KIM Uno: KIM-1 bausatz/6502 programmierbaren Taschenrechner

  • Ich möchte gern mal Fragen...


    Unter dem Namen "KIM Uno" habe ich mir ein KIM-1 replica gebastelt,
    erweitert mit einen Modus als 6502 programmierbaren Taschenrechner.


    Außerdem sind Microchess und 6502 Disassembler im Rom enthalten.
    Basis ist einen atMega328 mit 6502 Emulator.


    [imgwidth]http://static.wixstatic.com/me…22_0.50_1.20_0.00_png_srz[/imgwidth]
    Die erste Auflage von 75 Kits haben mittlerweile alle ein Zuhause gefunden,
    so dass ich denke an eine zweite Auflage. (Nur um sicherzugehen:
    Dies geschieht als ein reines non-profit Hobby Projekt
    )


    Wenn jemand am Kit interessiert ist, hinterlässt Bitte hier eine Nachricht:
    http://obsolescence.wix.com/obsolescence#!contact/con8


    Kosten: $10 für das Kit (board & Teile) + $1,50 für Paypal Kosten
    Zzgl. Versand: $10 (innerhalb Europa)


    Auf meiner Website sind Gerbers, Schaltschema und firmware zu finden, wenn jemand das board später bauen möchte.
    http://obsolescence.wix.com/ob…ce#!kim-uno-summary/c1uuh


    Grüße,
    Oscar.

  • Um den KIM-1 Nachbau auf AVR Basis seriell zu nutzen braucht es nur ein Atmega328P mit 16M Quarz und einen TTL-USB Wandler.
    Im ZIP ist eine fertige HEX Firmware und eine Batchdatei zum flashen. Ggf. den Programmer anpassen.


    Peter

  • Um den KIM-1 Nachbau auf AVR Basis seriell zu nutzen braucht es nur ein Atmega328P mit 16M Quarz und einen TTL-USB Wandler.

    Stimmt. Den "KIM Uno" Platine war den Endstufe des Projekts. Der Platine ist eigentlich nur ein custom Shield für den KIM-1.


    Ohne Shield lauft den KIM-1 Emulator problemlos - ausserhalb den Programmable Calculator Modus. Der wird nur unterstützt durch den Display-Tastatur auf dem Platine. Obwohl es ziemlich einfach ist um auch dass via den seriellen Port laufen zu lassen.


    Gruss,
    Oscar.


    PS - Dein Päckchen geht Montag auf den Post :)

  • Mir sind da so einige Gedanken gekommen.. wo ich gerne mal hören wollte, ob nur ich so komisch denke..


    Also ich habe selbst bereits mir Emulation gearbeitet (vkim etc.) und hatte auch einen Micro-KIM von Briel.
    Kenne auch den Altair-8800 Nachbau von Briel. Und den Altair-8800 Nachbau von Altairclone.com in orig. Größe auf PIC Basis.


    Bis auf den von altairclone.com in orig. Größe und damit nah an orig. Haptik, konzentrieren sich die Nachbauten/Replikas auf
    die Funktion und nicht so sehr auf orig. Größe und Haptik :-(


    Da kam mir so eine wahrscheinlich komplett blödsinnige Idee, was wäre wenn man so einen KIMUNO auf eine orig. große Platine
    setzt, die auch noch nah am Original aussieht..?


    Klar für einen Kenner relativ schnell zu unterscheiden - sonst aber erst bei einem 2ten Hinsehen. Dabei auch IC's/Sockel an den orig.
    Stellen platzieren und Leiterzüge auch nah am Original. Dies alles hätte aber keine Funktion und könnte z.B mit 6502/6532/6522 und
    anderen TTL IC's bestückt werden um es nah am Original zu bringen.. Die Funktion wäre 100% vom KIMUNO gegeben, der in einem
    solchen KIM-1 Replica Board integriert wäre..


    Meinungen?


