CC18 Artikel Load

  • Hallo Allerseits,


    jetzt wo die Erinnerung noch frisch ist, schlage ich vor, ein paar Andekdoten von der CC für einen Load Artikel zu sammeln, leider habe ich nicht alles mitbekommen. Da gab es doch einen 12 jährigen Jungen, der total fit war, und die Möckmühler Amateurfunker, weiterhin einen Herren mit dem Tandon Disk Pack der zu kpanic ist, und ein paar Vereinsspenden/Kaufangebote (XT,...)


    Gruß

  • Ob der jetzt 12 war oder vielleicht doch schon ein paar Jahre älter, kann ich nicht mit Sicherheit sagen - aber er (und auch seine Eltern) waren sehr interessiert, er hat viel gefragt (u.a. war er, glaub ich, auch längere Zeit beil yalsi und bei cybernesto und hat sich über Apple unterhalten - dann hat er noch erzählt, das er gerade dabei ist, ich glaube, sich die Programmiersprache Forth beizubringen (wobei er wohl in einigen anderen Programmiersprachen auch schon aktiv ist) - und das er gern auch mal einen echten alten Rechner hätte - bisher würde er verschiedenen Emulatoren nutzen ...

    Ich sag ja sonst immer gern : wieder jemanden erfolgreich infiziert - aber bei dem war das nicht nötig ...

  • Indirekt passend zur CC könnte ich einen bebilderten Artikel über eine Akkuschaden-Reparatur am Amiga 2000 machen. Dank Toshi und Jogi sind die ersten beiden Schritte auf der CC getan worden, der Rest folgt bei mir zu Hause. Ich hoffe nur, dass die Kiste schnell genug wieder läuft, dass ich darüber auch rechtzeitig noch einen Artikel schreiben kann. Derzeit steht der A2000 mitsamt Lötmaterial und Glasfaserstift auf dem Esszimmertisch. :D

  • Ich kann eine kleine Anekdote beitragen:


    Die 8088-Karte unseres Gastes Michal Pleban lief in meinem CBM II recht instabil.

    Mehrmals haben wir den Rechner geöffnet und die Steckverbindungen kontrolliert,

    woraufhin er augenscheinlich wieder lief, dann aber nach einigen Minuten wieder herumzickte.

    Natürlich stellte auch jemand ( kpanic ?) die derzeit beliebte Frage 'Have you tried turning it off and on again?'

    Wegen dem mehrmaligen Öffnen des Rechners habe ich dann entgegnet:

    From now on, it's 'Have you tried openening and closing it again?'

    Das hat für Gelächter gesorgt. :mrgreen:

  • 3x (oder ggf. öfters) MagicSmoke sollte auch nicht unerwähnt bleiben (leider nur sehr dezent auf dem Bild zu erahnen)




    Gerade Frogger oder PacMan aufm C64 kamen bei den Kids extrem gut an!




    Programmierende Jugendliche gab es mehrere: hier ein Bild von der Programmierung eines StarWars Text-Adventure, in dem ich 3x starb und ein Podrace gewann:



  • Also der Besuch von Michal war ein absolutes Highlight für mich und auch einen Artikel oder zumindest größeren Absatz wert, dafür auch Danke an CKTWO für die Orga!


    Lief die Karte dann schlußendlich stabiler?

    Leider nicht. :(


    Auf meinem Mainboard gibt es ein paar Modifikationen, die den Betrieb der 8088 Karte eigentlich nicht beeinflussen sollten.

    Trotzdem wissen wir nicht, ob die für die Instabilität verantwortlich sind, oder ob etwas anderes die Ursache dafür ist.

    Im Vorfeld der CC haben funkenzupfer und ich bereits etliche Stunden in Tests mit der originalen 8088-Karte von Commodore investiert.

    Wir sind dabei übereingekommen, daß die von Commodore für die Kommunikation zwischen den beiden CPUs und die Anbindung ans DRAM gewählten Lösungen irgendwo zwischen totaler Murks und unbrauchbar anzusiedeln sind. Daß das so nie in Serie ging, dürfte genau daran liegen.

  • Eventuell auch das gleiche Problem wie mit meiner 8050?

    Störungen aus dem Stromnetz durch fehlenden Netzfilter? Die dicken Siebelkos in den CBMs dürften nicht gerade gut geeignet sein, um höherfrequente Spikes zu eliminieren...

  • Beim CBM II ist ein Schaltnetzteil verbaut, in dem die üblichen Filterkondensatoren verbaut sind.

    Das Netzteil in dem Rechner, den ich verwendet habe, habe ich vor einiger Zeit mit neuen Filterkondensatoren und neuen Elkos augestattet.

  • Der junge war echt fit. Ich war begeistert. Hoffentlich behält er seine Interesse und wir hören wieder von ihm.

    Für mich ganz besonders war der rege Austausch von Ideen, Geschichten und natürlich Hardware. Zum Beispiel das 3D gedruckte Gehäuse für mein CFFA3000 Remote. Echt cool, dass Cartouce gleich auf die Idee kam eins zu drucken, als er die Platine sah.

    Auch die 80 Spalten Karte von ZuseZ1 und die andere Geschenke haben mir große Freude bereitet!

  • Beim CBM II ist ein Schaltnetzteil verbaut, in dem die üblichen Filterkondensatoren verbaut sind.

