ISA Kombikarten, gab es sowas ?

  • Hallo,


    weis jemand, ob es ISA Kombikarten gibt und wenn ja, welche Varianten es gegeben hat ?


    Ich habe in vielen alten Geräten das Problem, dass mir 1-2 Steckplätze fehlen, um den Rechner optimal auszustatten. Natürlich könnte man mit Busextendern und Umbauten arbeiten, aber das ist mir dann irgendwie "verbastelt". Es soll wenn möglich so original wie möglich sein, bzw. weitestgehend mit den damaligen Mitteln gearbeitet werden.


    Theoretisch könnte es ISA-Soundkarten in Kombination mit einer VGA-Grafikkarte geben. Vielleicht auch eine VGA-Grafikkarte mit IDE oderSCSI-Controller?


    Doc

  • Also ich habe hier eine Trident 8900 VGA-Karte mit 2x seriell, 1x parallel und IDE/Floppy hier, dazu gibt es mit Sicherheit eine ATI-Karte (ich glaube MediaFX oder so) mit VGA und Sound...

  • Klar gibt's ISA-Kombikarten, so ziemlich jede Soundkarte ist z.B. eine (Sound, CD-ROM-Interface - oft auch IDE, MIDI/Wavetable). Ferner war es bei Hercules-Grafikkarten üblich, zusätzlich einen Parallel-Port auf die Karte zu integrieren. SCSI-Kontroller mit Floppy-Anschluß usw.


    Die Frage ist, was du denn alles in den PC einbauen willst. Dann kann man schauen, was sich davon über Kombikarten realisieren lässt.


  • Ja, solche Karten hab es. Leider waren diese Karten meist 16bit ISA... für mich nicht gerade optimal.
    Eine IDE-Floppy-Grafik-Karte für 16bit ISA habe ich noch irgendwo, ich müsste sie nur suchen ;-)
    -Jonas

  • Zumindest gab es auch eine VLB-Karte von ASUS mit einer CL-5426 VGA-Lösung bis zu 2 MB sowie IDE und die anderen Schnittstellen mit einem UMC-Chip...


    Es war die ASUS GMIO-470 UMC

  • Rechner 1: TowerAT-EGA (Modell 286/10)


    - Onboard LPT1
    - Onboard Com1
    - Onboard Com2/Bus
    - Onboard EGA 9polig (256KB) Gemini
    - CPU-Board mit 2MB Ram (4 Simmslots vorhanden, es gehen aber nur 2MB)


    ISA 16 Etherlink III Netzwerkkarte
    ISA 16 Sounblaster Pro
    ISA 08 Mpu-401i Karte
    ISA 16 SCSI-Controller 1GB 50polige SCSI HDD


    Wenn ich die Slots zusammenlegen könnte, könnte ich noch eine ISA-Vga verbauen.



    Rechner 2: Tower-AT (Modell 286/12,5)


    - Onboard LPT1
    - Onboard Com1
    - Onboard Com2/Bus
    - Onboard VGA 15polig (256KB) ATI
    - Onboard IDE-Controller 20GB IDE HDD mit Ontrack DM
    - CPU-Board mit 1MB Ram


    ISA 16 Etherlink III Netzwerkkarte
    ISA 16 Sounblaster Pro
    ISA 08 Mpu-401i Karte
    ISA 16 RAM-Karte 2MB oder 4MB


    Wenn ich die Slots zusammenlegen könnte, könnte ich noch eine ISA-Vga verbauen die besser als die Onboard ist.



    Ich will nur mal ausloten, was möglich wäre.


    Doc

  • Für meinen A2000 + 286er AT Karte wäre sowas auch fein.


    Ich würde gern Graka, Soundblaster und IDE Karte einbauen. Leider hab ich das auch nur einzeln. Falls also jemand eine 16 bit vga Graka/Soundkarte
    oder Graka/IDE Karte überhätte und diese mir verkaufen möchte, würde ich hiermit auch mal interesse anmelden.


    Dankeschön!

  • Wie wärs mit der Juko G7-B das ist eine 8-bit ISA-Karte mit
    MDA (Hercules)
    CGA
    EGA (bis 640x400 glaub ich)
    Printer
    2x Seriell
    Floppy-Kontroller
    Batterie gepufferte Uhr


    Als ich Schüler war und in einer PC-Schrauber-Höhle nebenher geschafft hab, hat mein Chef immer von der geschwärmt. Lang ists her ...

  • was das für eine Karte ist, kann ich selber nicht sagen. Die Anfrage bei DataModul hat nur das Datum ergeben, wann die nicht mehr produziert wurde.
    Man hat mir keinerlei Unterlagen überlassen. Ich kann daher nicht sagen, was die Karte alles verbaut hat und wie die Jumperbelegungen sind.
    Was ich weis ist, dass der verbaute Grafikchip ein sehr flotter ist.

  • Das dachte ich mir schon. ;) Das MT-32 gab's als Wavetable-Erweiterung für die SB16.


    Wie gesagt, auch eine AWE32 geht als Alternative. Die ist auch vollständig MT-32 kompatibel. Da allerdings über den EMU8000, der anders klingt als die Roland-Hardware.


