Wer hat welche historische Drucker?

  • Hallo, Drucker sind wichtige Peripheriegeräte für Computer, bisher standen sie bei den meisten Sammlern historischer Rechner nicht so sehr im Fokus. Aber sie sind nicht uninteressant. Vielleicht wäre es mal interessant, zu sehen, wer welche alten Drucker zusammen getragen hat oder einfach von damals behalten hat, unter anderem auch zwecks Erfahrungsaustausch. Ich fange mal an:


    Nadeldrucker


    STAR NL 10 mit ASF und austauschbarem IEC- und Centronics-Interface, funktionsfähig (mein eigener erster Drucker von damals)
    NEC P6 Plus (ungetestet, soll laut Vorbesitzer funktionieren, war ein Beifang zu einem Mega ST)
    Commodore MPS-801 (soll auch gehen, nicht getestet)
    ATARI SMM 804 (für ST Serie, recht selten, funktioniert)
    Olivetti DM 95 (beinahe baugleich Commodore MPS 1230, funktioniert)
    Olivetti DM 100 (serielle Version, funktioniert)
    Olivetti DM 105 (baugleich Commodore MPS 1500C, funktioniert)
    Olivetti DM 250 (mit ASF)
    Olivetti DM 324 "Large" (A3-Version, ein ordentlicher Klotz für den Dauereinsatz)
    (und noch zwei Olivettis, deren Bezeichnungen mir gerade nicht einfallen)


    (ASF = Automatic Sheet Feeder , Einzelblatteinzug)


    Tintenstrahldrucker


    Canon BubbleJet BJ300 (mein eigener von damals, Druckerdüsen vertrocknet)
    Olivetti JP 350 (ähnlich HP Deskjet 500, nur schickeres Design)


    Typenraddrucker bzw. Schreibmaschinen mit Computer-Interface


    Olivetti ET Compact 60 mit LCU 60S (seriell, funktioniert, ist auch aus meinem Bestand von damals)
    Olivetti ET 116 mit LCU 116 (2x seriell, funktioniert)
    Olivetti ET 2300 mit LCU 2000p (parallel, die Maschine macht kein Reset, Fehler noch nicht gefunden)
    Olivetti Praxis 35 mit nachgerüstetem Centronics-Interface (habe es noch nicht geschafft, von einem Rechner aus was zu drucken)
    Underwood 3000 mit nachgerüstetem Centronics-Interface (baugleich Praxis 35, habe es noch nicht geschafft, von einem Rechner aus was zu drucken)
    Dontenwill Daisy 35 (heftig umgebaute Praxis 35 mit diversen Interfaces, habe mangels Bedienungsanleitung noch nicht rausbekommen was sie alles kann, als normale Schreibmaschine funktioniert sie)
    Triumph Adler Gabriele 9009 mit externem IEC-Interface (habe es noch nicht geschafft, von einem C64 aus was zu drucken, bekomme die Maschine nicht in den Online-Status)


    Laserdrucker


    ATARI SML 804 (2 Stück, einer druckt wie Weltmeister, bis auf die verschlissene Trommel, beim anderen ist die Heizung kaputt)
    ATARI SLM 605 (2 Stück, Netzeilprobleme, wahrscheinlich Elkos)
    Olivetti PG 508 (verwendet das gleiche TEC LB 1305 Druckwerk wie die ATARI SLM 605, Probleme mit dem Papiereinzug, Rolle verschlissen, suche Ersatz)
    HP Laserjet IV Plus (funzt einwandfrei, Geschenk von MarNo84 , danke nochmal!)
    Brother HL-1280 (USB und Parallel, hat etwa 20 jahre auf dem Buckel, ist inzwischen also auch schon fast Retro, ist aber immer noch im täglichen Einsatz!)

  • Hier meine:


    SWTPC PR-40
    Apple Imagewriter I & II
    Apple Silenttype
    Epson MX80 / 82
    C.Itoh Nadeldrucker
    Watanabe Digiplot


    zu letzerem werde ich bei Gelegenheit mal nach Erfahrungen fragen, da ich den gerne an einen Apple II hängen würde.


    Grüße
    Dirk

  • Nadeldrucker:


    IBM 5152


    NEC Pinwriter P6
    Panasonic KX-P1080
    HP PaintJet


    Tintenstrahldrucker:


    HP Deskjet 520


    Laserdrucker:


    HP LaserJet 5l


    Alle natürlich funktionstüchtig ^^


    Gruß
    Klaus

  • Apple LaserWriter PLUS (am Apple IIe).
    Der Teflonfilm der Fixiereinheit hatte einen Riss und musste überholt werden. Die Ersatzteile habe ich mir bei www.codemicro.com bestellt.
    Fotoleitertrommel, Trommel-Abstreifer, Trommelpuder, Toner, die Paper Pickup Roller und noch ein paar andere Kleinigkeiten müssten noch erneuert werden. :fp:


    -Michael

  • Ich habe hier nur noch einen Commodore MPS 801 stehen, den ich schon längst mal warten und auf Funktion prüfen wollte.


    "Damals" habe ich meine Hausaufgaben etc. mit einem Star LC 10 gedruckt und war immer zufrieden. Der ist mir irgendwie abhanden gekommen.

  • Star LC-10
    Apple ImageWriter II
    Nec P6
    Oki OL 300


    Der Oki braucht neue Walzen, der Rst geht.

    Erfahrung ist Wissen, das wir erwerben, kurz nachdem wir es gebraucht hätten.


    Mein Netz: Acorn | Atari | Milan | Amiga | Apple IIGS | Macintosh | SUN Sparc | NeXT |SGI | IBM RS/6000 | DEC Vaxstation| Raspberry Pi | PCs mit OS/2, BeOS, Linux, AROS, Windows, BSD | Stand-alone: Apple //c | Sinclair QL | Amstrad | PDAs

  • StarLC habe ich auch , aber als 24-30.
    Und einen Fujitsu DL-1100. Sehr schick, sehr hochkant.


    Außerdem gelagert einen MPS-1230 mit leider defekter Platine.


    Und sonst alte zwei defekte Laser, wobei ich da den Eindruck habe, daß das nicht wirklich "sammelwürdig" ist. Das Zeug ist zu komplex und bei Defekten eigentlich kaum bis nicht reparabel. Das geht schon beim Auseinanderbauen los und wenn Toner im Gehäuse verteilt ist, will man das eigentlich der eigenen Lunge zuliebe eher auch nicht anfassen. Da sind die Nadler dankbarer.


    Letztendlich ein Epson Stylus Pro Tintendrucker.

  • Bei mir gibt's noch:
    ITOH 8510
    ITOH 1550
    CBM 4022P
    CBM 8028
    Im Büro im täglichen Einsatz sind noch (nicht wirklich Historisch):
    Epson LQ-550+
    NEQ P22Q


    Der Itoh 8510 ist der erste Drucker der bei uns angeschafft wurde. (ca. 1982)
    Er hat ca. 25 Jahre lang klaglos ohne irgendwelche Ausfälle seinen Dienst verrichtet,
    zuerst am CBM 8032 mit Proxa-Interface (Hallo Helmut :) ), dann am Commodore PC 10.
    Danach kam ein 386er, ein Pentium 100 und weitere PC-Generationen.
    Dieser Drucker hat mindestens 5 Computer-Generationen in unserem Büro überlebt.
    Aufgrund seiner Zuverlässigkeit ist er mir richtig an Herz gewachsen.
    Trotzdem mußte er irgendwann zugunsten eines 24-Nadlers das Feld räumen - sein 9-Nadel-Schriftbild war einfach nicht mehr zeitgemäß.
    Offenbar bin ich nicht der einzige, der große Stücke auf den Itoh 8510 hält: Die Druckertreiber waren bis Windows XP im Lieferumfang enthalten.


    Der Itoh 1550 ist sein größerer Bruder (A4 quer).
    Als der mal irgendwo im Bekanntenkreis ausgemustert wurde habe ich natürlich sofort zugeschlagen.

  • Ich sag's ja, Drucker sind der neue Trend ... :P


    Leider bin ich bei dem Thema auch nicht vorne dabei, denn meine Drucker fristen ein eher trübsinniges Leben in den verschiedensten Regalen und Kartons. Eine komplette Liste bekomme ich in absehbarer Zeit jedenfalls nicht zusammen.


    Stellvertretend möchte ich Euch aber ein paar von denen vorstellen:


    Den Centronics 306 kennt Ihr ja schon: ein schwerer, klobiger 9-Nadel-Drucker, der ja inzwischen eigentlich Toshi gehört ;)
    Von meiner Lieblingsfirma habe ich den Wang 2202 (eine umgebaute Selectric Kugelkopf mit Milroschritt-Ansteuerung), einen 2231 (ein 9 Nadler in A3) sowie einen 2281 (ein A3-Typenraddrucker auf Basis eines Diablo-Druckwerks, ebenfalls mit Mikroschritten).


    Etwas ganz besonderes habe ich damals mit dem Cromemco System 3 bekommen: ein Drucker - ebenfalls von Cromemco - der eine ziemlich ungewohnte Drucktechnik nutzt: "gefaltete Typenräder". Ich habe die früher als Typenkörbe bezeichnet, aber angeblich sind die Typen bei Typenkorbdruckern nicht austauschbar. Hier sind sie es, und ich habe einHandvoll davon. Den Drucker habe ich jetzt eine ganze Zeit nicht mehr gesehen (ich hoffe, er ist noch da), aber die Typen-"was-auch-immer" habe ich gefunden.


    Als Ersatz für die Bilder der Drucker hier einmal ein Kugelkopf und ein Typen-Dings:

  • Das mal einer nach Druckern fragt, hätte ich nicht gedacht. Ich habe ca. 100, kann ich unmöglich aufzählen: viele (auch sehr große!) IBM, Star, NEC, Wang, Apple, viele Epson-Nadeldrucker (u.a. TX-80), Seikosha, Centronics, DEC, CBM und ein paar Olivetti. Ich habe keinerlei Überblick, mir gehts wie vielen anderen, die fristen ein Mauerblümchen-Dasein in Regalen. Allerdings habe ich vor 15 Jahren von einem Händler kistenweise verschiedenste neue Farbbänder übernommen und eingelagert. Aber das wird das kleinste Problem bei einer Inbetriebnahme sein, fürchte ich.


    Edit1: meinen größten Drucker möchte ich euch nicht vorenthalten, ein IBM 5216 A04, mit Einzelblatteinzug, aus "Gußstahl" gefertigt und daher sauschwer.



    Edit2: vielleicht mein seltenstes Stück, wer hebt sowas schon auf ?!

  • Allerdings habe ich vor 15 Jahren von einem Händler kistenweise verschiedenste neue Farbbänder übernommen und eingelagert.

    Also wenn da Bänder für Commodore 8028 dabei sind, wär ich interessiert - falls Du dich von einigen trennen kannst.


    Btw: es sind doch einige 8028 hier vertreten - ich mag den unheimlich gerne, weil er wuchtig, laut und unglaublich kultig ist.

  • Das Gardena-Teil erinnert mich ein bißchen an den Adcomp X80SP.
    Das war ein Nadeldrucker mit in der Firmware eingebauten Plot-Funktionen.
    Er hatte ein Tastenfeld mit u.a. 4 Pfeiltasten, damit konnte man eine Position anfahren, und die dann vom Rechner aus abfragen.
    Das konnte man prima brauchen, um bei Formularen die Positionen der zu bedruckenden Felder zu erfassen.


    Und ja, Farbbänder für den CBM 8028, insbesondere Nylon-Bänder könnte ich auch noch brauchen. :)

  • Ich hätte da nur einen wirklichen Oldie im Angebot, der aber auch noch nicht genannt wurde: Einen Epson LQ 500 inkl. serieller Schnittstellenkarte. Der Drucker ist voll funktionstüchtig, aber leider fehlt mir die Endlospapiereinheit und der rechte Knopf zum manuellen Drehen der Walze. :( Aber das war vor nicht ganz 20 Jahren ein Geschenk. Der Drucker ist an meinem Atari 520 ST angeschlossen und hin und wieder druckt der sogar was aus.


    Ansonsten habe ich noch einen Tally MT 83, der neueren Datums ist und vollständig ist. Ich habe ihn nur noch nicht wirklich ausführlich getestet.

  • Hallo zusammen,


    meine Drucker & Plotter sind ja eher Taschenrechner-& Portable lastig, aber ich zähl sie totzdem mal mit auf:


    Drucker:
    Amstrad: DMP-2000, DMP-3000
    Brother: EP-44
    Casio: FP-10, FP-12, FP-40
    Epson: P-40P, P-40S, P-80, FX-80
    HP: Drucker aus 82er Reihe
    Sharp: CE-122, CE-123P, CE-126P, CE-50P
    TI: HX-1010, PC-324


    Plotter:
    Casio: FP-100
    Sharp: CE-516P


    das sind Standalone Modelle, darüberhinaus waren damals viele intgerierte Systeme im Umlauf (ein paar davon sind auch in meiner Vitrine gelandet):


    Casio: FA-10, FA-11, FX-801P
    Sharp: CE-125, CE-150, CE-1600P
    TI: PC-100


    MIt freundlichen Grüßen
    Matthias

  • Also wenn da Bänder für Commodore 8028 dabei sind, wär ich interessiert - falls Du dich von einigen trennen kannst.

    Ist alles in unserem Lager in der Bw-Uni in Neubiberg eingelagert, in irgendeiner Halle in irgendeiner Box. Sorry, aber zu viel Aufwand nur für ein Farbband ! Das ginge erst, wenn endlich mal alles inventarisiert wäre.


    Edit: ich weiss auch ehrlich nicht, ob da welche für einen 8028 dabei sind. Habe die Kisten damals wahllos mitgenommen.

  • Hab' auch noch einiges...


    • MCI 5152003
    • CBM 3022
    • CBM 4022
    • CBM 8028
    • CBM 8024
    • Apple ImageWriter II
    • Apple Dot Matrix Printer (A2M0059)
    • Epson RX 80 (ich meine, in irgendeinem Karton muesste noch ein MX 80 sein... :whistling: )
    • Citizen 120D
    • Nixdorf ND31 (A3-Nadler)
    • Nixdorf MD07 (erste Version dieses Laserdruckers - habe auch noch eine extra Font-Cardridge dazu - Fuer Retro recht interessant, da er sehr viele "alte" Zeichensaetze und Emulationen bietet - aber kein HP-Laserjet - war damals noch kein De-Facto Standard ^^ )
    • Siemens Nixdorf ND48 (A3 24er-Nadler)
    • Siemens PT-88 (Ausfuehrung als Nadeldrucker - gab's auch als Tintendrucker)
    • 2x NEC P7plus (einer dient als Ersatzteillager - lange Zeit mein Lieblingsdrucker fuer Listings, da er u.a. so nen schoenen Zeilendrucker-Font dabei hat)
    • 2x HP LaserJet III (einer momentan demontiert. Die haben leider schon sehr frueh mit Kondensatorproblemen geglaenzt - deswegen duerften davon nicht mehr viele laufen. Einen hab' ich schon neu bestueckt. Mit PostScript-Cardridge!)
    • Seikosha SL-80AI
    • Triumph Adler Modell GJD (Typenraddrucker)

    wobei ich nicht ausschliessen kann, dass der eine oder andere Printer noch in einem Karton vor sich hinschlummert...


    Dann waere da noch ein DIN-A0-Plotter HP DraftPro EXL mit serieller Schnittstelle. Meinen Watanabe A3-Plotter (am Apple //e benutzt) hab' ich mir mal in einem Augenblick der Schwaeche abschwatzen lassen :wand:


    Elektrische Typenrad-Schreibmaschinen:

    • AEG Olympia Carrera S i
    • Triumph Adler Gabriele 100

    leider beide ohne externen V.24 Anschluss :( ich wollte da mal geguckt haben, ob man da was machen kann...


    Mein Buerodrucker ist auch bald Vintage: HP Laserjet5M mit Network-Card, Postscript, extra Memory, Duplexeinheit und zusaetzliches 500-Blatt Schubfach - hat mich Mitte der 90er ein Vermoegen gekostet... heute glaenzt er mit dem ueblichen HP-Problem: Alle Naselang Paper Jam. Ich muesste den mal dringend generalueberholen und reinigen :tüdeldü:


    Einen Canon Fotodrucker, den ich mal (vor 10 Jahren?) zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, lagert immer noch unausgepackt... Viellleicht nochmal 20 Jahre warten?


    -- Klaus

  • