Itelex auf der Classic Computing - Portforwarding LTE

  • Hallo!


    Ich würde gern meinen Fernschreiber auf der CC am Itelex-Netz verführen. Idee ist, eine öffentliche Fernschreibstelle "TXÖ" einzurichten. Besucher können mit den anderen itelex-Teilnehmern "chatten" - habe schon im telexforum ein paar Freiwillige hierfür gewonnen, und man kann auch andere lustige Sachen damit machen, z.B. automatische Newsticker diverser Tweets, Leute können eine Email mit ihrem Smartphone an den Fernschreiber verschicken, Ascii Art drucken usf.


    Das geht aber nur, wenn es dort Internet gibt, und nur, wenn portforwarding (port 134) damit geht.


    Kennt sich jemand mit Mobilinternet / LTE aus und ob sowas damit geht? Evtl. welcher Anbieter / Tarif das erlaubt?


    kpanic ist doch da Experte ?


    Dank Euch

    Stephan

  • puh, das scheint wirklich nicht trivial zu sein. Erst mal braucht man einen LTE Anbieter der Portforwarding erlaubt (3G, zumindest über Telekom, gibts dort nicht).


    Das hab ich noch gefunden :


    "

    Meist wird im Mobilfunk IPv4 mit "CGNAT" eingesetzt. Eingehende Verbindungen scheitern dann bereits im Netz des Anbieters, egal was im Router eingestellt ist.



    Es gibt Ausnahmen: Call&Surf via Funk und Hybrid (Telekom) und ich glaube auch die LTE-Tarife für Zuhause von Vodafone (nur die mit Telefonie) erlauben das (falls es die noch gibt, bin da nicht auf dem aktuellen Stand).



    Bei der Telekom soll es angeblich auch mit mobilen Tarifen funktionieren, wenn man den APN internet.t-d1 nutzt. Mit der Einschränkung, daß keine eingehenden Verbindungen von Mobilfunkanschlüssen der Telekom funktionieren.


    "


  • Toshi :

    Du musst unter Umständen den APN wechseln. Die Telekom hat (wenn sie nicht inzwischen welche abgeschafft hat) drei APNs, die unterschiedliche Arten der Verbindung bieten. Der Standard-APN bietet Public IPv6 und CGN IPv4 mit 10/8. Wenn dir IPv6 nicht reicht, kannst du auch einen alternativen APN benutzen und erhältst dann eine öffentliche IPv4-Adresse. Das Port-Forwarding musst du dann einfach auf dem Router einrichten.

    Aber ja, alternativ muss man halt Tunnel bauen.


  • Die Telekom

    Hallo David, danke für den Hinweis!

    Die Telekom - ist das also der Provider der Wahl, wenn man sowas machen möchte?

    Geht das auch mit LTE?

    Wenn Tunnel, weißt Du, was man dafür braucht? Würde die Zeit bis zur CC gern nutzen, um die fehlenden Dinge zu beschaffen (wenn nicht unverhältnismäßig teuer) respektive zu testen.

  • iTelex auf Olivetti TE 550e https://www.clipzui.com/video/r4c384c3k455v3r4c506o4.html https://www.youtube.com/watch?v=yB2HoWRrZwo


    Ich kenne die TE 550e nicht, nie gesehen. Aber da hängt der Monitor von der ETV 240/250/260 dran, das heißt, das Teil ist jünger als meine ET 351 mit Teletex-Interface (was ja der Nachfolger des Fernschreibernetzes sein sollte). Die iTelex-Szene sollte ja nicht so groß sein, ist der Einsteller dieses Videos in der iTelex-Szene bekannt, wäre es möglich, mir zu dem einen Kontakt herzustellen? Unter dem Youtube-Video ist ein Weblink zu seiner Webseite, die scheint aber nicht mehr zu funktionieren.

  • iTelex auf Olivetti TE 550e https://www.clipzui.com/video/r4c384c3k455v3r4c506o4.html https://www.youtube.com/watch?v=yB2HoWRrZwo


    Ich kenne die TE 550e nicht, nie gesehen. Aber da hängt der Monitor von der E 240/250/260 dran, das heißt, das Teil ist jünger als meine ET 351 mit Teletex-Interface (was ja der Nachfolger des Fernschreibernetzes sein sollte). Die iTelex-Szene sollte ja nicht so groß sein, ist der Einsteller dieses Videos in der iTelex-Szene bekannt, wäre es möglich, mir zu dem einen Kontakt herzustellen? Unter dem Youtube-Video ist ein Weblink zu seiner Webseite, die scheint aber nicht mehr zu funktionieren.

    Ja, ich schreibe ihm heute abend mal ein Fernschreiben.

  • 1ST1 : Ich habe ihn eben an der Maschine gehabt. Du kannst ihn gern ein Telex unter der "380170 johannes it" schicken. Er antwortet immer.

    Bis Du endlich den Schritt ins Licht getan und auch einen Fernschreiber hast, tuts auch email. Seine Adresse kommt nachher per PM.

  • Deine IP-Adresse bekommst du am besten über solche Seiten raus, wie du schon genannt hast. Eine andere ist einfach, in deinem Router nachzusehen, welche er vom Provider bekommen hat. Aber das kann auch eine Adresse aus einem privaten Bereich sein, denn öffentliche IP-V4 sind weltweit knapp geworden.

  • Komplizierter Kram. Ich kann nun über LTE von meinem Fs aus Fernschreiben verschicken. Aber nicht angerufen werden. Wenn der Fs an der Fritzbox/DSL hängt, geht das.


