Commodore Datasette für Sinclair Rechner?

  • Eigentlich müsste es doch möglich sein eine Commodore Datasette 1531 mit einem einfachen Adapter auch für andere Rechner, z.B. Sinclair zu verwenden. Versorgung mit externem Netzteil und Audio In-/Out-Leitungen auf Klinke ausgekoppelt. Das ist so einfach daß es mich wundern würde wenn es nicht schon öfters gemacht wurde. Oder übersehe ich da was?


    Viele Grüße
    Andreas

  • Hmm, gute Frage. Theoretisch ja. Die Spannungsversorgung wäre noch noch recht einfach zu lösen, könnte ich mir vorstellen, aber beim eigentlichen Signal wird es schon schwieriger. Der Spectrum nutzt hier ein total einfaches Kabel mit 3.5mm Klinkenanschluss, während bei den verschiedenen Datasetten einige komplexere Lösungen (die 1530 ist z.B. anders an die 1531) existierten. Beim 1531 würde ich eher auf Erfolg tippen als bei der 1530. Auch bzgl. der Geschwindigkeit bin ich mir nicht sicher ob eine Datasette nicht zu schnell oder zu langsam für einen Speccy wäre, der mit "stinknormalen" Kassettenrecordern kommuniziert.


    Sowas hätte ich daheim auch probieren können, aber die Laufwerke meiner +2 waren so einfach zu reinigen/justieren und mit neuen Riemen zu versehen, dass ich einfach gar nicht auf die Idee kam. Am meinem 128er Speccy hängt ein nagelneuer Panasonic-Recorder. Für den besten aller Speccys nur das Beste... :)



    Gruß,
    Schombi

  • Es gibt einen grundlegenden Unterschied zwischen der Commodore Datasette und einem gewöhnlichen Cassettenrecoder, wie er bei den meisten anderen Homecomputern Verwendung findet.
    Die Datasette wandelt die Audiodaten vom Band mit einem Schmitt-Trigger in einen seriellen Datenstrom mit TTL-Pegel um.
    Die Homecomputer, die einen einfachen Cassettenrecoder verwenden, erwarten aber ein unaufbereitetes Audiosignal.
    Es ist möglich, daß es sehr gut klappt, weil durch die Signalaufbereitung in der Datasette der ganze Ärger mit dem Lautstärkepegel entfällt.
    Kann aber auch sein, daß das überhaupt nicht hinhaut. Ob bei dem Versuch was kaputtgehen kann möchte ich jetzt mal nicht spekulieren ...

  • Ein guter Punkt. Hab auch schon mal drüber nachgedacht wo wohl die Analog-Digital-Wandlung sitzen mag - dann ist die wohl in die Datasette integriert. Das hier hab ich dazu gefunden. Eine Modifikation, um das Audiosignal ausgehend abzugreifen: http://blog.tomse.dk/c1530-with-audio-connector/. Aber ich glaub dann besorg ich mir lieber was anderes an Kassettenrecorder für die Sinclairs, umbauen möchte ich die Commodore Datasetten an für sich nicht.


    Viele Grüße
    Andreas

  • Hi Andreas,


    ich habe damals an meinem VC-20 eine Kopfhörerbuchse an die Datenleitung des Datasettenports geloetet, um den Lesekopf einfacher justieren zu koennen.
    Du kannst auf dem Weg via meinen VC20 gerne mal das Datasettensignal fuer einen anderen Rechner abgreifen und pruefen, ob es klappt.


    VG Michael