VT100-Terminal mit TTL-Zugriff als Webpage auf einem ESP8266

  • Bin gestern ueber ein sehr nettes kleines Projekt gestolpert :)

    https://espterm.github.io/term.html


    Downloads:

    https://github.com/espterm/espterm-firmware/releases


    Damit bekommt man - wenn man einen ESP8266 hat - eine Art kleinen Webserver, der ein VT100-Terminalfenster darstellt, dass Verbindung hat zum seriellen TTL-Port des ESP8266.

    D.h. als Anwendung hier im Forum z.B. koennte man die von Peter Sieg bekannte AVR-CPM-Platine anschliessen und haette dann ueber den Accexxpoint des ESP8266 mit dem Browser Zugriff auf das CPM-Terminalfenster :)


    So braucht man nicht immer ein echtes Terminal rumstehen haben oder kann einen ESP8266 als Debug-Einheit mit in ein Geraet einbauen, falls man ueber Ethernet/WLAN mal nicht mehr von aussen dran kommt.


    Wie bei TTL-serial ueblich muss man nur RX,TX und GND verbinden.


    Das Terminal kann in der runterladbaren Version 80x25 Zeichen (per eigenem Compilat auch mehr).


    Testweise habe ich es mit 115200 Baud mal an meinen Orange Pi R1 gehaengt und damit laeuft es schon mal gut :)

  • Beim Neukauf wuerde ich einen mit ESP12-Chip nehmen, der hat 4MB/16MBit (und kostet kaum mehr als die kleinen Versionen).

    Ich mag einerseits die NodeMCU-Platinen oder welche im Arduino-Format, wie den WeMos D1

    Die sind billig auch als Clone aus China ueber eBay zu haben :)

  • Beim Neukauf wuerde ich einen mit ESP12-Chip nehmen, der hat 4MB/16MBit (und kostet kaum mehr als die kleinen Versionen).

    Ich mag einerseits die NodeMCU-Platinen oder welche im Arduino-Format, wie den WeMos D1

    Die sind billig auch als Clone aus China ueber eBay zu haben :)

    Da ich mich mit den Arduinos noch nie beschäftigt habe ist das jetzt mal für mich was Neues für die dunkle Jahreszeit. Bisher habe ich nur das Beagle Board Black und die Sheeva in Benutzung.


    http://stefanfrings.de/esp8266/ werde ich mir jetzt mal in Ruhe durchlesen.

  • Ich finde das Projekt auch Klasse, für kleines Geld serielle Geräte ins WLAN bringen ist schon schön. Und die Software sieht sehr professionell aus.


    fritzeflink , wenn Du Dir Module nur zu diesem Zweck kaufen willst, kannst Du eigentlich auf die "großen" Module mit allen Anschlüssen verzichten. Du brauchst tatsächlich ja nur Stromversorgung und TX/RX. Allerdings brauchst Du bei den billigen zur Programmierung einen USB-seriell-Adapter. Und ganz wichtig: die kleinen ESP8266-01 mit 512 MB (blau) sind für die Software offenbar zu klein - eben selber versucht :( Die schwarzen mit 1MB sollten es aber tun.

    Mit einen -12 war es aber gar kein Problem und funktioniert 1A!

  • Ich finde das Projekt auch Klasse, für kleines Geld serielle Geräte ins WLAN bringen ist schon schön. Und die Software sieht sehr professionell aus.


    fritzeflink , wenn Du Dir Module nur zu diesem Zweck kaufen willst, kannst Du eigentlich auf die "großen" Module mit allen Anschlüssen verzichten. Du brauchst tatsächlich ja nur Stromversorgung und TX/RX.

    Ich habe mit jetzt das hier zugelegt:


    Angabe laut Amazonshop:


    ZkeeShop ESP8266 Seriell WIFI Witty Wolke ESP-12F Entwicklung Board Modul MINI Serie

    • Brand New High Quality
    • Das ESP-12-Modul ist eines der komplettesten Module der ESP-Familie. Es erlaubt Ihnen, die größte Menge von Pins von allen von ihnen zu verwenden. Sie können dieses Modul programmieren, um mit der Arduino IDE oder mit LUA als NodeMCU zu arbeiten.
    • Es hat eine LDR und eine WS2812 LED bereits an Bord für Ihre Projekte. Das Board kommt mit einem CH40 Mikro-USB-Modul, um es zu programmieren.
    • Dieser kleine Wifi-Transciever ist die perfekte Lösung für Heimautomation und IoT-Anwendungen. Es kann der Ersatz Ihres NRF24L01 sein, er kann mit Ihrem Wifi-Router direkt über die UART MCUs (Rx, Tx) sprechen.
    • Unterstützt 3 modes: AP,STA,AP+STA

    ##########################



    Ob das ESP12 jetzt 4MB hat weiß ich noch nicht, ich muss erst mal schauen wie ich das Teil bediene, der Hersteller ist auf meinem Modul nicht aufgedruckt. Die Arduino 1.8.5 IDE habe ich mir installiert und Tips sind gerne gesehen.








