Schneider Euro PC Tastaturfolie defekt

  • Hi Leute,


    Bin seit gestern stolzer Halter meines ersten Schneider Euro PCs :love:

    Neben dem üblichen Spaß mit ausgelaufener Batterie kommt noch hinzu, dass die Tastaturfolie eingerissen ist ;(


    Hat mir jemand eine Quelle für Ersatz? Irgendwie bin ich entweder wieder zu dumm um via Google was zu finden oder kA...


    Alternativ, hat jemand ggfls. eine Tastaturfolie übrig? Gern auch ein zerfressenes Euro-PC Schlachtgerät mit intakter Tastatur ;-)


    Entweder Tausch oder Kleingeld:thumbup::anbet:


    ..oder ganz anders...kann man sowas irgendwie fixen? Schaut euch die Bilder an...es ist mir egal, wie es am Ende aussieht - solange es funktioniert. Im eingebauten Zustand ists eh egal...


    Grüße,

    Marcus

  • Doooc! :D:thumbup: dr.zeissler Hast du ne Idee?

    Hatte zwischenzeitlich was gelesen, dass man sich auch was mit Alufolie als Bahnenersatz basteln könnte? Löten ist ja nicht und wegen dem Knick/flexible Einbauposition ist's bestimmt auch schwer mit Leitlack?


    Grüße,

    Marcus

  • Folienkabel lassen sich leider nur schwer bis gar nicht fixen. Bei Löt-Versuchen wird zu leicht das Trägermaterial weg geschmolzen.


    Ich würde mir diese abziehbaren besorgen...so was hier:

    http://www.esskabel.de/kalkulation/ffc_konfigurator/


    Wenn es keine Klemmvorrichtung gibt, dann wäre wohl der Weg, die Litzen frei kratzen und mit einer Löt'Paste' arbeiten.

  • vielleicht hilft Leitsilber wenn Du es schafft die Folie zu fixieren / kleben...?

    -------------------------------------------------------------------------------
    Suche alles von CTM (CTM 70, CTM 9032, CTM ...)
    und MDT (Mittlere Datentechnik ) u.a. von Triumph Adler (Taylorix)
    (TA 10, TA 20, TA 100, TA 1000, TA 1069, TA 1100, TA 1600, M32, ...)
    -------------------------------------------------------------------------------

  • Ich weiß nicht ... Aluminium hat die Eigenschaft, daß es an der Luft sofort eine Oxidschicht bildet.

    Das dürfte es schweirig machen, guten Kontakt zu bekommen.

    Nuja, sobald die Verbindung stehen würde, kommt eh Platinenlack oder irgendwas schützendes drauf ;-)


    Nu muss der Euro PC aber erstmal wieder laufen..das macht er trotz Neutralisierung noch nicht wirklich..ein kaum merkliches Kratzen kommt aus dem Beeper aber trotzdem kein Bild.


    Grüße,

    Marcus

  • Den Link von Corto hab ich mir gleich mal gesichert, der ist klasse. Aber der hilft hier leider garnicht. Denn es werden ja nur die Streifen geliefert, nicht aber die ganze Tastaturmatrix, die an der im Schneider greissenen Mylarfolie noch dran hängt.


    Ich habe auch schon einige Flickversuche hinter mir, wenn Leiterbahnen mitsamst Folie durchgerissen sind, hilft da nix mehr, keine Chance. Wenn nur die Leiterbahn unterbrochen ist, die Trägerfolie aber noch Ok, dann lässt sich die Leiterbahn mit SIlberleitack reparieren, das habe ich schon mehrfach gemacht.

  • Hmmm vielleicht gibt es ja eine gleichgroße dedizierte (abgesetzte) Mitsumi Tastatur, die Du dafür "killen" kannst.... ob sich das lohnen würde, ist aber eine andere Sache. Ich hab's Dir doch gesagt - Tastatur reparieren macht kein Spass....


    Davon abgesehen - kannst Du nicht vom Connector auf dem Mainboard aus ein Flachbandkabel anlöten ?

    Siehe https://www.retrocomputers.gr/…pc_keyboard_connector.jpg

    "Wäre das Pferd eine Katze gewesen, dann wäre es den Baum hochgeritten" --- Und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peter z80.eu ()

  • Ich hatte ja in Wablingen schon vorgeschlagen, einfach so einen Stecker wie auf dem Maiboard zu nehmen,

    das Folienkabel bis zu einer intakten Stelle zu kürzen und das dann fehlende Stück mit einem Flachbandkabel

    zu ersetzen.

  • Das ist ja genau das, was nicht geht. Du kannst diese Folien nicht löten, die schmelzen weg. Du kannst sie kleben, bekommst aber keinen elektrischen Kontakt, da auf den Leiterbahnen ein Schutzlack drauf ist, kratzt du den ab, ist auch die Leiterbahn weggekratzt, da sie hauchdünn ist. Hab da schon einiges versucht, bisher keine funktionierende Lösung gefunden.

  • Ich habe Heute mal eine flexible Leiterbahn aus einem alten Handy raus abgeschnitten, beide Enden mir 1200'erter Nasschleifpapier quer angeschlifenn (gefühlte 0.001mm Schutzlack) weggenommen. Die 8 Wege durchgeklingelt und das geht schon.

