, keine Ahnung, ich vermute man kann damit Leitungsunterbrechungen/Kurzschlüsse messen.


    Bei den 2 kleinen Geräten bin ich vollkommen überfragt.


    Zu den ganzen Kram gabs noch Zubehör, wie die seltsame rote "Neonröhre" und ein paar handgeschriebene Zettelchen aus den 70ern.


    hat jemand eine Idee ? :D

    Ich grabe das Thema dochmal aus, schließlich sind schon einige Sachen vorab benannt worden.


    Von so einem BBS bin ich auch angetan und möchte die explizit via Modem freigeben (telnet ist nicht das Problem dank Synchroned).
    Tests haben ergeben, dass trotz VoIP (ISDN) bis zu 19k2 baud fehlerfrei übertragbar sind (V32B), das langt mir ^^


    Mein Problem nun: Wo kann ich die Software überhaupt noch downloaden, google erzählt mir da nix.
    Als Plattform habe ich erstmal Win98 im Sinn. (C*Base auf dem C128er ist auch geplant gewesen, aber da fehlt mir noch Kram).


    Gruß

    Ist zwar jetzt derbe OT, aber das frage ich mich schon länger:
    Die ganze gigantische Doku der Vergangenheit, gibts das heute noch vergleichbar?
    Ich gebe mir Mühe in den Regalen ausschau zu halten, aber das sind meist so larri farri Bücher ...


    Und wenn mein Gedanke nicht subjektiv war: Warum ist das so?

    Moin,


    ich bin wieder zu meinem 1. Notebook gekommen, leider fehlen da noch ein paar Dinge die ich nirgends finden kann.
    Dazu gehören:


    SelectBay CDROM oder alternativ ein LPT CD-ROM Gehäuse (wie die Freecomdinger)
    das interne Modem, war meines Wissens ein Xircom
    Ein originales Win98SE


    Nicht wirklich dringend aber nett wären so Sachen wie eine größere IDE Platte, Dockingstation und so Kram, was zum 220CS passt. Das wären aber nur Luxuswünsche ^^


    Grüße

    Also KALT nachspülen kann man sich grade so in die Haare schmieren ^^
    Davon geht insb. der Leiterplattendreck nicht aus der Maschine raus.


    Ich lass die die Geräte jeden Monat (Waschmaschine/Spülmaschine) einmal leer auf maximaler Heizstufe im Normalwaschgang mit einer kleinen Dosis Waschpulver durchlaufen. Wer öffters solche Teile gewartet hat wird sich an den Schlonz in der Wasserkammer/Schläuchen erinnern können. Bei dieser regelmäßigen Prozedur ist quasi alles wie neu und fängt nie das müffeln an.


    Spülmaschine und Backofen ist auch bei mir die erste Wahl, bis auf Papierediketten nichts gehimmelt

    Aus EMV-Sicht dürfte das sogar ausreichend sein (eine Messung wär mal interessant), das Problem bei dem Ding dürfte eher die Wärmeleitung ein. DIE ist wirklich für'n Allerwertesten.

    Die Abschirmung würde ich auf jedenfall drinlassen.


    Ja, Commodore ist sparsam, aber selbst die C64er Pappe hat immerhin 'ne Alufolie ^^


    Es gibt ja kein Grund, das Blech draußen zu lassen.
    Alternativ kannst du auch Kontakt EMV35 auf die Innenseite des Gehäuses auftragen (entsprechend Leiterplatteniso drinlassen), dann ist das leichter.

    Gut, zu 1. muss man noch sagen, dass die so bei 150ns liegen sollen, wird gemunkelt dass durch die schnellere (und sinnfreie) Taktung noch mehr Strom verheizt wird.


    Zu 2.: Zu Anfangszeiten als ich auch nur 1 NT hatte, habe ich mir eine Stecker/Kupplunglösung gebastelt, da kannst du dann einfach das benötigte Kabel anschließen, vorausgesetzt, du willst es nicht im Original belassen.

    1. Es müssen die 41256 sein
    2. Das C128er Netzteil ist Pflicht, weil a) wird das C64erNT zu heiß (gewisse Brangefahr) und b) ist dadurch die sporadische Funktion gegeben. Das C128erNT ist ja simpel zu zerlegen, ein anderes Kabel gut einzulöten.

