25.08.2018: Retro-Computer-Treff Niedersachsen #19

  • Es steht zumindest ein PC zum Entsorgen bereit, der einen Core 2 verbaut hat, aber die Hauptplatine geht in Richtung Industrieboard: zwei Ethernetanschlüsse onboard, ISA-Steckplätze und CF-Kartenslot sind Besonderheiten der Kiste

    Da schreie ich mal 'HIER!'

    Für sowas hab ich Verwendung.

    Ich merke mir das mal. Der Computer muss aber noch mindestens bis Ende September in der Firma verbleiben, da wir bis zu diesem Zeitpunkt möglicherweise nochmal auf die Daten zugreifen müssen. Danach kann ich ihn mitnehmen.

  • Hallo,

    ich melde mich auch nochmal (vllt. etwas kurzfristig).

    Ich wollte fragen ob jemand eine Lötstation oder Lötkolben mitbringt oder ob ich eine(n) Lötstation/Lötkolben mitbringen soll?

    Soll ich noch etwas mitbringen was vllt. für die Reparatur (Macintosh Plus) notwendig ist?

    Und muss man noch irgentetwas bei der Anfahrt beachten?


    MfG Tobias

  • Wahrscheinlich bringt Jedi04 die Lötsachen mit, im Zweifelsfall kannst du ja sicherheitshalber die eigene mitnehmen. Parkplätze usw. gibt es genug, also einfach kommen. Freu mich!

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Also ich weiß nicht ob man einfach irgendein Lötzinn zum Löten an älteren Gerätschaften nehmen kann. Also wenn man da ein bestimmemtes nehmen sollte, wäre es nett wenn jemand so eins mitbringen könnte. Sonst bringe ich irgendein Lötzinn mit, das ich zu Hause habe mit.

  • Also ich weiß nicht ob man einfach irgendein Lötzinn zum Löten an älteren Gerätschaften nehmen kann. Also wenn man da ein bestimmemtes nehmen sollte, wäre es nett wenn jemand so eins mitbringen könnte. Sonst bringe ich irgendein Lötzinn mit, das ich zu Hause habe mit.

    Die haben damals noch das bleihaltige Lötzinn verwendet aber im Grunde ist das egal.

  • Aha?! Und die wären?

    Zuhause löte ich noch mit verbleitem Zinn (weil es halt noch da ist) an den alten Schätzchen. Aber vorher in der Werkstatt habe ich bestimmt die letzten 10 Jahre bleifreies Lötzinn auch für ältere Lötstellen genommen. Da ist nichts verdampft, geschmolzen, explodiert oder hat sich sonstwie aufgelöst?!

  • Ich muss mal sagen, mir hat's heute echt verdammt viel Spaß gemacht! Ich habe zwar nicht das gemacht, was ich mir eigentlich vorgenommen hatte, aber dafür habe zum ersten Mal in meinem Leben eine Festplatte, die total tot schien und keinen Mucks mehr machte wieder zum Leben erweckt! :) Die Schreib-/Leseköpfe waren fest und die Scheiben wolten nicht mehr drehen. Immerhin haben DerIBMSammler und ich TobiasF s Platte soweit wieder zum Laufen bekommen, dass ich inzwischen alle Daten, die darauf waren, sichern konnte. Bislang läuft sie aber nur im offenen Zustande. Ich bin aber nicht ganz unzuversichtlich, dass die Quantum ProDrive 40 S auch wieder normal ihre Arbeit erledigen wird. Schauen wir.

  • Aha?! Und die wären?

    Zuhause löte ich noch mit verbleitem Zinn (weil es halt noch da ist) an den alten Schätzchen. Aber vorher in der Werkstatt habe ich bestimmt die letzten 10 Jahre bleifreies Lötzinn auch für ältere Lötstellen genommen. Da ist nichts verdampft, geschmolzen, explodiert oder hat sich sonstwie aufgelöst?!

    Klar funktioniert das erstmal. Die resutlierenden Lötstellen haben aber eine erhöhte Fehleranfälligkeit.

    Die verschiedenen Lote werden sich in einer Lötstelle niemals vollständig durchmischen, wodurch dann unterschiedliche Legierungen in einer Lötstelle zusammenkommen.
    Sowas provoziert geradezu Lötstellen, die irgendwann Risse bekommen.


    Gute Lote sind keine Zufallslegierungen. Mischungen aus bleifreien und bleihaltigen Loten schon.

  • Wie gesagt, ICH konnte da keine erhöhte Fehleranfälligkeit feststellen - sprich keine Reklamationen wegen der Lötstellen. Aber grundsätzlich stimme ich dir zu, das man darauf achten sollte die Lote nicht zu vermischen. Am besten das alte Lot entfernen und dann die Lötstelle neu verlöten. :)


    BTT: Das war wieder einmal ein tolles Treffen gestern!! Wie schon so oft geschrieben ist so ein Tag immer rasend schnell rum und eigentlich hat man nicht mal die Hälfte von dem gemacht, was man sich vorgenommen hatte... - aber genau so muss es meiner Meinung nach auch sein... :)

    Schön mal wieder ein paar weitere Gesichter den Nicknamen zuordnen zu können. :) Vielen Dank an Brotboxfan für die ganzen Infos - das bekommt man ja sonst gar nicht alles mit - und an Nervengift für den Monitor!!

  • ICH konnte da keine erhöhte Fehleranfälligkeit feststellen

    Die Zeit spielt hier ein entscheidende Rolle.... in 10 Jahren kann das alles anders aussehen.


    Am besten das alte Lot entfernen

    Grundsätzlich eine gute Idee... aber komplett entfernt bekommt man das kaum. Und was ist mit den Platinen? Das bekommst du auch niemals bis aufs blanke Kupfer runter...


    Gruß, Gerd