Produktion und Vertrieb historischer Computer

  • Prospekte, Zeitschriftenartikel, Anzeigen als historische Quelle

    Hier in unserem Forum gibt es einen reichhaltigen Schatz an Wissen und gesammeltem Material im Bereich Hardware und Software. Es finden sich auch Scans von Handbüchern, Anleitungen usw. Viele von uns dürften zusätzlich auch über eine ansehnliche Sammlung von Computerzeitschriften, Prospektmaterial, Fotos oder sogar Filme verfügen. In vielen dieser Zeitschriften, Prospekte usw. sind Angaben zu den Standorten der Firmen (Fabriken, Firmensitze/ Büros, Verkaufsstellen) und Fotos von Produktion, Verwaltung und Verkauf enthalten. Ich fände es sinnvoll und wichtig, auch diese Dokumente einmal im Forum, will heißen: hier, zu sammeln. In der einen oder anderen Besprechung von Firmengeschichten oder Computergeschichte(n) kommen derartige Dinge zwar vor. Eine systematische Sammlung von derartigen Dokumenten ist mir aber nicht bekannt. Wer einen guten Link parat hat oder weiß, wer jenseits der gängigen Stellen (z.B. Bundesarchiv) entsprechende Belege sammelt, immer hier in den Thread mit der Info. In letzter Konsequenz geht es darum, die Gebäude und Fabrikations- bzw. Distributionstrukturen zu erkennen, die eventuell wichtige Zeugen für die Geschichte des Computers in Deutschland (oder weltweit?) sein können. Außerdem geht es darum, die vorhandenen Quellen für die Erforschung durch Historiker und Vertreter ähnlicher Fachrichtungen zugänglich zu machen.

  • Ok, Es gibt hier ein PC-Gehäuse der Firma NCR von 1988.



    Das modern an mutende Gehäuse ist derartig hochwertig und funktional gebaut, dass eine kleine Recherche nicht aus blieb.

    Der Firmensitz von NCR war in Europa...um genau zu sein in Augsburg.

    Ich habe eine Zeitschrift gefunden, die sehr ausführlich das Unternehmen zur Computer und Informations Entwicklung beschreibt.

    Bei Bedarf mache ich mir die Arbeit und scanne alles ein.

    ...


    Und diese Homepage von NCR sollte dann auch mal archiviert werden, bevor alles im Domänen-Dunkel verschwindet.

    http://www.thecorememory.com/html/ncr_history_timeline.html


    cobrakai , war es das was du meinst mit 'Produktion und Vertrieb historischer Computer'?

    Dann hätte ich noch so eine Europäische Firma am Wickel:)

  • Und diese Homepage von NCR sollte dann auch mal archiviert werden, bevor alles im Domänen-Dunkel verschwindet.

    http://www.thecorememory.com/html/ncr_history_timeline.html

    ist schon 103 mal von wayback gesichert worden :)

    Ich habe es dort auch gerade noch mal zur Sicherung angeworfen...
    https://web.archive.org/web/20…ncr_history_timeline.html

  • Hmm, wäre das nicht eine Rubrik in der Wissensdatenbank wert? Dort ließen sich die hier eintreffenden Infos auch optisch ansprechender platzieren... .

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • cobrakai ,

    hast du denn auch Daten bereits gesammelt, die du hier veröffentlichen willst?

    Versuche noch mal zu erklären, warum diese Art von Hintergrundinfos für ein Forum wie dieses zugänglich sein soll und damit auch breit öffentlich gemacht würde. Oder ist das tatsächlich mehr was für die internere Struktur des Vereins. Im Forum ist der Erhalt des historischen Computer-Wissens, doch ehr durch technische Weitergabe gegeben.