    Alter Verwalter, das war knifflig, und damit mein ich nicht die Technik ^^


    Ein EEPROMER als Image gefunden, ich wusste jar garned, dass Sony mit .exe arbeitet ...


    Da ich den Kasten nicht gechipt habe (und auch nicht will, der Originalität halber) habe ich mir ein umständlichen Beschiss angetan, sprich CDs (original PSX sowie meine gebrannte Flash-CD) getauscht wie verrückt, bis irgendwann mal ein Bedienfeld erschien, schön in ASCII :-)


    Da habe ich festgestellt, dass der Honk von Vorbesitzer ein falsches ROM druffgenudelt hatte, also das Richtige rauf, off, on, Modul bootet und Display ist am Leben :-D


    Freu mich wie bescheuert :-D

    Wie sich ein EEPROM benimmt ist mir ja bekannt ^^


    Die Preisfrage beim Misserfolg ist: Wie finde ich einen kompatiblen oder sind die genormt? (was mich aber extremalst wundern würde)
    Habe zwar ein SMD Bräter, aber einen großen Käfer reinbauen wäre einfacher ^^

    So, blöd gaffen hilft ja nix, also mal reinguggen in den Controller:


    Wir haben:
    1x 29EE020 EEPROM mit 2MBit
    1x SRM20100LM70 SRAM mit 128K X 8
    1x GAL20V8, lt. Netz ein programmierbares AND-Gate Array
    1x SN74HC373N 8bit Treiber
    1x CD74HCT245E 8-bit Transiver


    Dann ein wenig Krusch wie einen Stabi, bissl Kondensatoren, 2 ganze Widerstände und einen Schiebeschalter, das Teil könnte man sich grad selbst bauen ^^


    Die 8bit Teile sind vermutlich für das LCD, da in der Fernbedienung sonst nichts mehr weiter ist (Display mit Controller voll beschalten (also ohne Nibblen) und die Taster).


    Zum AND-Gatearray habe ich keinen Dunst wofür man sowas einsetzt.


    Also bleibt nur noch RAM und EEPROM über. Mit meinem jetzigen Wissensstand ist das Teil entweder kaputt oder fehlerhaft geflasht.


    Nun die Zusatzfrage: Kann man ein verflashtes (ist das ein Wort? :| ) EEPROM immer noch neu beschreiben? Habe eine Anleitung gefunden, welche vom PC aus ein Update reinschicken kann.
    Wenn nicht: Wie finde ich ein kompatiblen Käfer? Es wären auch die "normalen" ROM-Sockel machbar, zumindest wäre die Platte wie zu sehen dafür bereit. Da könnte man 'nen Sockel reinhaun.


    Ob den Beitrag jetzt noch einer durchblickt ... :nixwiss:


    EDIT:


    Ach ja, den ROM-Inhalt habe ich inzwischen gefunden, als .fcd File

    Du kannst damit z.B. deinen Kontostand, ich sag mal, auffrischen ^^
    Wenn du beispielsweise nur noch 1234$ besitzt, suchst du den HEX Wert "04 D2" im RAM. Da knallst du dann einfach "FF FF" rein, schon ist mehr auf dem Konto. Vorrausgesetzt natürlich, dass es auch der richtige Eintrag ist (Zahl kommt evtl. mehrfach vor).


    Funktioniert logischerweise nur im RAM, das ROM (Die CD) lässt sich ja schwer manipulieren. Auch Spielstände von der Speicherkarte sind so direkt nicht änderbar. Mit diesem Modul kann man aber (angeblich, ungeprüft) die Speicherkarten per PC (Parallelport) auslesen, dort editieren und dann wieder zurückschreiben.


    Der X-Assist ist die mir bisher geilste bekannte Lösung für Konsolen, weil man kein PC und nix dazwischen braucht sondern mit dem Display bequem suchen kann.


    Zusätzlich sollen wohl Sicherungskopien drauf laufen.


    Im RAM rumpfuschen kann natürlich auch derbe schief gehen, dann knallt die Kiste halt weg ^^, ein Reboot ist aber da bekanntlich nicht tragisch