Jumper bei ser/par. Karte

  • Moin,


    die abgebildete 8 bit ser./par. Karte stammt aus einem Commodore PC-40 (nicht III) und ist im Moment auf COM1/LPT1 gejumpert.

    Sie soll nun (wg. der ser. Schnittstelle) in einen Siemens Fernscheiber XT-8088 (mit FS-Funktion) eingebaut werden, in dem bereits eine LPT1 fest verbaut ist.


    Hab' mir schon einen Wolf gesucht nach Unterlagen zu dieser Karte aber absolut nichts dazu gefunden, ausser einem Bild

    auf einer schwedischen Verkaufsseite :nixwiss:


    Kenn jemand von Euch die Karte oder hätte evtl. die Einstellungen da ? Ich vermute mal, dass der rechte Block zum Einstellen ser1/2, par. 1/2 und der linke zum Einstellen der IRQs ist (ist aber reine Spekulation).


    Besten Dank schon mal im Voraus..


  • Die IRQ-Jumper kann man vom ISA-Stecker aus durchmessen:



    Die Portadressen kann man ausprobieren, die gefundenen seriellen und parallelen Ports werden gewöhnlich vom Rechner-Bios beim Hochfahren angezeigt.

    Hallo und danke für den Hinweis,


    sorry da ich technisch nicht der Crack bin....


    d.h. ich messe z.B. Pin B31 (Ground) und Pin 25 auf der Karte auf Durchgang und dann sollte IRQ 3 eingestellt sein ?


    Welche IRQs hatten den damals eigentlich nochmal standardmässig die "normalen" Schnittstellen ?


    COM1 = IRQ3

    COM2 = IRQ4

    LPT1= IRQ5

    LPT2 = IRQ 7


    ??


    Sorry, ist schon so lange her, habe (fast) alles vergessen...


    Vielen Dank.

  • Du misst den Durchgang von den IRQ-Anschlüssen vom Slot-Stecker zu den Jumper-Pins.

    Standard für COM1 ist IRQ4, für COM2 IRQ3.

    Der mit Kontakt B24 verbundene Pin aktiviert IRQ4, der mit B25 verbundene IRQ3.

    Die Jumper sollten so angeordnet sein, daß die Pins, die an die beiden IRQ-Pins angrenzen, untereinander auch Durchgang haben.

    Das ist dann die IRQ-leitung der seriellen Schnittstelle, die dann über einen Jumper entweder mit IRQ3 oder 4 verbunden wird.

  • Hallo,


    wirklich "interessanter" Fix. Naja, als Block-C gehört der auch nicht unbedingt an den GND Pin :-) So gesehen hat das PLA nicht mal einen.

    Die Schaltung an der Stelle ist schon sportlich mit dem 3-State-Buffer..


    Wie dem auch sei, wenn's läuft :-)


    Viel Erfolg beim Ausklingeln! ;-)

  • Bevor du das korrigierst, ein Tauschangebot von mir.


    Vorschlag: Notfalls hätte ich ein gutes Dutzend schöner, anderer ISA 8-Bit Karten (seriell / parallel, mit/ohne Gameport) ... 1 wäre da ganz bestimmt für dich über, falls du die Karte nicht ans Laufen bekommen solltest und dann 1 funktionierende Karte suchst. Können dann 1:1 tauschen ... ich würde die am liebsten so ertauschen, wie sie ist ... unkorrigiert.

  • Du misst den Durchgang von den IRQ-Anschlüssen vom Slot-Stecker zu den Jumper-Pins.

    Standard für COM1 ist IRQ4, für COM2 IRQ3.

    Der mit Kontakt B24 verbundene Pin aktiviert IRQ4, der mit B25 verbundene IRQ3.

    Die Jumper sollten so angeordnet sein, daß die Pins, die an die beiden IRQ-Pins angrenzen, untereinander auch Durchgang haben.

    Das ist dann die IRQ-leitung der seriellen Schnittstelle, die dann über einen Jumper entweder mit IRQ3 oder 4 verbunden wird.

    Vielen Dank für die Info, hat mir schon mal ein gutes Stück weitergeholfen...


    hab die Belegung mal beigefügt.

    Die Karte ist so wie abgebildet auf COM1 eingestellt, und vermutlich LPT1 (nicht getestet). Sie soll aber nun auf COM1 und LPT2 eingestellt werden.


    Wie würdest Du es zuerst probieren ? Danke ... :)