Wartung von Zip Drives

  • Hallo!


    Hab mir ein Pärchen externe Zip Drives gegönnt. Ich frage mich, warum ich jetzt erst damit anfange, finde die Dinger echt praktisch.

    Sollte man die, ähnlich wie Floppy Drives, auch mal reinigen (IPA und Wattestäbchen)?

    Weiss jemand, wie man an den Schreib-Lesekopf gelangt?


    Gruß

    Stephan

  • Ich weiß nicht ob das wirklich zielführend ist... Die Köpfe von Zip-Drives sind mit denen von Festplatten vergleichbar. Ich wäre da vorsichtig. Ich hab hier schon ein Laufwerk liegen, bei dem der Kopf vom Trägerblech abgerissen ist...

  • Vielleicht helfen Dir auch meine "ZIP-Explosionsfotos" in meinem Blog oder hier (steht auch im Blog Eintrag) bei TechRepublic: https://www.techrepublic.com/p…pen-the-iomega-zip-drive/

    "Wäre das Pferd eine Katze gewesen, dann wäre es den Baum hochgeritten" --- Und schaut auch mal bei meinem Blog vorbei ...

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 Mal editiert, zuletzt von Peter z80.eu ()

  • Also geöffnet bekommt man die auch ohne die Plastelaschen zu zerstören, wenn man vor dem Druck auf die Lasche das Gehäuse leicht zusammendrückt, bei der Version muß dann aber aufpassen, daß man die Lasche nicht zu stark eindrückt.

    Ansonsten ist da erstaunlich wenig drin, was man wirklich "verbessern" kann. Und auch Staub sammelt sich erstaunlicherweise nicht besonders an ( was der Grund bei mir fürs Öffnen war, da ich dachte, daß das Gehäuse so offen als "Fänger" fungieren müßte - tuts aber nicht ).

    Das Zusammenbauen war dann fummeliger als das Zerlegen. Kurz: Es gibt da nicht wirklich einen Grund reinzuschauen und entstauben kann man von außen machen.

  • zur haltbarkeit von iomega zips....

    im jahr 2000 hab ich eins gebarucht gekauft um die daten der ausbildung FIAE mit nach hause nehmen zu können.

    dann wurde es im karton auf dem nicht isolierten dachboden gelagert.. ca 15 jahre ...als ich den karton wieder entdeckte nahm ich das zip raus, den luftschlauch vom kompressor ausgeblasen feddisch...


    never change a runnin system if u know how...:-) und die disketten (ZIP) medien neu formatiert nach datensicherung und gut....


    ich persönlich bevorzuge ls 120 die sind schlanker...smile

    kleinschreibung ist der versuch die einheitsnormierung doch noch durchzusetzen, und so allen weiteren pisastudien paroli bieten zu können ,und den anschluß im internationalen nicht ganz aus der hand geben zu müssen...:fp:

  • Heute habe ich ein ZIP Drive geöffnet, weil die Verklebung der durchsichtigen Kunststoffscheibe sich gelöst und die Scheibe ins Gehäuse gefallen ist. Die Öffnung des Gehäuses geht in 3 Sekunden superleicht, wenn man ein dünnes Plastikplättchen (ca. 500µm dick) nimmt, was bei den meisten Handy-Opener Toolkits dabei ist, z.B.


    https://www.ebay.de/itm/2x-Ple…id=p2047675.c100005.m1851


    oder


    https://www.ebay.de/itm/Handy-…b63890:g:fS8AAOSwVF1aK6nQ


    Bei der Gelegenheit habe ich das Gehäuse vorsichtig mit Druckluftspray ausgeblasen (hat sich durchaus gelohnt). An den filigranen Schreib-Lesekopf habe ich mich nicht rangetraut, der hat nicht ausgesehen, als ob ihm eine Reinigung gut getan hätte.


    Am Detailbild kann man den Kopf und die Fussel drumherum gut erkennen.


    Ich glaube eine Öffnung und Ausblasen der Drives ist sicher keine schlechte Idee.

  • Hier gibts noch infos dazu: http://alt.iomega.zip.jazz.nar…aning-a-zip-drive-s-heads


    Ich poste es mal hier, wer weiss, wie lange es die verlinkte Seite gibt:


    "

    Greetings,

    I have several zip disks and a couple of internal scsi Zip100 drives. One

    of my drives is producing lots of errors when I run TIP on it even after

    lubricating the head assembly's guide rails. I was wondering if it's

    possible to clean the heads using a section of material from an old floppy

    head cleaning disk along with the floppy head cleaning solution? This, of

    course, would have to be performed with the drive disassembled and by

    holding the section of floppy head cleaning material with a pair clamps

    (such as a hemostat) and carefully moving the cleaning material back and

    forth. Any thoughts on this proposal, or other ways that it might be

    possible clean the heads, would be appreciated.

    Thanks, Eric"


    "with the cover off, you can move the heads forward by defeating the retract

    mechanism's spring lock. When you move the heads forward (without a disk

    inside, of course), they will be visible and expanded away from each other.

    Most often these heads are NOT very dirty because they pass over a piece of

    a modestly abrasive material each time they retract back into their resting

    place.

    Once you've exposed them, a little solvent on a Qtip or such with light

    application should resolve any issue of dirt on the heads."