    Du verwechselst wahrscheinlich die MT32 mit der Sound Canvas Reihe.


    Die MT32 gab es nur als externe Module (MT-32, CM-32L, ...) oder als ISA-Steckkarte (LAPC-I).
    Die Sound Canvas gab es hingegen auch als Wavetable-Header-Modul (SCB-7, SCB-55).


    Des weiteren bietet die AWE32 zwar einen MT32-Kompatibilitätsmodus, dieser emuliert die MT32 jedoch nur mehr schlecht als recht indem die EMU-Instrumente auf die MT32-Instrumente gemappt werden und auf dem richtigen Midi-Kanal (7 statt 1).
    Die richtigen MT32 sind mit SysEx-Befehlen programmierbar, man kann zur Laufzeit neue Instrumente nachladen etc.
    Die AWE32-MT32-Emulation unterstützt das nicht. So kann man lediglich Spiele benutzen, die keine Instrumente nachladen oder sonstwie die MT32 programmieren. Und selbst die klingen halt "nicht richtig", da einfach nur die EMU-Sounds benutzt werden.
    Für den richtigen Sound auf alter Hardware führt an einer original MT32 leider kein Weg vorbei.

  • Direkt 3 Relais, ein DC-DC Wandler und ein Übertrager. Dazu noch 2 NTCs.
    Ansosnten erkenne ich außer dem CVGA-Chip, RAM und dem EPROM fast nur einfache TTL ICs.
    Wozu dabei die ganzen Anschlüsse gut sein sollen ... schwer zu sagen.
    Auf alle Fälle würde ich vermuten, daß ohne spezielle weitere Hardware damit nichts anzufangen ist.
    Die 3 Sicherungen (100mA, 1A, 1,6A) deuten auf Stromversorgung für externe Geräte hin.

  • Zitat

    Du verwechselst wahrscheinlich die MT32 mit der Sound Canvas Reihe.


    Nö, das war keine Verwechslung. Dass die Wavetable-Module nicht MT-32 heißen, ist mir schon klar. Neben den Roland Sound Canvas-Modulen, die MT-32-kompatibel sind, gab's auch noch Module anderer Hersteller. Daher hab ich darauf verzichtet, eine konkrete Bezeichnung zu nennen.


    Dass MT-32 auf der AWE anders klingt, schrieb ich ja. So Sachen wie Instrumente nachladen und Sysex-Befehle unterstützt die AWE aber. Unabhängig davon klingt MT-32 auf einer AWE immer noch um Welten besser als Adlib oder normales MIDI; es sei denn, ein Spiel unterstützt die AWE direkt, das klingt dann nochmal besser. Generell finde ich das "klingt besser/schlechter" bei solchen Sachen eh völlig sinnfrei, da sowas SEHR subjektiv ist. Und auch das MT-32 ist nicht perfekt, zumal es auch ein Low-Cost-Produkt war und an hochwertigen Bauteilen gespart wurde.

  • Dass MT-32 auf der AWE anders klingt, schrieb ich ja. So Sachen wie Instrumente nachladen und Sysex-Befehle unterstützt die AWE aber. Unabhängig davon klingt MT-32 auf einer AWE immer noch um Welten besser als Adlib oder normales MIDI; es sei denn, ein Spiel unterstützt die AWE direkt, das klingt dann nochmal besser. Generell finde ich das "klingt besser/schlechter" bei solchen Sachen eh völlig sinnfrei, da sowas SEHR subjektiv ist. Und auch das MT-32 ist nicht perfekt, zumal es auch ein Low-Cost-Produkt war und an hochwertigen Bauteilen gespart wurde.


    Also ich hatte mir damals die AWE32 neu gekauft weil sie mit "MT32-kompatibel" geworben hat. Nach ein paar Experimenten hab ich das aber wieder sein lassen, weil, ohne vorher jemals eine originale MT32 gehört zu haben, die Musik einfach total kaputt klang. Habe dann wieder brav Adlib im Setup eingestellt. Jahre später habe ich mir dann eine MT32 für 80DM bei eBay geschossen und war glücklich.
    Genausowenig würde ich empfehlen, den Patch von Roland zu verwenden um die MT32 halbwegs GM-kompatibel zu bekommen. Klingt einfach nicht besonders.
    Da finde ich es deutlich weniger verwerflich, die MT32 in DOSBox zu emulieren.
    Und zudem, damals rund 1500DM empfinde zumindest ich nicht als Low-Cost ;)

  • Unabhängig von der Diskussion zu MT32/SB etc. glaube ich, dass eine SB16 oder eine AWE nicht die richtige Karte für einen 286/10 ist.
    Ich denke der Rechner ist besser mit SB Pro oder SB-Pro2 ggf. auch eine Adlib (die allerdings schwer zu bekommen ist)


    Auf dem Rechner werden derzeit EGA-Games gezockt. Viele bieten MT-32 Support. Das ist bei so einer alten Kiste schon toll,
    wenn feine EGA-Grafik und klasse Musik aus den Boxen kommt.