    Soweit so gut...wie bekommt man jetzt sowas leitfähig und 'flexibel' da drauf??

    damit? https://www.tifoo.de/silberleitlack-reparaturset und mit Sekundenkleber daneben?:nixwiss:


    Oder mit 'ner Nadel durchkontaktieren und Silberleitlack rein picksen?:tüdeldü:

  • Was eine Möglichkeit wäre, wäre Löten mit niedriger Temperatur. Es gibt ja dieses Speziallot, das schon bei extrem niedrigen Temperaturen flüssig wird (ChipQuick und Konsorten), beispielsweise um SMD-Chips mit 5 Millionen Pins bequem auszulöten. Das sollte sich doch auch verwenden lassen um ein Flachbandkabel an die Folie zu basteln ohne selbige zu schmelzen. Lötstation auf niedrigste Stufe, die Leiterbahnen der Folie mit dem Glasfaserpinsel freilegen und die mit normalem Zinn vorverzinnten Adern mit dem Speziallot und viel Flussmittel an die Folie löten.

    Zu guter Letzt noch mit Epoxy stabilisieren, dann müsste das bombig tun.

    Hm, wenn ich's recht überlege wäre wohl dünner Kupferlackdraht optimal. Dann ein wenig länger lassen und hinten an den Stecker des Boards anlöten. Dann kann man das einfach nach hinten weg knäueln und hat genug Strippe um den Rechner auch bequem mal wieder zu öffnen.


    EDIT: Am Kontaktende müsste ja eigentlich noch genug Fleisch sein um das wieder dranzuapplizieren. Wäre wahrscheinlich eleganter das wiederzuverwenden.

  • Du gehst davon aus, dass da was ist, was man löten kann. Die Leiterbahnen sind nur auf die Folie aufgedampft.

  • Ich denke mal, sobald der Euro PC ein Lebenszeichen von sich gibt, werde ich das mit dem zentrieren, kleben, anschleifen bzw. Abziehen und Alufolie probieren ;-)


    Grüße,

    marcus

  • Auf der Seite der Folie würde ich nicht löten, sondern nur die Kontakte freilegen (soweit das geht), und kleben oder klemmen.

    Den Silberleitlack kann man als Hilfsmittel mitbenutzen. Ob die Verbindung dauerhaft hält, weiss ich nicht.

    Zum Klemmen könnte man z.B. diese Teile nutzen, die auch zum Verschliessen für Kühlbeutel oder Frischhaltebeutel genutzt werden ("Beutelklemmen", "Beutelklammer", "Verschlußclips").


    Die Folie ist aber mit den Kontakten auch nicht auf dem Motherboard gelötet worden, sondern steckte ja auch in dem "Slot"/der Buchse. Diese Verbindung ist also auch nur mit Druck / Kontakt gemacht worden.

    "Wäre das Pferd eine Katze gewesen, dann wäre es den Baum hochgeritten" --- Und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Wenn du das klemmen könntest, diese Beutelklemmen sind so groß, dass du anschließend die Folie nicht mehr in den Mainboard-Stecker reinbekommst, rein aus Platzgründen.


    Ich würde eher noch versuchen, einen zweiten Euro-PC zu besorgen, bei dem mindestens die Tastatur noch in Ordnung ist. Aus 2 macht 1, eine andere Chance hat man IMHO hier nicht.

  • Mein Kumpel hat immer Lametta mit Tesafilm drüber geklebt und unten drunter mit Elefantenhaut stabilisiert.


    Damit hat er alle seine ZX81 gefixt!


    xesrjb

  • Nuja, die Option auf nen 2. Euro-PC ist auf jeden Fall eine gute Option - oder wenigstens ein einigermaßen funktionierendes Board - der Rest darf schrott sein ;-)


    Also wer hat was? Tausche gern was ein oder gegen Kleingeld... kpanic , hast du zufällig was über ?


    Grüße,

    Marcus

  • Wenn du das klemmen könntest, diese Beutelklemmen sind so groß, dass du anschließend die Folie nicht mehr in den Mainboard-Stecker reinbekommst, rein aus Platzgründen.

    Das muss er ja auch nicht. Er kann auf der Buchsen-Seite das Flachbandkabel anlöten, nur bei der Verbindung zur Folie wäre das "Klemmen" statt Löten angesagt.


    Davon abgesehen ist natürlich ein 2.ter Euro PC sicherlich die einfachste Lösung, nur dann kann er den gleich nehmen (und den mit dem Folienbruch entsorgen).

    "Wäre das Pferd eine Katze gewesen, dann wäre es den Baum hochgeritten" --- Und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Dieses Flachbandkabel lässt sich nicht löten, das schmilzt gleich weg. Das ist nur Plastik, die Leiterbahnen sind hauchdünn.

  • Schade dass Du die Beiträge nicht wirklich gut durchliest. Ich habe nicht vom Löten bei der Folie gesprochen, sondern von einem extra Flachbandkabel (so etwas wie bei den Parallel IDE Anschlüssen). Die Folie wäre ein Fall von anderen Klemm- und Kleblösungen, wie bereits in vorigen Beiträgen angesprochen.

    "Wäre das Pferd eine Katze gewesen, dann wäre es den Baum hochgeritten" --- Und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

  • Na, wie gesagt an einem zweiten Klemmstecker der auf das gekürzte Folienkabel gesteckt wird.

    An dessen Anschlüsse, die normalerweise dann aufs Mainboard gehen, kann man ein Flachband-

    kabel anlöten. Das muss man dann noch irgendwie mit dem originalen Klemmstecker auf dem

    Mainboard verbinden (anlöten oder anders frickeln)