Amiga32 in Neuss

  • Hallo!


    Anbei ein paar Photos (nichts besonderes, mit dem Smartphone geschossen) vom Event, extern verlinkt weil das Uploaden noch nicht geht.
    Erst mal ein riesen-Lob an die Veranstalter, die Amiga32 war klasse. Allein, was an an Amiga-"Prominenz" und Händlern vor Ort war, hat mich schon extrem beeindruckt. Neben vielen interessanten technischen und historischen Vorträgen, mit vielen Adekdoten aus der Amiga-Frühzeit geschmückt, waren auch zahlreiche Neuentwicklungen und ein paar "Flohmarkt"-Stände vor Ort. Der Veranstaltungsraum, das Rheinische Landestheater in Neuss, war auch erstklassig. Zudem gabs leckeres Essen und Getränke zu sehr fairen Preisen.


    An "Highlights" gabs neben vielen sehr edel und handwerklich perfekt hergerichteten Exponaten der a1k User (z.B. den Black and White A2000 und das A500+Projekt Rot aus dem a1k in den Photos) folgendes zu sehen:
    - die Vampire in vielen Varianten zum ausprobieren (sehr beeindruckend: auf dem Amiga EmuTOS und Atari-FreeMint (und Atari-Doom), AGA Emulation auf dem A600, 68040+FPU Demos auf dem A500, Mac-Emulation, MP3 und FMV,....). Die Vampire katapultiert den Amiga wirklich in eine neue Leistungsklasse.
    - Amiga 1200 Gehäuse aus der Kickstarter-Kampagne in Bonbonfarben :) zum Verkauf
    - Morphos und Amiga OS4 zum ausprobieren
    - Andis FPGASid, Kryoflux, "Matze's" Grafikkarte und eine neue FPGA - Grafikkarte für die Bigbox-Amigas
    - Andreas von APC und TCP war da mit einem schönen Stand, wo es u.a. die neue Amiga Joker :) gab
    - Richard Löwensteins "Reshoot" R
    - Jens Schönfeld mit einem Stand, u.a. war ein neuer IDE Controller für die Zorro Busse und das neue C64 Reloaded Board mit 2 SID Slots zu sehen
    - Die neuen Amiga 500 "Lichtmichel" Plexiglas-Gehäuse
    - A3660 Turbokarte und ein "Mini A500+" Board ....


    Toll organisiert fand ich auch die Verleihung von Anerkennungen z.B. an Hr. Does von Vesalia und an den Amiga 500 Entwickler Jeff Porter zu "30 Jahre Amiga 500". Er hatte beispielsweise ein neue hergestelltes A500 Board vom a1k geschenkt bekommen, ein für ihn sichtlich emotionaler Moment.


    Obwohl ich noch nicht viele der vmtl. hauptsächlich aus dem a1k stammenden Besucher noch nicht (zumindest nicht persönlich) kannte, hatte ich viele interessante Gespräche und Kontakte. Zum Beispiel waren Jessica und Tim King vor Ort, die beide das Amiga-Betriebssystem aus Tripos entwickelt haben (und vorher auf die Sage IV portiert), was mich persönlich besonders interessiert hat. Leider hat er mir erzählt, daß er vor ein paar Jahren alle seine alten Diskettenboxen entsorgt hat, die diese Schätze noch enthalten hatten.
    War ein schöner Tag, der sich sehr gelohnt hat.
    Schade fand ich nur, daß Vortrags- und Ausstellungsraum nicht getrennt war. So war es bisweilen recht laut, was es ja nach Sitzposition schwierig gemacht hat, den Vorträgen zu folgen.



    https://photos.app.goo.gl/78KTfxEt3aU61hRU2


    Hat mich auch sehr gefreut, intel_outside zu treffen, leider wie erwähnt waren sonst keine Vereinsmitglieder vor Ort (zumindest keine, die ich erkannt habe). "Dank" meines blauen Hemdes habe ich von einigen Besuchern noch deutliche Kritik an der diesjährigen CC einstecken müssen. Die "Interna" und die besonderen Umstände (Veranstaltungsort, VzEkC zu Gast bei VCFB etc) waren größtenteils unbekannt, ich hatte den Eindruck, beim a1k herrscht die Meinung, unser Verein "mag keine Amigas mehr auf der CC haben". Mir ist bewußt, daß Stefan das nie so gesagt hat und ich möchte auch diese Diskussion nicht mehr wiederbeleben, aber an dieser Baustelle ist wohl einiges an "guter Beziehung" wieder zu reparieren.


