• Hi !


    Ich hab ja vor ein paar Tagen einige alte Geräte übernehmen können - unter anderem drei Xerox 820 II. Ich hab mich heute mal getraut, die Geräte in Betrieb zu nehmen.


    Gerät 1 : Xerox 820-II : Piept ein mal nach dem Einschalten, sonst keinerlei Reaktion und keine Bildschirmanzeige

    Gerät 2 : Xerox 820-II 16/8 : Piept ein mal nach dem Einschalten, Startmeldung erscheint auf dem Schirm, allerding mehrfach u. versetzt ... Keien Reaktion auf Tastatureingaben ..

    Gerät 2 : Xerox 820-II : Piept ein mal nach dem Einschalten, Startmeldung erscheint sowie die Auswahl : L - Load System & H - Host Terminal - allerdings bringt die Taste L dann auch ne Fehlermeldung ... vermutlich wird dafür eine angeschlossene Laufwerkseinheit vorrausgesetzt ... Die war nicht dran, ich hab leider auch keinerlei Software dafür - nicht mal 8-Zoll-Disketten.

    Ich hab die beiden Laufwerkseinheiten auch mal gestartet - ziemlich laut - und beunruhigend .. Ich bin mir nicht sicher, ob sich Festplatten so anhören sollten ...

    Von den beiden mtitgelieferten Xerox-Tastaturen funktioniert leider auch nur eine ...


    Weiter geht´s, wenn ich mehr weiß ..


    Cartouce

  • Wenn ich mir das Mainboard der 820-II anschaue, finde ich darauf diverse Eproms - hier mal ein Bild (nicht von mir) : http://www.classiccmp.org/dunfield/miscpm/h/x820iic.jpg

    Ich les hier immer wieder, das die Inhalte von ROMs (z.B. Keyboard-ROM) ausgelesen und gesichert werden - das würde hier vermutlich auch Sinn machen ?


    Und - ich bekomme aktuell bei zwei der Geräten eine Bildschirmmeldung (auch wenn es da bei einem noch zu seltsamen Doppel-Darstellung kommt). Die beiden Geräte sind laut der Meldungen wohl unterschiedlich alt (1982 & 1984) und haben unterschiedliche "Versionsnummern" : 820-II v 4.02 (RX v011) und 820-II v 5.00 (RX v24). Diese "Softwarestände" befinden sich vermutlich auch in den Eproms (mal ganz laienhaft gefragt ) ? Das wäre dann quasi wie ein BIOS bei einem PC, welches dann das Booten eines Betriebssystem (CP/M, DOS) von Diskette ermöglicht ? Oder eben das Starten der Termianlfunktion - entgegen meiner ersten Aussagen ist das Gerät wohl auch ein Terminal.

  • Moin!


    Habe mal mit Ernst, meinen Arbeitskollegen gesprochen und ich lag mit Xerox richtig, mit dem Gerät welches er kennt und sucht jedoch falsch.

    Er hat früher an einer Common Lisp Machine gearbeitet. Die Historie findet man auf Wiki. Interessante Systeme aber leider nicht passend zu der hier vorgestellten Xerox 820.


    Gruss,

    Peter

  • Servus Cartouce,

    ja, das Auslesen der ROMs macht Sinn ... schon um festzustellen, ob sie noch alle Tassen im Schrank haben (also nicht durch Überalterung oder UV-Einstrahlung gelöscht wurden), sonst kannst Du dir bei der Restaurierung einen Wolf suchen.


    Bei Deinem Screenshot - in so einem Monitor-BIOS werden mit der Eingabe von einzelnen Buchstaben Funktionen angewählt, die anderen sind meist dann gar nicht belegt und führen zu solchen Fehlermeldungen wie "what?" ... Du bekommst die Optionen L und H angezeigt ... was passiert, wenn Du diese beiden Buchstaben ausprobierst?


    Und mal blöd gefragt ... magst Du dich längerfristig evtl. von einem der Xeroxen trennen? :)


    Gruß Robert

    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Hi !


    Auf dem Screenshot hab ich genau die "vorgeschlagenen" Tasten gedrückt - Also L, bz. LA (für Laufwerk A) oder LE (für die Festplatte) - das waren die ersten vier Versuche, die mit "what" quittiert wurden ... Dann hab ich "H" gedrückt - da erschien dann das Hochkomma ... (Die "o"´s kamen von wahllos gedrückten Tasten, glaub ich). Ich hab den Eindruck, das die Tastatur nicht das liefert, was man drückt - kann das sein ?


    ROM auslesen .... Dafür braucht man nen EPROM-Brennen und Ahnung davon, nehm ich mal an ? Fehlt mir momentan beides ...


    Gar nicht blöd gefragt - Ja, ich werde wohl nicht alle drei Maschinen behalten - schon aus Platzgründen ... eine würde ich sicherlich abgeben, ggf. zwei - aber momentan läuft halt noch keine .. Mal sehen, wie die Reparaturen verlaufen ... und Schröder hatte für seinen Kollegen ja auch angefragt - dein Interesse ist aber hiermit auf alle Fälle registriert ...


    MfG


    Cartouce

  • Kannst Du von den Eproms auf Deinen Boards Bilder machen, auf denen man die Eprom-Typen erkennt bzw. diese hier auflisten?

    Wenn die Typen gängig sind, leihe ich Dir gerne einen Eprom-Brenner, sofern Du einen PC mit echter paralleler Schnittstelle und z.B. Windows XP hast.

    Wenn jemand in Deiner Nähe helfen kann, ist das natürlich einfacher.


    Gruß

    Robert

    NCR DMV/Olivetti M20/ITT 3030/DEC Rainbow 100/Siemens PC-D/OlyPeople/MFA 8085/TA Alphatronic

  • Bilder werd ich heute abend mal machen ... Hab aber schon Kontakt zu jemanden mit Brenner aufgenommen - wenn dessen Brenner die Bausteine verarbeiten kann, werden wir das wohl da machen ...

    Aber trotzdem Danke schon mal für´s Angebot ! Vielleicht komm ich da noch drauf zurück...

  • So, vorhin nochmal ein wenig probiert ... Erste Erkentniss : Wenn man drei Rechner und zwei unterschiedliche Tastaturen hat, sollte man alle Kombinationen ausprobieren, bevor man über fehlerhafte Tastaturen meckert ... Sprich : Die "dicke" Xerox-Tastatur, die ja erst überhaupt nicht funktioniert hat (weil ich sie wohl an dem Rechnertyp hatte, der damit nicht klarkam) - die hat jetzt an dem anderen Rechner, (an dem, der auch ein korrektes Bild liefert), funktioniert. Die Eingaben wurden korrekt angenommen. Da wurde ich mutig, hab die Festplatteneinheit angeklemmt, eingeschaltet, dann den Rechner, LE eingegeben ... und ... die Kiste lädt Software von der Festplatte ... :thumbup: es erscheint - ein Abrechnungssystem ;) und eine Passwortabfrage ... Auch wenn ich da jetzt erst nicht weiterkam, war meine Freude groß ...


    ... aber nur kurz ... dann knallte es, roch komisch und ich hab alles panisch vom Strom getrennt ... Der Gestank kam aus Richtung Netzteil der Laufwerkseinheit .. :


    ich glaub, das muss nicht so aussehen :


     


    Dafür brauch ich definitiv Hilfe ....


    MfG


    Cartouce

  • Cool! Raus mit den Dingern und weiter ... bin gespannt!

  • Besten Dank für das Angebot :anbet:


    Sollten die anderen Kondensatoren dann auch gleich raus ?


    Krieg ich sowas bei z.B. Reichelt ? Dann kann ich die auch selbst ordern .. Nur das mit dem Löten ...


    Also, wenn ich noch Platz im Auto freihab, bring ich definitiv eine Einheit (Rechner & Laufwerk) davon mit ...

  • So, nachdem ich auf der CC erst gelernt habe, wie man defekte Netzfilter auswechselt (Laufwerkseinheit) und dann beim Funktionstest die Dinger im Xerox 820 II auch hochgegangen sind und wir die direkt auch gewechselt haben, läuft Gerät "Drei" erstmal scheinbar ...

    Habe dann heute nochmal Gerät "Zwei" angeklemmt - das startet mit Piepton, die Bildanzeige war aber fehlerhaft - alles doppelt, aber versetzt und das Bild lief nach unten durch ... Habe mehrere kleine "Drehregler" auf der Monitorplatinen entdeckt - nach ein bischen drehen ist das Bild jetzt stabil ... Allerdings reagiert das Gerät nicht auf Tastatureingaben ... Ich hab ja drei Geräte bekommen, aber nur zwei -unterschiedliche- Xerox-Tastaturen ... Hab beide probiert, bei beiden keine Reaktion ... Das Monitorbild sieht aber auch nicht ganz korrekt aus :



    Dieser komische Versatz lässt sich vermutlich mit einem anderen Drehregler beheben ? Dann bleibt nur noch das Problem, das er keine Tastatureingaben annimmt ... Könnte das mit den ROM-Bausteinen, die auf dem Mainboard sind, zusammenhängen ? Kann man die gefahrlos tauschen - mit dem anderen, intakten Gerät ? Wobei - dort ist ne andere, ältere Version "drin" :


  • Der Versatz kommt von der Bildlage/Bildbreite - der Anfang der Zeile wird zu weit nach links ausgelenkt und läuft dann wieder rückwärts ins Bild. Dafür gibt es ein oder auch mehrere Potis. Besser nicht zu lang laufen lassen, die starke Auslenkung belastet den Leistungstransistor der Horizontalablenkung über Gebühr und kann ihn killen. Dann ist der Schaden nicht mehr so leicht zu beheben. Das richtige Poti lässt sich zur Not durch Ausprobieren finden: wenn kleine Änderungen das Bild nach links oder rechts verschieben (minimal) oder breiter/schmaler machen, ist es der richtige.


    Gruß, Jochen

  • Ich hab nicht wirklich was entdeckt, was eine Tastatursicherung sein könnte ...


    Aber ich hab mir das Gerät "Eins" nochmal vorgenommen - das, welches keine Bildausgabe hatte ... Ich hab es dann da auch mal mit den Reglern auf der Monitorplatine versucht - und : Es wurde Licht ! :) Da bekomm ich also auch eine Startmeldung uf dem Schirm ...

    Ob die Tastatur dort funktioniert, hab ich noch nicht probiert - ich bekam vorher das Fehlerbild "DWR"



    Mal wieder ein Netzfilter ...