CC18 Kameramann

  • Hallo!


    Ich suche noch einen freiwilligen Kameramann für die CC.


    Aufgaben:

    - Mitschneiden und aufbereiten der Vortragsvideos

    - Kurzen Bericht (3-5 min) von der CC für Youtube und/oder unsere Homepage


    Der freiwillige müßte sein Equipment mitbringen. Notfalls habe ich ein Stativ und eine Digitalkamera, das ist aber alles recht rustikal.


    EDIT: mir fällt ein tolles intro ein. Ich stelle eine Kamera in die Ecke der Halle und mache jede Minute ein Bild, das kann man dann zusammensetzen und schnell abspielen (ich glaube time laps heißt das?)


    Gruß
    Stephan

  • Nicht, daß ich grundsätzlich was gegen Fortschritt hätte, aber Denglisch muß ja nun nicht sein. :tüdeldü:


    Ein Zeitraffer-Video ist eine prima Idee.

    Am besten die Kamera als allererstes aufstellen, noch bevor die Elektrik und die Tische reinkommen.

  • Jain xD Equipment ist bei mir aktuell eher unprofessionell ;-) wenn es aber ums Schneiden oder bearbeiten geht, ja kann ich was bei steuern ;-)

  • vielleicht frage ich mal im a1k. Amiga war ja mal der Videobeschnitt- und Betitel-Rechner. Vielleicht hat da jemand Lust, ein klassisches Analogvideo draus zu machen :) - das kann derjenige auch gleich mit seiner Ausstellung kombinieren und zeigen, was da in den Neunzigern Stand der Technik war bei ZDF und Co.

  • Euch ist auch klar, das ihr wegen DSGVO auf eine Videoaufzeichnung (mindestens) hinweisen muesst.

    Ich wollte es nur gesagt haben.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Euch ist auch klar, das ihr wegen DSGVO auf eine Videoaufzeichnung (mindestens) hinweisen muesst.

    Ich wollte es nur gesagt haben.

    Wie soll ich das machen? Email an alle Teilnehmer?

    Einmal das und dann einen Aushang am Eingang und ggfls. das gleiche verteilt im Raume anbringen ;-) zumindest den Hinweis...sowas hatten wir damals auch in Köln und ich glaube kaum, dass es eh jemanden stören würde - im worst case kann man Gesichter unkenntlich machen ...

  • Perfekt :D das erinnert mich an so illustre merkwürdige Veranstaltungen ;-)

  • Schweinkram wahrscheinlich.

    Ausschließlich ;-) nee..aber gab es da nicht mal sowas im letzten Jahrhundert wo die Leute auf so Bällen immer so komische Masken trugen? :tüdeldü::saint:

  • zumindest den Hinweis...sowas hatten wir damals auch in Köln

    Damals in Koeln im November war die DSGVO aber noch nicht in Kraft.


    Theoretisch, aber ich bin kein Jurist, muss jeder Besucher schon vor dem Betreten der Veranstaltung zustimmen, das seine Daten/Bilder gespeichert werden.


    Bitte haut mich nicht, ich bin's nicht schuld! :-)


    Ich habe ein Heftchen gelesen, welches Susanne aus dem Kindergarten mitgebracht hat. Da ging es auch um Veranstaltungen und was hierbei zu beachten ist. Wirste bekloppt bei.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Ach die spinnen doch alle aber erheblich - jenseits aller Realität und Zumutbarem ist das Ganze -.-' wiedermal auf die Kleinen und die Großen, eigneltichen "Datenverbrecher" lässt das eh kalt bzw. gibt es garantiert Ausnahmeregelungen...ist doch alles Kackemist ;(

  • Jetzt entspann dich mal.

    Das mit dem Einverstaendnis der Datenspeicherung gab's frueher auch schon, siehe Koeln.

    Neu ist "nur" die Informationspflicht, die eben vorher erfolgen muss/soll.


    Aber ich geb dir auch Recht, einfacher wird's dadurch nicht.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • also, BTT:


    ich halte fest, MarNo84 kümmert sich um Equipment für die Aufzeichnung der Vorträge (Kamera/Stativ) und fummelt diese mit nettem Vorspann zusammen für YT.
    Weiterhin steht er als Kameramann für einen Kurzbeitrag zur Verfügung, hab ich das richtig verstanden?