    :nixwiss:

  • yalsi Ein Eintrag in der Datenbank wäre für den angedachten Zweck perfekt :thumbup:


    Corto Tatsächlich bin ich im Moment dabei, selber Daten zu sammeln. Die gesammelten Informationen sollen dem Zweck dienen, dass jeder, der sich mit der Geschichte der Computerindustrie in Deutschland und/ oder der Geschichte der Computernutzung als gesellschaftlichem Phänomen beschäftigen will, eine größere Datengrundlage bekommt. Ich selber verfolge noch ein spezielles Ziel, dass mir sehr wichtig ist:


    In Deutschland können Gebäude oder Gelände mit archäologischen Befunden (im Boden) durch die Denkmalämter als Boden- oder Baudenkmäler eingetragen und geschützt werden, wenn es sich um historisch bedeutsame Orte handelt. Die Verwendung von Computern ist sicherlich eine historisch bedeutende gesellschaftliche Veränderung, die dringend umfassend dokumentiert werden sollte. Über die Geräte selber stehen schon viele Daten zur Verfügung, auch hier im Forum. Wichtig wäre auch die Dokumentation und Erhaltung der dahinter stehenden Strukturen der Produktion und Vermarktung. Bisher findet der Schutz von Industriedenkmalen allerdings nur teilweise statt. In Bezug auf die Computerfirmen ist festzustellen, dass viele Gebäude und Strukturen akut gefährdet sind, obwohl sie als historisch bedeutsam gelten können. Oft ist nur das Engagement Einzelner der Grund für die Erhaltung. Ein Beispiel:


    https://osthessen-news.de/n115…-muss-saniert-werden.html


    Eine Sammlung von Informationen über Produktionsstandorte usw. kann dazu dienen, solche Gebäude unter Denkmalschutz zu stellen und zu erhalten. Um sie schützen zu können, muss man zunächst wissen, wo die Gebäude liegen. Mein Anliegen ist in letzter Konsequenz die Erstellung einer entsprechenden Karte und die Sensibilisierung der Denkmalpfleger, indem man dort entsprechende Vorschläge einreicht. Auch die Vorstellung des Problems auf Tagungen oder in Fachzeitschriften könnte viel helfen. (Ich bin deshalb für derartige Dinge sensibilisiert, weil ich Mittelalter- und Neuzeitarchäologin bin.)


    Das Archivieren von Dokumentationsmaterial als solches ist ebenfalls eine bedeutende Aufgabe. Meistens können die offiziellen Archive aufgrund ihrer personellen und finanziellen Ausstattung die heutzutage riesige Menge anfallender Foto- und Textbelege nur unzureichend bearbeiten. Hier im Forum sind viele, die bereits Informationen gesammelt haben. Eine Sammlung in unserer Datenbank würde alle Interessierten und auch jeden Historiker beglücken. Ein Verein wie dieser kann mit seinem Know How sehr viel dazu beitragen, unser aller Lieblingsthema historische Computer und deren Entwicklung für die Zukunft zu dokumentieren.



    Über rege Beteiligung an der Datenbank würde ich mich deshalb sehr freuen. :danke:

  • Super Idee!


    Wir planen gerade eine Deutschland- / Europaweite Vernetzung von Computersammler und Historikern, die auch eine Datenbank (sowohl reale Exponate, Bücher / Dokumente, Datenträger, aber auch rein digitale Einträge) über Hardware, Software, Wissen, Dokumentation usw. beinhaltet.


    Dazu wird es dieses Wochenende (28.-29.4) beim VCFe einen Vortrag geben.


    Perfekt wäre natürlich Vereinigung aller Daten!


    viele Grüße


    Rainer

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche alles von CTM (CTM 70, CTM 9032, CTM ...)
    und MDT (Mittlere Datentechnik ) u.a. von Triumph Adler (Taylorix)
    (TA 10, TA 20, TA 100, TA 1000, TA 1069, TA 1100, TA 1600, M32, ...)
    -------------------------------------------------------------------------------

  • Dann habe ich aus der Zeitung 'Computer Persönlich' (siehe Deckblatt Post #2, Bild 4) das Firmenportrait als PDF-Datei (21MB) zum Direkt-Download bereit gestellt.

    Wenn das auf diesem Server publiziert werden soll, würde ich es als Einzel-Anhänge nachholen.

  • Hmm, der Link funktioniert leider nicht. Magst du mal gucken?

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Ja, das funktioniert! Dankeschön.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Die Idee ist interessant. Ich würde da auch noch Niederlassungen ausländischer Hersteller einschließen. Man könnte auch erstmal, ohne Belege, die Adressen hier im Forum sammeln und auch Fotos sammeln, um zu zeigen, wie es da heute aussieht, und ob noch Substanz des originalen Gebäudes vorhanden ist. Die Mitgleider dieses Vereins bzw. Forums sind ja recht gut über das Bundesgebiet verteilt und könnten ja entsprechende Erkundungen machen, jetzt im Sommer mit dem Fahrrad die Adressen in der Nähe abklappern ist ja auch auch jahreszeilich attraktive und sportliche (!) Betätigung.


    So sieht z.B. ATARI Raunheim heute aus: https://forum.atari-home.de/index.php?topic=13406.0

  • Das wäre natürlich ideal, wenn sich hier genügend Leute finden würden, die mal vor Ort nachsehen und ein paar Bilder schießen. Ich hoffe , dass solche Aktionen im Einzelfall keine Probleme mit heutigen Eigentümern machen. Weiß jemand, wie die rechtliche Lage bei Fotografien von Privatgrundstücken in diesem Zusammenhang ist? Im Zweifel kann man ja vor Ort um Erlaubnis bitten oder vorher schriftlich anfragen. Ich bin aber nicht sicher, ob so etwas in unserem Zusammenhang wirklich nötig ist, da es sich hier um keine kommerzielle Nutzung der Bilder handelt.

  • Ein weiteres Unternehmen zur Herstellung von 'IBM-Clones' kommt von der Niederländischen Firma Tulip.

    Die haben sogar noch eine aktive Homepage, die ich dir cobrakai nahe legen möchte. Obwohl man einiges auch so versteht, ist die Google Übersetzung (rechte Maustaste) sehr gut. Interessant auch die angebotenen, weiterführenden Links. Ich habe auch irgendwo noch weitere Publikationen in Zettelform hier in meiner Tulip-Ecke liegen. Die Rechner sind im übrigen sehr leistungsstark im Vergleich und robust/hochwertig verbaut:


    Hier der Link zur Homepage


    Ich schau mal nach weitern Zettel.


    Edit:

    Hmm, nur Werbung...nichts über die Logistik. Sowas:

    tulippccompact2.pdf


    Die Wiki Links auf dieser externen Seite verraten etwas mehr

    Ja und wenn man sich in den Niederlanden das Heutige Grundstück anschaut, ist da wohl neu gebaut worden:


    vor Ort nachsehen

    8-) Google Map's , Earth oder mit dem gelben Männchen da völlig unsportlich rum wandern:alt:

    (Hambakenwetering 2, 5231 DC 's-Hertogenbosch, Niederlande)



    ███▓▒░░♫☺Faszination der Heimcomputer☺♫░░▒▓███

    Dieser Beitrag wurde bereits 3 Mal editiert, zuletzt von Corto ()

  • Das wäre natürlich ideal, wenn sich hier genügend Leute finden würden, die mal vor Ort nachsehen und ein paar Bilder schießen. Ich hoffe , dass solche Aktionen im Einzelfall keine Probleme mit heutigen Eigentümern machen. Weiß jemand, wie die rechtliche Lage bei Fotografien von Privatgrundstücken in diesem Zusammenhang ist? Im Zweifel kann man ja vor Ort um Erlaubnis bitten oder vorher schriftlich anfragen. Ich bin aber nicht sicher, ob so etwas in unserem Zusammenhang wirklich nötig ist, da es sich hier um keine kommerzielle Nutzung der Bilder handelt.

    Was du von öffentlichem Grund, also z.B. Straße, und ohne Leiter, Drohne usw. sehen kannst, kannst du auch fotografieren und veröffentlichen.

  • Ich habe noch einmal über die Sache mit den Fotos und Ansichten bei Google Maps, Earth etc. nachgedacht. Kurz im Internet nach zu sehen, ist sicherlich für einen ersten Eindruck prima. Allerdings wird dort in regelmäßigen Abständen aktualisiert und es ist nur der letzte Stand abrufbar, manchmal auch schon vor Monaten aufgenommen. Um allerdings eine Kartei mit Bildern zu Dokumentationszwecken anzulegen, finde ich Fotos, die (am besten mit einer Jahresangabe mindestens) fix einen Zustand an einem bestimmten Datum festhalten, geeigneter als ein fließendes, sich ständig wandelndes System wie Google und Co. Bestimmte Details kann man auf Fotos auch besser erkennen, denke ich. Vorteil von Google und Co ist die räumliche Animation.

    Will also heißen: wer Lust auf eine Fotosafari hat: das macht schon Sinn.


    Was den Teil der Wissensdatenbank angeht, in den die Inhalte fließen sollen, so denke ich gerade noch über die Kategorien und Rubriken nach und schaue, was sich in WordPress alles auf welche Weise umsetzen lässt. Und liege damit yalsi in den Ohren. :mrgreen: Danke für die Hilfe und das Vetrauen, dass ich da was basteln darf. :anbet:

  • Ich habe noch einmal über die Sache mit den Fotos und Ansichten bei Google Maps, Earth etc. nachgedacht. Kurz im Internet nach zu sehen, ist sicherlich für einen ersten Eindruck prima. Allerdings wird dort in regelmäßigen Abständen aktualisiert und es ist nur der letzte Stand abrufbar, manchmal auch schon vor Monaten aufgenommen.


    :prof::tüdeldü:

    Hauptverwaltung Deutsche Olivetti, Lyoner Straße 34, Frankfurt am Main, Architekt Egon Eiermann 1972 im kostenlosen Google Earth Pro auf dem Zeitstrahl, Satelitenfotos von 2017 bis zurück nach 2000 (als Olivetti selbst noch drin war). Reicht diese Demonstration?

  • Oh, wow! Die Funktion ist ja megascharf! Ich hatte keine Ahnung, dass die so etwas zur Verfügung stellen.

    Reicht diese Demonstration?

    Ich würde sagen: das kommt hin.:oops:


    Das heißt dann wohl: ich bitte erst mal um Listen, an welche Firmen ich denken sollte und eine grobe Angabe, was die alles an Niederlassungen und Fabriken hatten. Dann kann ich so etwas direkt verlinken/ hinein kopieren. Fotos zu sammeln macht aber trotzdem Sinn, denke ich, um alle Bereiche, Ansichten und Zeiten gut abzudecken. Fotos von sagen wir 1950 von der Seite (also historische Aufnahmen im engeren Sinne) müsste man doch vermutlich anders beschaffen, oder habe ich noch eine Funktion übersehen? (Z.B. irgendwo bei den Tourismus- Funktionen). Sicherlich kann man auch googeln, was auf anderen Webpages alles enthalten ist, allerdings habe ich schon allzu oft auch erlebt, dass Inhalte Sang und Klanglos aus dem Netz verschwunden sind. Eine Linksammlung alleine wäre für eine Datenbank/ Archiv wohl sowieso wenig sinnvoll. Interessante eigene Inhalte, die der Verein und seine Mitglieder bereitstellen, finde ich außerdem auch insgesamt eine gute Sache, da so etwas Leute auf unsere Webpage lockt.

    Für eine Archäologin ist so ein Tool wie Googles Zeitstrahl übrigens von unschätzbarem Wert. Ich wäre noch nicht einmal sicher, dass meine Fachkollegen, die alle kennen.

  • Was den Teil der Wissensdatenbank angeht, in den die Inhalte fließen sollen, so denke ich gerade noch über die Kategorien und Rubriken nach und schaue, was sich in WordPress alles auf welche Weise umsetzen lässt. Und liege damit yalsi in den Ohren. :mrgreen: Danke für die Hilfe und das Vetrauen, dass ich da was basteln darf. :anbet:

