PG685 (Siemens) Netzteil defekt.

  • Hallo Leute,


    ich habe seit ein paar Tagen ein defektes PG685 Programmiergerät von Siemens :), leider aber mit einem defekten Netzteil :sad:.
    Falls jemand Infos oder einen Schaltplan oder Servicemanual zu dem Gerät hätte wäre das natürlich sehr nützlich.


    Es handelt sich um ein doppeltes Schaltnetzteil mit zwei Übertragern.

    Einer macht verutlich die klassischen "PC-Spannungen" +5V, +-12V

    Das andere vermutlich die Spannungen für den Monitor.


    Netzteil ist "ohne Funktion".

    Zwischenkreis Spannung ca. 310V liegt an, bzw. 2x 165V liegen an da die Elkos in Reihe sind.

    Es hat eine 230V/120V Umschaltung, die steht auf 230V.

    Das Netzteil hat auch einen Einschalt-Strombegrenzung, mit Widerstand und Überbrückungsrelais.
    Das Relais zieht aktuell nicht an, somit wird der Wiederstand nicht überbrückt.

    Weiter Messungen stehen noch aus.


    Ach so, ich könnte mir ein Netzteil von einem PG675 (älter) leihen lassen und damit Tests machen.
    Dieses PG675 Netzteil könnte evtl. gleich oder ähnlich sein.



    Für Tips und Doku wäre ich dankbar.


    mfG.

    Klaus Loy aus Nbg.

  • Neue Erkenntnisse:

    1. Netzteil ohne Last, aber 10W/12V Halogen auf der +5V Schiene liefert Spannung.

    D.h. das Netzteil läuft im Prinzip.


    2. Überbrückungsrelais zieht nicht an, hat aber ca. 200V

    Spannung an der Spule anstehen !!!

    --> Relais ist definitiv defekt, es ist hochohmig.


    Relais Schaltkreis:

    +320V --> 2x 10K Wiederstand --> Relais Spule --> unbek. Schalter (Transistor) nach GND

    Nennstrom im Relais, gerechnet 2x 10K + Ri 7,2K --> 12mA;

    Laut Datenblatt

    U min = 40V, U max = 98V, Ri = 7200 Ohm, --> max 13mA


    Fazit:

    Neues Relais 60V besorgen.


    mfG. Klaus Loy

  • Noch ein Nachtrag,

    am Netzteil war noch eine Schottky Diode im Sekundärteil der 12V Spannung defekt.


    Das Netzteil liefert im ausgebauten Zustand zu niedrige Spannungen !

    So kamen am der 5V Anschluss nur ca. 3,5 heraus.
    Es scheint eine Sense Leitung zu geben, welche den Spannungsabfall kompensiert.

    D.h. die Spannungsregelung funktioniert nur dann wenn das Netzteil auf dem Motherboard sitzt.


    Netzteil funktioniert nun wieder einwadfrei.


    Leider geht meine Festplatte des PG685 nicht.
    Sie scheint zu laufen aber das PG bootet nicht davon.
    Test und Bootdisketten funktionieren zusammen mit der Festplatte auch nicht.

    Es wird einige Sekunden von den Disketten gelesen, boot, ... dann geht die HD-LED an und dann nichts mehr.
    Wenn ich die HD abstecke, dann funktioniert die Testdiskette und die Bootdiskette einwandfrei.

    Da muss ich wohl noch ein wenig forschen.


    Evtl. mache für dieses Problem einen extra Thread auf.


    mfG. Klaus Loy

  • Letzter Nachtrag,

    Die Festplatte war "fest".
    Spannung +5V und +12V kein Laufgeräusch nur kurzes leises klicken.
    Also Controllerplatine abgeschraubt und siehe da, bei dem alten Teil Tandon TM262 mit 20MB, war der Spindelmotor von unten zugänglich.
    So konnte ich die Spindel und damit die Platten drehen, was auch zunächst leicht schwergängig war. Dann drehte ich am Stepper die Köpfe in die ein und dann in die andere Endlage. Dann jeweils an der Spindel gedreht, in einer Endlage ging die Spindel dann leicht, die Köpfe waren nun wohl in der Parkposition.
    Also Spannung dran, Platte lief einwandfrei an und machte ihren Selbsttest. :-)

    Platte in PG685 eingebaut, Platte läuft, PG685 bootet einwandfrei.
    D.h. die Platte lebt wieder.

    Ein alter Aufkleber auf dem PG: "HDPark nicht vergessen" hatte wohl seine Berechtigung.

    Leider konnte damals als das PG kaputt ging, vor ca. 4 Jahren die Platte nicht geparkt werden.
    Damals ging ja das Netzteil kaputt und das PG wurde weg gestellt.

    Nach vier Jahren war dann die Platte "fest", bzw. die Köpfe verklebt.


    Soviel zu diesem Thread, PG-läuft, alles gut.
    Und vor dem Abschaltem immer schön die Platte, bzw. deren Köpfe parken.


    mfG. klaus Loy aus Nbg.