    Das sagt mal exakt garnix. Mir hat sich auf der HomeCon nach einigen Abstürzen schon ein Schaltnetzteil eines meiner Atari TT verabschiedet, jedes Mal als zwei Tische nebenan ein größerer Röhrenfernseher eingeschaltet wurde. Eingangszerhackertransistor weggeflogen.


    Seit dem nehme ich immer eine Steckdosenleiste von APC mit eigenen Entstörfiltern mit, an die ich alles dran hänge. Hat sich bisher bewährt, auch auf der CC, hoffe ich mal.


    Die alten Geräte sind halt noch nicht so gut, was Störaussendung und Störempfindlichkeit auf der Netzleitung angeht, wie heutige Geräte. Die EMV-Bestimmungen wurden in den rund 30 Jahren seit Erscheinen unserer Geräte ja entscheident verbessert, die diesbezüglichen Bestimmungen wurden ja auch immer weiter verschärft.

  • Ich hatte auf dieser CC auch mit einigen obskuren Fehlern mit meiner µMMF-Karte zu kämpfen, hier zuhause läuft sie deutlich stabiler. Vielleicht sind ein paar Entstörfilter mehr doch gar nicht so schlecht.


    Von dem Verkaufsangebot eines Anwohners habe ich Gebrauch gemacht. Der hat die Werbung für die CC gesehen, seinen alten XT 5160 den Kofferraum gepackt und kam zur Halle gefahren. Den Deal haben wir dann tatsächlich auf dem Parkplatz abgeschlossen und er hat noch geholfen, die Hardware in die Halle zu schleppen. Das ist ein sehr hübsches Teil, mit dem ich immer noch sehr zufrieden bin, auch wenn die MFM-Platte sich nun doch als altersschwächer erweist, als zuerst gedacht. Die macht nach kurzer Zeit doch ganz schöne Laufgeräusche...


    Mir wird auf jeden Fall in Erinnerung bleiben, dass auf der CC endlich heraus kam, warum man sich mit dem Nachbau des µMMF-Boards so schwer tut: von den zahlreichen CPLDs, die wir getestet haben, hat sich die Quote der funktionstücktigen irgendwo bei 1:6 bis 1:8 erwiesen, d.h. von 6-8 Chips funktioniert lediglich einer. Wenn man also nur zwei kauft (einen zum Benutzen, den zweiten als Reserve) ist die Wahrscheinlichkeit schon sehr gering, dass es funktioniert.


    Michals Vortrag war auch für mich ein Höhepunkt. Nein, auf Deutsch liest sich das irgendwie zweideutig... also so groß war die Begeisterung dann doch nicht, es war lediglich ein "Highlight"! Ich freue mich jedenfalls schon sehr darauf, den Vortrag irgendwann noch einmal auf YouTube oder sonstwo sehen zu können.

  • Hi allseits,


    erst nochmal DANKE an Toshi für die klasse Orga und die vielen Helfer, die bei der CC geholfen haben!!!!


    Ich kann Michal gerne fragen, ob er einen Artikel für die LOAD schreiben mag. Übersetzen kann ich den gerne aus dem Englischen.


    Und natürlich habe ich ihm dringend empfohlen, sich hier im Forum zu registrieren. ;-)


    Die anderen Vorträge waren im Übrigen auch prima!


    VG CK

    www.retropulsiv.de -- RETROpulsiv 12.0 am 10. und 11.11.18 in Augsburg!

    www.spacechase.de -- The CBM II game that was 35 years late!
    Pegasos II/G4,1 GHz,512 MB,32 GB SSD,MOS,AOS4.1 : Amiga 600/Vampire II,128 MB,4 GB CF,AOS3.5,NIC
    GBA1000/060,100 MHz,72 MB,4 GB CF,AOS3.9 : Amiga 4000/060,50 MHz,270 MB,40 GB SSD,AOS3.0


  • Eine Andekdoten hätte ich da noch : Ein Junge, ca. zehn Jahre alt, hat sich ziemlich interessiert und wissbegierig bei mir den Plotter in Aktion angeschaut und war schwer begeistert ... Dann hab ich ihm n bischen was zum HP 86B erzäht - und dann kam die Frage "Läuft auf dem auch Minecraft ?" "Nein, das funktioniert leider nicht ..." Da zog er sein Handy raus "Aber warum nicht - auf dem Handy geht das doch auch - und das ist viel kleiner ..."


    Cartouce

  • Als ich erwähnte, dass ich das Spiel E.T. tatsächlich vor dem Vortrag von Susanne noch spielen möchte kamen ausschließlich Kommentare wie "bist du dir sicher?", "Bist du masochistisch veranlagt" oder "warum"? ;)


    Ich habe mich trotzdem hingewagt, wurde 5x eingesperrt, habe geflucht, war frustriert und fiel gefühlte 1000x wieder in die gleiche Grube... irgendwann waren auch meine Punkte bei null und damit das Spiel zu Ende...

    Auf die Frage, ob ich nochmal möchte kam von meiner Seite nur "öhm... Danke... Aber nein!"


    Im Vortrag wurde dann erwähnt, dass E.T. wohl auch für die Generation vor mir frustrierend war und oft wieder ein umgetauscht wurde, da das Manual nicht gelesen wurde...

    Tja... R.T.F.M :prof: