Compucase 64 d

  • Das Board ist schon einmal defekt. Der C64 lässt sich mit dem original Commodore-Netzteil zwar einschalten, aber das Bild wird lediglich schwarz. Die Floppy habe ich noch nicht getestet. Ich werde mich zuerst der Tastatur und dem Gehäuse widmen.


    Ich habe zum Glück noch einige C64 und 1541, ich werde das Inneneben daher einfach austauschen. Das Gehäuse ist von 1987, da sind also auch neurer Boards kein Stilbruch.


    Aber was mache ich mit dem vergiblten Gehäuse und der Tastatur?


    Variante 1: Ich lasse die Teile wie sie sind. Vergilbt, authentisch, original. Fände ich nicht verkehrt, ist halt ein Relikt aus den 80er Jahren.


    Variante 2: Ich lackiere die Teile. Würde gut aussehen, ist aber nicht stossfest. Auf der anderen Seite, ich habe nicht vor, den Rechne von Treffen zu Treffen zu schleppen.


    Variante 3: Ich hatte über ein Upgrade mit Wassertransfreruck nachgedacht. Aber das macht das Gehäuse zum Kirmes-Objekt. Sieht vielleicht gut aus, aber ist nicht mehr authentisch.


    Eure Vorschläge? Achja, nein. Retrobrite ist nix für mich. Ebenso wenig wie VHT Farbe. Bei so einem krebserzeugenden Verfahren bekomme ich schon Symptome, bevor ich die Sprühflaschen gekauft habe.

  • 1. Defekte Platine: Hast du ein Check64 mit Test Harness oder ein DEAD TEST Cartridge? Ein schwarzer Bildschirm könnte z. B. durch eine defekte PLA, CIA oder defektes RAM verursacht sein. Du kannst beide CIA und den SID herausnehmen ... es könnte ein blauer Einschaltbildschirm ohne Cursor kommen. Vermutlich defekte ICs kannst du auf einem funktionierenden Board testen, solange die Fehlerursache nicht eindeutig klar ist. Nicht umgekehrt.


    2. Gehäuse lackieren ... NEVER. Bitte im Originalzustand belassen. Erstmal vorsichtig mit etwas warmer Seifenlauge und einem weichen Schwamm reinigen. Mit einer Menge Wattepads und IPA bekommst du sicher schon mal viel *Dreck* runter. Danach muss man mal schauen ... ich reinige jetzt schon seit 3 Wochen langsam und mit Pausen ein ähnlich vergilbtes C128-Gehäuse ... sieht mittlerweile schon wieder ganz gut aus ... braucht noch 1-2 Wochen, bis ich damit *zufrieden* bin.


    3. Welche Spannungen liefert denn das Original-Netzteil ... vorher mal gemessen (eigentlich ein MUSS!)? Am leeren SID-Sockel kannst du an PIN 28 gegen Masse und PIN 25 gegen Masse mal die anliegenden Spannungen messen ... und alle Werte hier posten.


    4. Die Tastatur mit den orange-braunen Tasten scheint mir nachträglich eingebaut worden zu sein ... der Originalrechner hat eine andere Tastatur mit hellen F1 - F7-Tasten.


    Gruß,


    E.

  • 1. ich komme vorbei oder besser du zu mir und ich versuche die platine zu reparieren.

    inzwischen habe ich wenigsten einen halben tisch zum arbeiten frei, dasmüsste für eine c64 und monitor reichen.

    falls noch weitere defekte platinen vorhanden, bitte mitbringen.


    2. ich würde es auch nur mit seifenlauge und nagelbürste versuchen zu reinigen.


    3. das überprüfen der spannungen und der ströme, ist immer ein muss, bevor man etwas testet.

    falls kein messgerät vorhanden, ich gebe dir gerne eins.


    4. welche tastatur original ist......keine ahnung, habe ich früher, nicht darauf geachtet und

    auch commodore machte es nicht. da wurde verbaut was da ist. irgend wann wurden die alten teile,

    die in den regalen hinten standen, auch mal verbaut.


    lg

    helmut

  • Thema "Bleichen"


    Ich habe eben auf einer andere Seite gelesen, dass ein mehrstündiges Bad in Wasserstoffperoxid (30%) mit anschliessendem Sonnenbad Wunder wirkt.


    Meine Frage: Muss das wirklich "Sonnenlicht" sein, oder reicht auch die Bestrahlung via Lampe aus? Die Sonnenphasen sind im Winter ja bekanntermassen spärlich ;-)


    Und direkt noch eine Frage: Kann das PlastiK durch das Wasserstoffperoxid Schaden nehmen?


    2. Gehäuse lackieren ... NEVER. Bitte im Originalzustand belassen. Erstmal vorsichtig mit etwas warmer Seifenlauge und einem weichen Schwamm reinigen. Mit einer Menge Wattepads und IPA bekommst du sicher schon mal viel *Dreck* runter. Danach muss man mal schauen ... ich reinige jetzt schon seit 3 Wochen langsam und mit Pausen ein ähnlich vergilbtes C128-Gehäuse ... sieht mittlerweile schon wieder ganz gut aus ... braucht noch 1-2 Wochen, bis ich damit *zufrieden* bin.

  • Heute geht es dem Gehäuse und der Tastatur an den Kragen. Ich habe mich nun gegen eine Lackierung entschieden. Diese würde ohnehin nur ein unbefriedigendes Ergebnis liefern, da die übliche Lackierung (Spraybomb) nicht stoßfest ist


    Also werde ich das Gehäuse jetzt im ersten Gang mit Vanish Oxi bearbeiten und in die Spülmaschine stecken. So leid es mir tut, aber der originale Aufkleber musste erstmal weichen. Hier sieht man jetzt aber ganz gut den Grad der Verfärbung die die Originalfarbe vom Plastik. Schon ganz gut vergilbt.


    Zum Aufkleber: Ich bin noch nicht sicher, ob ich später den originalen Aufkleber verwende, oder eine Reproduktion. Eingescannt habe ich ihn schon einmal und mit WhatTheFont (https://www.myfonts.com/WhatTheFont/) waren auch schnell die benötigten Schriften identifiziert.


    Falls es jemanden interessiert:


    Crillee Extra Bold (Compucase)

    Swiss 721 Bold (64d)

    Eurostile Next Pro Extended UltraLight (PERSONAL COMPUTER)


    Weitere Bilder folgen nach dem Gang in der Spülmaschine.