    Kennt sich jemand damit aus? Weiss jemand wie man herausfinden kann, ob man eine "richtige" öffentlich IP zugewiesen bekommen hat?

  • Meiner Meinung nach sollte das funktionieren, zur Not über einen DYNDNS-Server wie spdns.de. Das können wir gerne auf der CC probieren. Zur Sicherheit teste ich das aber vorher noch mal mit meinem LTE-Router und der neuen Vodafone-Karte...

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Wang 2200, eine mc-modular-AT AT-CPU-Karte mit ISA-Bus-Platine, einen Commodore-Farbmonitor 1701 oder 1702 und ein TI Notebook TM 3000 von ca. 1991.

  • Deine Fritzbox (zu hause) sollte über eine DynDNS Dienst von aussen erreichbar sein. Dann sollte du auch eine VPN Verbindung mit dieser aufzubauen können, egal LTE oder sonstwas. Hiermit sollte dein iTelex genauso funktionieren wie zu hause.

    Aber das ist mehr Theorie als Wissen.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Deine Fritzbox (zu hause) sollte über eine DynDNS Dienst von aussen erreichbar sein.

    Ok, das habe ich nun gemacht. Ich habe einen Account auf spdns angelegt und mit meiner Fritzbox verknüpft. Das funktioniert auch, wenn ich die Spdns-Adresse pinge, bekomme ich meine IP angezeigt.


    Habt ihr eine Idee, wie ich weiter versuchen könnte, vorzugehen?


    Ich bin grade sowas von planlos.

  • Dann musst du jetzt auf deiner Fritzbox VPN konfigurieren. Damit kannst du dann einen VPN-Tunnel einrichten. Das muss entweder auf dem LTE-Router dahinter passieren, oder auf einem Herät was an dem LTE-Router hängt. Wenn die VPN-Verbindung nicht vom LTE-Router aufgebaut werden kannst, musst du den Datenverkehr vom iTelex über das Gerät routen, was die VPN-Verbindung aufbaut. Das könnte z.B. ein Linux-Rechner (RaPi?) sein, der zwei Netzwerkkarten mit aktivem Routing hat.


    Ist eigentlich iTelex IP-V6 fähig? Vielleicht hast du ja auf dem LTE eine öffentliche IP-V6-Adresse? (Alle IP-V6 Adressen sind im Prinzip öffentlich)

  • Dann musst du jetzt auf deiner Fritzbox VPN konfigurieren. Damit kannst du dann einen VPN-Tunnel einrichten. Das muss entweder auf dem LTE-Router dahinter passieren, oder auf einem Herät was an dem LTE-Router hängt. Wenn die VPN-Verbindung nicht vom LTE-Router aufgebaut werden kannst, musst du den Datenverkehr vom iTelex über das Gerät routen, was die VPN-Verbindung aufbaut. Das könnte z.B. ein Linux-Rechner (RaPi?) sein, der zwei Netzwerkkarten mit aktivem Routing hat.

    IPv6 geh meines Wissens nicht. So ganz verstehe ich aber leider nicht, was Du meinst. Muß ich VPN auf meiner Fritzbox konfigurieren _oder_auf LTE Seite? Die Fritzbox hat ein VPN Menu, aber die Optionen dort scheinen nicht zu passen für das was ich vorhabe. Der LTE Router hat keine Menupunkte für VPN.

    Im itelex kann ich aber auch meine Dyndns-Daten eintragen. Inwiefern das zum Gelingen beitragen kann weiß ich auch nicht.

    Was ich weiß ist, daß bei einem Telex-Anruf der itelex-Teilnehmerserver anhand seiner Informationen zur IP des Anzurufenden zur hinterlegten IP aktiv eine Verbindung herstellen will. Wenn ich im itelex meine neuen Dyndns Daten eintrage, passiert das gleiche wie ohne dyndns, nämlich es wird eine Verbindung vom itelex Teilnehmerserver zu meiner öffentlich zugänglichen IP hergestellt (meine Fritzbox am Telekom DSL) wird. Die Magie, die nun passieren muß, ist, daß diese Daten dann irgendwie durch einen bestehenden Tunnel zwischen meinem Heimrechner (der gern dafür eingeschaltet sein darf) und/oder Fritzbox zu meinem am LTE Router hängenden Itelex geroutet werden müssen. So glaube ich das verstanden zu haben. Wie ich das machen muss, ist mir noch völlig unklar.

  • VPN muss auf beiden Seiten konfiguriert werden. Dein iTelex kommuniziert dann dann nicht mehr direkt mit dem Internet, sondern wird über deine Fritzbox umgeleitet, Das iTelex hat dann eine IP in deinem Heimnetz und alles sollte so funktionieren, als ob es zuhause stehen würde.

  • einen Rechner mit 2 Netzwerkkarten

    Du kannst auch einer Netzwerkkarte 2 IPs zuweisen (extern VPN und intern 192.168...). Es geht ja nicht um eine Firewall o.ae.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • einen Rechner mit 2 Netzwerkkarten

    Du kannst auch einer Netzwerkkarte 2 IPs zuweisen (extern VPN und intern 192.168...). Es geht ja nicht um eine Firewall o.ae.

    ich brauche ja schon physikalisch 2 Anschlüsse: LTE Router zum VPN-Tunnel-Ermöglicher und einer zum Itelex. Es scheint mir, ich habe einen schlechten Router gekauft, denn scheinbar gibt es welche, wo man das einfach einstellen kann und fertig. meiner kann das nicht :(

  • ich brauche ja schon physikalisch 2 Anschlüsse

    Fuer sowas gibt es Switches.


    Kann man unter 2 Fritzboxen ein VPN aufbauen?

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)