    Als "Nachrichtensprecher" haben dann hexagon und ich unseren Auftritt?

  • Jetzt entspann dich mal.

    Das mit dem Einverstaendnis der Datenspeicherung gab's frueher auch schon, siehe Koeln.

    Neu ist "nur" die Informationspflicht, die eben vorher erfolgen muss/soll.


    Aber ich geb dir auch Recht, einfacher wird's dadurch nicht.

    Ja ich weiß ja... aber es ist einfach ärgerlich wie einem das hingeworfen wird...rein theoretisch müsste man nun jeden Schei* erst erfragen und das ist doch quark. Klar gab es das im Prinzip auch schon vorher..aber nun wird es halt wieder dramatisiert und da man ja wegen jedem Mist belangt werden könnte, entsteht berechtigter Unmut :tüdeldü::nixwiss:

  • Eigentlich ja. Am Tag der Wissenschaft an der Uni Stuttgart hat Klemens auch nur einige Plakate aufgehängt, dass hier Fotos gemacht und eventuell veröffentlicht werden. Den genauen Wortlaut könnte ich bei Bedarf gerne bei ihm erfragen.

    Sammle Computer und Taschenrechner bis ca. 1990 und CPUs, Speicher und Speichermedien aller Art und suche einen Wang 2200, eine mc-modular-AT AT-CPU-Karte mit ISA-Bus-Platine, einen Commodore-Farbmonitor 1701 oder 1702 und ein TI Notebook TM 3000 von ca. 1991.

  • Muss es denn wirklich per Unterschrift belegt sein? Das wäre ja an der Cebit o.ä. sicher lustig :D

    Viele Grüsse
    Roman
    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    ...auch das Zukünftige wird ein Morgen haben, das es zum Gestrigen werden lässt...


    Viele Grüsse aus der Schweiz
    http://webnose64.ch

  • Gibt´s da nicht für Großveranstaltungen wie Konzerte oder ähnliches entsprechende Regelungen ... Ich glaub kaum, das die Zeitungen, wenn wieder n Bild vom Schützenfest abgedruckt wird, von alle gezeigten ne schriftliche Einverständnisserklärung haben ...


    Mal kurz gegoogelt :


    https://www.cr-online.de/blog/…illigungen-zu-verzichten/


    Hilft uns das weiter ? Stichwort "Berechtigtes Interesse" ?


    Cartouce

  • Ich glaub kaum, das die Zeitungen, wenn wieder n Bild vom Schützenfest abgedruckt wird, von alle gezeigten ne schriftliche Einverständnisserklärung haben ...

    Im deutschen Recht ist es wohl so, wenn man ganz normal auf der Strasse/Oeffentlichkeit fotografiert, und zufaellig ein paar Leute auf dem Foto abgelichtet sind, braucht man kein spezielles Einverstaendnis fuer die Verwertung.

    Es besteht jetzt aber die Frage, ob das europaeische DSGVO diese nationale Regelung ueberdeckt.


    Ich meine in der c't waren ein paar Interessante Artikel drin.

    ;------------------------------------
    ;----- ENABLE NMI INTERRUPTS
    (aus: IBM BIOS Source Listing)

  • Wie wär´s mit einem großen Schild im Eingangsbereich :


    "Sehr geehrte Besucher !


    In dieser Veranstaltungshalle werden während der

    gesamten Veranstaltung sowohl Foto- als auch

    Videoaufnahmer erstellt. Diese dienen der

    Dokumentation der Veranstaltung.

    Wir veranstalten diese Veranstaltung und daher ist es

    unser verda$%§?/ Recht, so viele Fotos und Videos zu

    machen, wie wir wollen. Wenn Sie damit ein Problem haben -


    bleiben se halt draussen !"


    Die Formulierung/Wortwahl müsste man ggf. noch nachbearbeiten ...


    Cartouce

  • Jain :D eigentlich ist es doch deutlich formuliert :D :thumbup::tüdeldü::mrgreen:

  • Einfach schrecklich.

    Wenn ich das richtig verstehe, müssten wir uns eigentlich von jedem, der die Halle betritt, vorab schriftlich bestätigen lassen, daß er mit Filmaufnahmen / Fotos einverstanden ist?

    Nein, man braucht keine Einverständniserklärung. Man muss nur drauf hinweisen.

    Ist insofern wichtig, weil man sein Einverständnis nachträglich widerrufen kann.