Ein Taschenlocher

  • Wow,

    ich habe davon schon gehört, aber gesehen habe ich so was noch nie.

    Muss echt schwierig gewesen sein, damit die Streifen effizient zu löchern.


    Wir hatten damals einen Fernschreiber am Apple ][ und haben dann entweder Ausdrucke daraus gemacht, oder das gleich auf den Lochstreifen genagelt.

    Wir wollten sogar die 8Bit eines Bytes in 5 Bit umwandeln um dann ein Programm auf Lochstreifen zu speichern zu können.

    (hat aber irgendwie nie funktioniert)


    Gruß Konrad

  • Wir wollten sogar die 8Bit eines Bytes in 5 Bit umwandeln um dann ein Programm auf Lochstreifen zu speichern zu können.

    (hat aber irgendwie nie funktioniert)


    Klingt jetzt eigentlich nicht so kompliziert, wenn man da einfach Nibble's speichert, also 4Bit pro 5Bit Stelle und somit immer 2 Positionen je Byte benutzt (oberes/unteres Halbbyte). Man verschenkt damit natürlich "Speicherplatz".



    Der Locher ist sehr witzig.

  • Muss echt schwierig gewesen sein, damit die Streifen effizient zu löchern.

    Ich gehe davon aus, dass die Teile nicht dazu gedacht waren, komplette Streifen zu lochen. Das zeigt alleine schon die Tatsache, dass man die Führungslöcher nicht selber lochen kann - die mussten schon vorhanden sein.


    Es ging da wohl eher um Korrekturen und Reparaturen oder um Spezialanwendungen wie Druckersteuerungen.


    Ich habe hier auch so ein Teil, das kam im Set mit ein paar vorgelochten Streifen aus besonders haltbaren Material: eine Art Metallfolie, ein Kunststoffstreifen und ein verstärktes Papier. Zusätzlich waren ein paar Flicken zum Kleben der Lochstreifen dabei - entweder wenn sie gerissen waren, aber auch um einen Ring, d.h. einen Endlosstreifen zu erzeugen.


    Ich habe vor Jahren mal einen Centronics - Drucker vorgestellt, der mit solchen Streifen seine vertikale Steuerung erledigt: Seitenlänge und vertical tab.




    Ich schätze, dass mein Set genau zu diesem Zweck eingesetzt wurde. Neben der Möglichkeit zu Lochen ist rechts auch noch eine Schere angebracht zum rechtwinkligen Ablängen der Streifen.


    Auf den Döschen steht übrigens Kienzle - vielleicht kennt ja jemand aus diesem Umfeld Drucker, die mit solchen 5-Bit Steuerstreifen gearbeitet haben?