    Peter

  • Der KIM-1 ist doch eigentlich sehr einfach gestrickt, Den kann man leicht modifiziert mit gut verfügbaren Teilen nachbauen.
    Kaum zu beschaffen sein dürften die originalen 6530 RRIOTs.
    Wenn man stattdessen 6532 nimmt und das ROM z.B. in ein EPROM auslagert, hat man das schon erschlagen.
    Das RAM kann man auch noch durch was gängiges ersetzen.
    Siebensegmentanzeigen in passender Optik zu bekommen ist vermutlich nicht ganz so schwierig.
    Um das ganze abzurunden fehlt dann natürlich noch eine passende Tastatur, das ist je nach optischem Anspruch vermutlich das schwierigste dabei.


    Ruud Baltissen hat sich zu dem Thema auch scon mal ein paar Gedanken gemacht: Click!


    Achja, nur damit hier kein falscher Eindruck entsteht:
    Ich möchte mir nichts in der Art bauen oder zulegen, daher habe ich auch nicht vor, tiefer in die Materie einzusteigen.
    Ich habe das Thema nur mal kurz gestreift, weil es hier auftauchte.

  • Der KIM-1 ist doch eigentlich sehr einfach gestrickt, Den kann man leicht modifiziert mit gut verfügbaren Teilen nachbauen.
    [..]
    Ruud Baltissen hat sich zu dem Thema auch scon mal ein paar Gedanken gemacht: Click!

    Ich habe mich den Baltissen-design auch mal überlegt. Und sein Kommentiertes Disassembly des KIM ROMs war sehr hilfreich beim Entwicklen der KIM Uno.


    Das Problem mit eine getreuere "Form Factor" ist für mich, das die Kosten schnell über den 100 Euro Grenze herausragen. Eine Platine mit den Originellen Abmessungen allein geht schon Richtung EUR 150 in Kleinauflagen. Und dafür gibt es schon Vince Briel´s Micro-KIM.


    Cheap & Cheerful ist die andere Philosophie, fur 10 Euro muss mann dann nur versuchen nicht zu denken an die atMega am Rückseite :)
    Ich glaube, als Billig-Microprocessor-Trainer ist so etwas für viel mehr Leute interessant. Oder einigermasse zu rechtfertigen.


    Ich überlege mich um noch so ein Cheap&Cheerful Project zu machen, diesmal ein 64K CP/M mit Frontpanel auf Basis der Arduino Due oder Teensy 3.1. Wenn die Kosten unter EUR 25 bleiben können, macht das auch Sinn Spass. Problem bis jetzt sind die recht teuere Schalter - man braucht immerhin 24 davon...


    Gruss,
    Oscar.


  • Ich überlege mich um noch so ein Cheap&Cheerful Project zu machen, diesmal ein 64K CP/M mit Frontpanel auf Basis der Arduino Due oder Teensy 3.1. Wenn die Kosten unter EUR 25 bleiben können, macht das auch Sinn Spass. Problem bis jetzt sind die recht teuere Schalter - man braucht immerhin 24 davon...


    Don't think twice, it's all right! Ich wäre jedenfalls dabei.

  • Hi,


    so nun auch meine Version...


    wer die beiliegenden tasten benutzt sollte die Adress anzeige beachten....


    denn nur die haben genug Kraft sie zu betätigen...


    Gruß Jogi


    PS.. der preis ist eigendlich unschlagbar...wer nicht zugreift ist selbst Schuld...

  • PS.. der preis ist eigendlich unschlagbar...wer nicht zugreift ist selbst Schuld...


    Ich bin ja nicht der "Loeter" :-) deshalb mach ich es dann in Software.... Peter Sieg hatte ja schon in seinem Buch den vKim (KIM 1 Emu auf Palm) empfohlen...


    Ich fand also keinen KIM1 Emulator fuer Android, hatte aber schon einige Zeit PHEM gekauft (Palm Emu fuer Android)....und so habe ich nun einen 12.2" vKIM auf meinem Samsung TabPro :-)


    Im Bild daneben ein Tungsten T5 Palm :-)