    Hab's Dir gerade per PM geschrieben- die von Dir angedachte hierarchische Darstellung geht über die Kategorien in WordPress, für eine ordentlich durchklickbare Anzeige baue ich am So. noch ein bisschen was in PHP in die Projektstartseite.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Mit Satelitenbildern vor dem Jahr 2000 wird es auch in Google Earth schwierig, entweder schlechte Auflösung oder wenn man Glück hat, insbesondere in Europa, vor allem in Innenstädten, vor allem in Deutschland, dann sind manchmal auch noch Aufklärungsfotos der Aliierten aus dem 2. Weltkrieg in Google Earth integriert, in Frankfurt z.B. ein Foto von 1943. Für die klassische Archäologie geht das allerdings nicht weit genug zurück, ist ja auch klar, Luftaufnahmen gibts erst seit ca. 100 Jahren und Google hat solche historischen Aufnahmen leider - bis auf die Aufklärungsfotos - bisher nicht drin. Ich habe da einige Erfahrung, weil ich vor Jahren mal ein Projekt zur Industrie-Kultur in Indonesien initiiert habe, und wir mittels Google-Earth und historischen topografischen Karten die Geschichte der dortigen Zucker-Industrie verfolständigt haben, uns gelang es, etwa 400 historische Zuckerfabriken, deren Lage bisher nicht mehr bekannt war, wieder zu lokalisieren, das Ganze wurde dann auch noch längst verschwundene Eisenbahnlinien, öffentliche und Plantagenbahnen usw. ausgeweitet, und alles in Google Earth markiert und nachgezeichnet und in interessierten Kreisen als KMZ-Datei weitergegeben. Das Ganze stockt seit einigen Jahren, vor allem weil leider einer der fleißig alle möglichen Archive im Land durchstöbert hat, verstorben ist, und weil alle anderen bekannten (Online-)Quellen schon ausgewertet waren. Manche dieser Orte haben Team-Mitglieder dann auch besucht und sich nach noch vorhandenen Spuren umgesehen, und so auch das Gebäude des ersten Bahnhofs in Indonesien von 1867 wieder entdeckt, es war noch da, aber niemand wusste mehr, dass es mal ein Bahnhof war...



  • Euer Projekt finde ich wahnsinnig interessant. Das ganze läuft insgesamt auf eine sehr ähnliche Fragestellung hinaus, wie das, was ich mir letzten Endes vorstelle, wofür unsere Datenbank und dieser Thread dienen könnten (Entstehung und Geschichte eines bestimmten Industriezweiges in einem geographischen Raum X, Erkundung der Produktions- und Distributionsstrukturen, Anbindung an Verkehrswege, Veränderungen der und Beziehungen zur umgebenden (Kultur-)Landschaft und Siedlungsstrukturen, Umweltbeziehungen). War das ein Universitätsprojekt? Was für eine Fachrichtung betreibst du denn genau? Wurde mal auf einer Tagung oder in einer Zeitschrift etwas dazu veröffentlicht (z.B. ein Vorbericht/ Zwischenbericht oder so)? Ich würde mir gerne auch methodisch/ in Bezug auf die genauen Fragestellungen ein Bild davon machen. Ich schick Dir auch noch eine PN.

  • Google hat solche historischen Aufnahmen leider - bis auf die Aufklärungsfotos - bisher nicht drin


    Es gibt auch Fotosammlungen in Bibliotheken, die momentan so Stück für Stück digitalisiert werden.

    Etwa die Bilder aus der Deutschen Fotothek , die man früher nur als "Präsenzbesucher" betrachten konnte.


    Aber eine Warnung gleich vorweg: Das ist thematisch noch zeitfressender und umfassender, als alte Rechner mit Schwerpunkt Homecomputer. Aber interessant allemal.

  • Für unser Forschungsprojekt dort in Indonesien bedienen wir uns hauptsächlich beim Tropeninstitut in Den Haag (viele Fotos!) und auch im Off- und Onlinearchiv der Uni Leiden, die hat unter anderem einen Map-Room online, der ähnlich funktioniert wie Google Maps, nur dass er auf historischen topografischen Karten der Kolonialgebiete basiert. Außerdem das ehemalige HVA-Archiv in Surabaya und lokale Archive bei den Zuckerfabriken wurden durchstöbert. Beteiligt sind an der Sache teils Hobbyisten wie ich, aus ganz Europa, insbes. Holland & Deutschland, aus Indonesien, USA, Japan, Australien usw., aber auch so mancher Profi, z.B. ein schottisches Archäologenteam hat den genauen Verlauf der in der Weltöffentlichkeit kaum bekannten "Knochenbahn" quer durch den Dschungel von Sumatra rekonstriert, den gpx-Track hab ich dann in unsere KMZ eingebettet. Diese Bahn wurde im 2 WK von den Japanern angelegt, ganz genau wie die durch die "River Kwai Bridge" bekannte Schwesterlinie in Burma, nur Moera-Pekanbaru ist eben nicht so bekannt, obwohl genauso dramatisch. Im Umfeld dieser Recherchen sind mehrere Bücher entstanden, zur Knochenbahn, zwei australische Profs haben was um wirtschaftlich, sozialen und kulturellen Einfluss der Zuckerproduktion auf die damalige Kolonie und der Welt, welche Auswirkungen das noch bis heute hat, gemacht, es wurden alle Feldbahn-Dampflokomotiven der Kolonie mit ihrer Geschichte und Daten und größtenteils mit Fotos in einem 600-Seiten-Buch zusammegetragen, eins entstand zur Architektur der Zuckerfabriken (viel Jugendstil & Art Deco). Und in Indonesien selbst sind inzwischen von Beteiligten einige lokale Bücher zur Eisenbahnhistorie entstanden, die auch diese Plantagenbahnen, Minenbahnen und Ölfelder behandeln, Auch SWR-Eisenbahn-Romantik hat mal eine Sendung "Mit dem Zug durch Java" gemacht, nachdem ich in derem Forum vor Jahren einige meiner Fotos von den Feldbahnen gezeigt habe, kurz vor Ende (ab 22:00) wurde solche eine Zuckerfabrik mit Dampfbetrieb gezeigt.. ---> https://www.youtube.com/watch?v=Xy-EA_3XCnc - Wer jetzt Feuer&Flamme ist, hier gibts die richtigen "Drogen": https://www.youtube.com/channel/UCKZ95YvN6qXkl4kvFYVkpHQ https://www.youtube.com/channel/UC3Z8-l1CDAMKQR5QM4fVqOQ



    Unser Datenbestand: Von einem Forscherteam bekam ich eine grobe JPG-Karte von Süd-Borneo mit illegalen Waldeisenbahnen für den Holzeinschlag, sehr komplexes Netz, was den dortigen Kahlschlag dokumentiert, nicht genau kartographierbar da Vorortrecherche zu gefährlich... Das Eisenbahnmaterial was dort eingesetzt wird, stammt größtenteils aus geschlossenen Betrieben in Java. Die JPG-Karte ist im Screenshot in Bildmitte als Overlay integriert... Die javanischen und auf Sumatra und anderen Inseln einst gebauten Feldbahnnetze und öffentlichen Bahnetze sind -wegen der Topo-Karten der Uni Leiden - größtenteils sehr genau eingezeichnet, egal ob sie noch existieren (nur wenige), oder nicht mehr.


    Achso, ja... https://www.heise.de/foto/gale…neueste&page=1&album=7462

  • Im Moment bin ich noch mit yalsi zusammen dabei, auf der Homepage die Kategorien und Unterkategorien für den neuen Teil der Wissensdatenbank einzurichten. Dabei mussten erst ein paar Dinge nachjustiert werden (s.o.), und ich musste mir erst kurz Gedanken machen, wie man diesen Teil unserer Wissensdatenbank am besten organisiert. Deshalb findet ihr dort im Moment zum Teil noch "leere" Testballons. Ich hoffe, dass ich mit der Kategorien/Beitragshierarchie und der Sortierung der Beiträge demnächst so weit bin, dass wirklicher Kontent fließen kann.

  • Neuigkeit des Tages: ich habe ein paar schöne Bilder in Büchern gefunden, die verschiedene Gebäude von Computer- Herstellern zeigen. Dabei handelt es sich um Bücher, die man nur im Lesesaal der Universitätsbibliothek benutzen kann. Deshalb dachte ich über das Scannen der Bilder nach, was vor Ort kein Problem ist. Allerdings war ich mir spontan unsicher, ob es eigentlich rechtlich in Ordnung ist, Bilder aus Publikationen mit fremden Copyrights auf unsere Webpage zu stellen, selbst wenn ich die Quelle und Copyrights richtig wider gebe. In der Universitätsbibliothek gibt es eine Sprechstunde bei einer Zuständigen für Copyrightfragen, die ich nach den Pfingstferien aufsuchen will. Da wir ein gemeinnütziger Verein sind, nichts verkaufen und das ganze auch der Wissenschaft dient, ist es vermutlich harmlos. Auf unserer offiziellen Webpage wäre es aber besser, das vorher zu klären. Nicht, dass wir hier noch abgemahnt werden.