  • ESP12 hat - behaupte ich jetzt mal nach meinem Wissen - immer 4MByte/32MBit

    siehe Tabelle ganz unten auf http://www.esp8266.com/wiki/do…?id=esp8266-module-family


    Fuer das VT100-Terminal braucht Du keine Arduino-IDE, denn da werden nur Binarys mit einem ESP8266 Flasher in bestimmte Speicherbereiche geflasht (Programm ist ja schon compiliert und fertig im Gegensatz zum Sourcecode bei der Arduino-IDE).


    Die 2 Speicherbereiche kann man schon am Dateinamen erkennen :)

    2.3.0-0x00000-de.bin

    2.3.0-0x40000-de.bin


    Ich nehme gerne den Flasher vom NodeMCU Team:
    Win32 = https://github.com/nodemcu/nod…elease/ESP8266Flasher.exe

    Win64 = https://github.com/nodemcu/nod…elease/ESP8266Flasher.exe


    Allerdings musst Du bei Deinem Modul evtl. die Kabel TX/RX/GND anloeten oder einen Zwischensockel einbauen.

    Bei meinem Modul kann man die Kabel direkt reinstecken wie bei einem Ardunio


    Und ACHTUNG: waehrend Du per USB das Modul flashst darf am TTL-Port kein Geraet aktiv sein, sonst kommen die sich in die Quere :)

    Am besten nach dem flashen Strom aufs Modul (MicroUSB) per USB-Netzteil und nicht vom PC aus, da der dann einen COM-Port drauf legt :)

  • Das ist mit Sicherheit ausreichend - fast schon etwas überdimensioniert. Die vielen I/O-Pins brauchst Du hier ja gar nicht.

    Wie Guido schon schrieb - eine Entwicklungsumgebung brauchst Du für das Terminalprojekt auch nicht, einfach die Binaries flashen. Ich machs unter Linux mit esptool.

    Allerdings macht die Entwicklung mit der Arduino-Umgebung auch richtig Spaß, weil es einfach ist, und die Module extrem leistungsfähig (im Vergleich zu Arduinos). Du hast ja auch schon etwas zusätzliche Hardware zum Spielen auf dem Board.

    Zur Installation findest Du hier eine verständliche Beschreibung.

    Um irgendwelche Hardware ans Laufen zu bringen, googelst Du einfach nach "Arduino und XXX" und findest auch zu den exotischsten Bauteilen, Sensoren, Displays etc. irgendeine fertige Bibliothek. Arduino & Co sind echt ein netter Zeitvertreib :)


    Noch ein paar Hinweise zum Betrieb und zum Flashen: bei nackigen Modulen musst Du ein paar Pins definiert auf Masse oder Vcc hängen - das ist bei den fertigen Modulen, insbesondere mit USB-Port, meistens schon erledigt. Zum Flashen muss ein weiterer Pin (GPIO0) auf GND gezogen werden, für den normalen Betrieb muss der aber offen bleiben (bzw. auf High). Allerdings wird bei vorhandenem USB auch das meistens automatisch erledigt. Von daher sind die Hinweise eher allgemein zu sehen - wenn Du aber mal andere Module nutzt, kann das nervig sein, wenn man's nicht weiß.

  • Beitrag von fritzeflink ()

    Dieser Beitrag wurde vom Autor gelöscht ().
  • Eine nähere Beschreibung ist hier:


    http://www.schatenseite.de/201…sp8266-witty-cloud-modul/


    https://www.msxfaq.de/sonst/bastelbude/wemos.htm




    Es funktioniert auch bei mir ...

    Das Flaschen geht nur korrekt wenn ich am Zusatzmodul die 'FLASH" Taste gedrückt halte - so sieht es zumindest aus.

    Anbei ein Handyphoto... jetzt muß ich mir nur noch einen Pegelwandler für RS232 nach TTL / 3,3V zulegen.

    Mit freundlichen Grüßen


    fritz

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 Mal editiert, zuletzt von fritzeflink () aus folgendem Grund: Ergänzung

  • Glückwunsch! :thumbup:

    Das mit der Flash-Taste ist naheliegend, wenn das Teil sowas hat ...


    Denk' bei Deinen Planungen auch über die Stromversorgung nach. Das ist eines der größten Probleme, sowohl der ESP als auch der RS232-Wandler wollen mit Strom versorgt werden. Der ESP verträgt nur ca. 3 - 3,3V, der Wandler kann normalerweise sowohl 3,3V als auch 5V.

    Du brauchst also vermutlich eine 5V-Quelle (aus dem Rechner, oder per USB-Netzteil), und einen kleinen 3,3V Regler. Netzteile, die direkt 3,3V liefern, sind mir bisher in preiswert noch nicht über den Weg gelaufen :(