    Ich bin ja was die "Retrocomputerei" angeht, vielseitig interessiert, aber dieser Tag hat mich motiviert, die Amigas mal wieder häufiger hervorzuholen, das sind wirklich sehr interessante Maschinen mit einer schönen Geschichte und einer bemerkenswert aktiven Userbasis und einigen wirklich talentierten und hochproduktiven Akteuren.


    Am Rande hatte ich auch ein sehr nettes Gespräch mit Andreas vom APC/TCP in Bezug auf die nächste CC!

  • Schön geschrieben, Toshi. Vielen Dank für den eindrucksvollen Bericht - ich blase nun Trübsal. Bin zwar kein Amiga-Fan, kann mich für diese Systeme aber durchaus erwärmen - vor allem, da die Veranstaltung ja wirklich umme Ecke war...


    Diese geilen bunten Gehäuse!! Das würde sich nie jemand für einen Apple II trauen. Die Amiga-Fans sind da doch etwas frischer, als die Apple-Freunde.


    Die Bilder sind doch ausgesprochen gut geworden. Was hast du daran zu bemängeln? Ich habe viel schlechtere von Fotografen gesehen, die Nikon D700 etc. verwenden ;-)


    .:. lutz

    "There is no reason for any individual to have a computer in his home." Ken Olson, president, chairmen and founder of Digital Equipment Corp, 1977

  • Hat mich auch sehr gefreut, intel_outside zu treffen, leider wie erwähnt waren sonst keine Vereinsmitglieder vor Ort (zumindest keine, die ich erkannt habe).

    Eine Woche vor der Veranstaltung waren keine Kartnen mehr zu bekommen und auf der Homepage war zu lesen, dass es auch keine an der Tageskasse mehr geben sollte. Mir war das nicht klar, dass man selbst als reinen Besucher ohne Hardware nicht mehr reinkommt - sehr schade :-(

  • Schöner Bericht. Danke.
    Ich hätte mir das Event ja größer vorgestellt. Bemerkenswert an dem Amiga Bereich ist wirklich, wieviel da immer noch passiert - obwohl das Ding ja nun wirklich mittlerweile "eine alte Gurke" ist.
    Und: Es scheint durchaus noch einen echten Markt mit echten Kunden und richtigen Händlern zu geben, was ja bei anderen Homecomputern schon lange nicht mehr vorhanden ist, oder nur noch in letzten Restbeständen ( Acorn, Atari, eigentlich auch Mac mittlerweile ). Rosa Gehäuse inbegriffen.

  • In der Tat, finde ich auch. Neben dem C64, wo auch eine Menge in den letzten Jahren passiert ist (neue Boards, neue 1541U, Tapecart, FPGASid,regelmäßig neue Demos und Spiele, neuer IDE64, neue Tastenkappen und Gehäuse,....) geht beim Amiga wirklich viel, HW als auch Software. Weiterhin ist das Gerät auch gut dokumentiert und wenig Software ist verloren gegangen, was die Beschäftigung damit auch lohnend erscheint.

  • Schön geschrieben deine Eindrücke von der Amiga32 Toshi.
    Und ich find das deine Bilder voll okay sind um mal einen
    Eindruck zu bekommen was da so los war.
    Prima, dann hoffe ich jetzt auf wesentlich mehr Beiträge im
    Amiga Bereich hier im Forum und in den noch anderen verbliebenen
    Amiga Foren ;)

  • Was absolut irre ist: Ich habe durch die Amiga32 gleich zwei alte Kameraden von meiner Zeit in der Westerwaldkaserne wiedergetroffen. Wir waren damals schon "Commodore-abhängig" und in den letzten 2 Jahrzehnten hat sich scheinbar nichts daran geändert :) Aber wir drei hatten nach unserer Dienstzeit nichts miteinander zu tun.

  • Ich habe durch die Amiga32 gleich zwei alte Kameraden von meiner Zeit in der Westerwaldkaserne wiedergetroffen. Wir waren damals schon "Commodore-abhängig" und in den letzten 2 Jahrzehnten hat sich scheinbar nichts daran geändert


    Ja da kann man wieder mal sehn, die (Amiga)-Welt (Neuss) ist ein Dorf.
    Und die :love: zum Amiga scheint bei vielen nie zu vergehn, auch wenn die meisten mittlerweile eher andere Systeme benutzen.