Welch Akkuschaden (PowerMac 9500)

  • Normalerweise laufen Akkus heimlich und mit Stil aus, fressen langsam von unten. Aber dieser ist mit Krawall durch den Rechner gezogen, wie ich es in meiner Laufbahn noch nicht gesehen habe:



    Wollte gern mal in die alte Mac-Welt reinschnuppern und habe mir dafür zwei PowerMacs geholt, gab es für gefühlt einen schmalen Taler und da konnte ich nicht nein sagen. Aber im Nachhinein habe ich dann doch etwas zuviel gezahlt, denn die Macs sind von innen total verranzt, der eine mit einem Akkuschaden, wie ich ihn noch nicht gesehen habe; sämtliches Metall von innen ist angefressen, sei es Diskettenlaufwerk, CD-ROM Laufwerk, Platine (Totalschaden) und auch der Gehäuseboden ist nicht mehr zu retten. Hinzu kommt noch die überraschenden Glasgehäuse, die durch blankes Öffnen sämtliche Plastikteile ausspuken, als hätte Bud Spencer sich der Sache angenommen. Noch nie so sprödes Plastik in den Händen gehalten. Ist das bei den alten Macs normal oder sind meine besonders schlecht gelagert worden?


    Nun werde ich aus zwei versuchen einen zu machen, damit ich überhaupt etwas davon habe. Die Platine des zweiten 9500er ist optisch in Ordnung und ich werde demnächst mal einen Start versuchen. Nachdem ich mit Tesafilm das Gehäuse nach der nötigen Reinigung wieder in Form gebracht habe werde ich mal schauen, ob die Technik wenigstens noch funktioniert.


    Aber eigentlich wollte ich nur den Akkuschaden mit euch teilen ... ;)

  • Oha, mein Beileid.
    Meine ähnlich alten PowerMacs (8600, 9600) sehen wesentlich besser aus.
    Abgesehen davon, daß sie Staub fressen wie nur was, sind sie topfit!


    Viel Erfolg beim Zusammenpuzzlen.

  • Das sieht echt böse aus. Aber für den Müll ist der Mac dennoch nicht.
    Ich würde ihn zerlegen und knallhart einfach mal in den Geschirrspüler packen.
    Die Kondensatoren müssen vermutlich eh getauscht werden.
    Nach ner Woche trockenen stehen die Chancen gar nicht so schlecht, dass er wieder läuft.


    Das mit dem extrem spröden Plastik hatte ich zwar noch nicht bei einem Mac, aber das Gehäuse eines alten Apple Röhrenmonitor ist mir auch schon zwischen den fingern zersplittert.

  • Oh doch, das mit den Gehäusen kann ich unterschreiben.
    Hab hier noch zwei Powermacs (7200 glaub ich, jedenfalls 100MHz) bei denen ich aus zwei einen gebastelt habe.
    Dann steht irgendwo im Keller noch ein Performa 5200 der nur noch von Panzertape zusammengehalten wird...
    Da sind einfach gänzlich die Weichmacher raus.


    Hatte ich aber auch schon bei zwei nicht-Apple-Monitoren.
    Einmal falsch angepackt und die Hand umschmiegt den Bildröhrenhals...

  • Ich habe den Mac entsorgt, da war nichts mehr zu retten; SIMM Sockel waren angegriffen, das Gehäuse hatte mehere angegriffene Flächen und die CPU-Karte hatte ebenfalls weggeäzte Bahnen. Hatte sie zwar noch hoffnungsvoll in einen Anderen Mac gesteckt, aber da gab sie keinen Ton von sich. Somit nur Platte und Graka raus und den Rest entsorgt.

  • Hui. Krass.


    Das Plastik-Problem kenne ich von Macs gar nicht.
    Ironischerweise sind die Gehäuse meiner beiden LCs irgendwie stabiler als das eines IIci oder PPCs. Ganz sind aber noch alle.

  • Hallo Head, darf ich ein oder zwei Bilder von Deinem Akkuschaden auf meiner Homepage verwenden?
    Ich würde auch einen Link auf diesen thread setzen.