Einladung zum Vortrag auf dem VCFe

  • Hallo,


    Rainer ( horniger ) Siebert und ich werden auf dem Münchner VCFe am Sonntag Vormittag zusammen einen Vortrag halten. Darin geht es um die Gründung einer verbandsartigen Initiative zur Computer Preservation. Da vielleicht einige von euch auf dem Festival sind und viele mit dem Erhalt klassischer Computer zu tun haben, würde ich mich freuen, wenn ihr zum Vortrag kommt und die Ideen mit uns diskutiert. Hier die Ausschreibung im Wortlaut:

    Zitat

    Vernetzung und Kooperation von Computersammlern, -Historikern und -Restaurateuren - Eine Einladung


    Referenten: Dr. Stefan Höltgen, Rainer Siebert


    Retrocomputing hat sich in den vergangenen Jahren von einem ehemals durch Nostalgie motivierten Hobby zu einer regelrechten Massenbewegung entwickelt. Historische Computer, ihre Software und die Kulturen darum stehen im Zentrum von musealen Dauerausstellungen, wissenschaftlichen Projekten und haben eine Ökonomie um sich herum entwickelt, bei der historische Objekte nicht nur hoch(preislich) gehandelt werden, sondern auch ein Markt mit Neuentwicklungen, Ersatzteilen und Literatur entstanden ist. Die Vernetzung der privaten Sammler über das Internet, welche Publikationsmöglichkeiten, wie in Wikis, Foren, Blogs und auf Facebook mit sich bringen, und nicht zuletzt die Coventions und Ausstellungen haben dazu beigetragen, dass ein kontinuierlicher Austausch zwischen Sammlern, Restauratoren und Entwicklern stattfindet. Damit ist ein Pool an Informationen und Know-how entstanden, der für die Bewahrung historischer Computer und allem, was damit zusammenhängt, besser ermöglicht, als es die partikularen Bemühungen einzelner Personen und Institutionen es bislang vermochten. Es ist an der Zeit, diese Entwicklung zu systematisieren, weshalb wir ein Projekt vorstellen möchten, das die Vernetzung der Retrocomputing-Enthusiasten europaweit auf eine breite Basis stellen will. Eine Infrastruktur für die Sammlung von Informationen und Wissen, eine Kommunikationsplattform für Hobbyisten und Profis und eine Möglichkeit für die Finanzierung und Ko-Finanzierung von kleinen und großen Projekten zur Hardware- und Software-Erhaltung soll damit geschaffen werden. Und einiges mehr ist möglich ... Wir stellen im Vortrag die Ideen hierzu vor und laden interessierte ein, sich an der weiteren Ausgestaltung und Gründung dieser Plattform zu beteiligen.


    Bis dahin & bis bald!

    Stefan / µP

  • Schöne Idee.

    Mal alles zusammen bringen (bitsavers, demo sammlungen, wikis und dabei für die Lücken selbst eine Plattform anbieten!)

    Lücken:

    Private Webseiten übernehmen, die sonst irgenwann verschwinden und webarchive ist meist unvollständig.

    Firmware/ROM Archive.


    Bei Hardware Projekten ist WEE und Umfeld wichtig zu klären.


    Viel Erfolg

    Peter

  • Klingt für mich spontan wie ein VzEkC Europe :ansturm:

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • Klingt für mich spontan wie ein VzEkC Europe :ansturm:

    Was meinst du? Was davon macht der VzEkC e.v. denn genau?


    Peter : Danke für die Zugaben. Das mit dem Mirroring habe ich mir notiert. Was meinst du mit WEE?

  • Was meinst du? Was davon macht der VzEkC e.v. denn genau

    Wenn Du ua. schreibst, es ginge darum, "die partikularen Bemühungen einzelner Personen und Institutionen" zu bündeln, "die Vernetzung der Retrocomputing-Enthusiasten (...) auf eine breite Basis [zu] stellen", eine "Infrastruktur für die Sammlung von Informationen und Wissen, eine Kommunikationsplattform für Hobbyisten und Profis und eine Möglichkeit für die Finanzierung und Ko-Finanzierung von kleinen und großen Projekten zur Hardware- und Software-Erhaltung" zu schaffen, dann ist das doch genau das, was der VzEkC e.V. in Deutschland und in Teilen auch in den angrenzenden Ländern tut. Zumindest versucht der Verein dies; mangels Ressourcen ist vieles derzeit ja nicht so umgesetzt wie angedacht. Wissensdatenbank inkl. der LOAD, das Forum, Vernetzung einzelner Gruppen (Stichwort: "Die Borg, das sind wir") und Projektförderung sind ja Vereinsziele.


    Versteht mich nicht falsch: Die Idee ist durchaus lobenswert und ich bin gespannt auf das Projekt, vor allem auf die finanzielle Förderung und die Manpower bin ich gespannt. Es ist mir nur wichtig zu sagen, dass sich das im Kern nicht von unseren Zielen unterscheidet.


    Gruß- Georg B. aus N.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs