CDs archivieren.

  • Ich habe viele CDs aus ende der 90er und 2000er. Hatte in Weiblingen festgestellt, dass einige schon nicht mehr richtig zu lesen waren. Und heute habe ich auch wieder eine gehabt die Probleme machte. Jetzt möchte ich diese archivieren und zwar so, dass ich diese einfach in einem System einbinden und abspielen kann. Habe mir schon eine 1TB Platte dafür zurecht gemacht. Jetzt brauch ich nur noch Software. Ich könnte natürlich jede CD per LCISO als ISO Datei erstellen und per deamontools abspielen. Aber vielleicht gibt es da noch ne bessere Methode.... vor allem beim Kopierschutz von einigen spielen.

  • Tools gibt es zuhauf: https://www.raymond.cc/blog/re…-scratched-or-damaged-cd/

    Ich kann mich schwach entsinnen, dass ich mal eine furchtbar schlechte Charge von DVDs für sehr wichtige Daten
    benutzt hatte. Gerettet hatte mich IsoBuster, mit dessen Hilfe ich ein funktionierendes Image unter Verwendung

    unterschiedlicher Laufwerke erstellen konnte. Das ist auch der Grund, warum ich "alte" CD/DVD/BD-Laufwerke

    normalerweise horte :)

  • Macht also noch unterschied welches Laufwerk ich nehme. Und eher unter W7 oder doch XP?


    Die frage ist dann nur noch, wie ich diese Images manage wenn ich diese. Ich werde heute mal anfangen und mal was testen.

  • Ich glaube der begriff Multisession CDs ist dafür der falsche. Multisession heißt doch, dass ich eine CD in mehreren Sitzungen gebrannt habe. Ich würde eher Multitrack sagen, aber ich glaube die Dinger heissen noch anders.


    Ich brauch die Tracks ja in einer ISO um diese im Spiel nutzen zu können. Aber soweit ich weiss kann eine ISO keine Multitrack. Dies geht wohl nur als CUE/BIN. Und da bin ich bang, das ich nur CloneCD nehmen kann. Oder gibt es da noch was?

  • Ich habe da irgendwie Probleme. Ich bekomme es einfach nicht hin um eine MultieTrack CD zu kopieren. Habe jetzt CloneCD und Nero 6 drauf auf beide machen Fehler. Unter Windows sehe ich auch nur die 1 Session, also die mit der Software. Auch isoBuster sieht immer nur die eine. Obwohl Isobuster die Gesamtgröße sieht. Also z.b. bei 130 MB Daten und 200 MB Audio, gibt er 330 MB an, sieht aber immer nur die 130 MB Daten. Unter OSX sehe ich beide als separate CDs.


    Bildschirmfoto 2018-03-17 um 21.59.15.png


    Aber wenn ich dann mit Toast brennen möchte, will dieser auch nur die Daten brennen.




    Jetzt frag ich mich ob es bei Windows daher kommt, dass ich es Virtuell laufen habe

  • Oder einfach dd von einer Kommandozeile unter einer GNU/Linux Distro, UNIX Derivat oder Klon, Mac OS X.

    Ist nicht effizient, wenn es um fehlerhafte Medien geht. Dafür sind ggf. Programme rund um cdparanoia besser geeignet.

    CUE/BIN ist auch eine gute Wahl, wenn normale Dateisysteme auf den Medien genutzt werden, z.B. UFS auf Medien vor 1994, in dem Jahr die RockRidge-Extension (IEEE P1281/P1282) zum ISO9660 erst verabschiedet wurde.


    Beispiel dd unter bash auf Mac OS X 10.7


    $ sudo diskutil unmount /dev/disk2

    # dd if=/dev/disk2 of=media.img bs=512 conv=sync,noerror,notrunc

    1295092+1 records in

    1295093+0 records out

    663087616 bytes transferred in 356.030622 secs (1862445 bytes/sec)


    Die Optionen (conv, noerror, notrunc) unterscheiden sich hier und da natürlich meistens etwas.





  • Also sehen tue ich diese:




    Aber beim auslesen bekomme ich Fehler. Scheinbar doch ein Problem. Die IMG Datei ist dann auch gerade so gross wie die Daten selber.




    So Ich bin jetzt ein schritt weiter. Es hat jedenfalls was mit der Virtuellen Maschine zu tun.


    Wenn ich XP Native laufen lasse sehe ich in IsoBuster alle Tracks...



    Und in der Virtuellen Maschine nicht. Da sehe ich nur den ersten Track.




    /Edit 2: Habe jetzt ein Image mit CloneCD auf der Nativen XP Installation erstellen können. Jetzt muss ich nur noch testen ob ich diese virtuell anbinden kann und ob er dann auch alle Audiotracks hat. Allerdings mach CloneCD 3 Dateien. Eine .IMG .SUB und .CCD


    Nero 6 hatte beim einlesen Fehler angezeigt.

  • So. Ich habe es hin bekommen. Mit CloneCD 4 ist mir jetzt möglich brauchbare backups zu machen, die ich dann per DaemonTools einbinden und starten kann. Leider hat WinCDEmu versagt beim einbinden von Multitrack images.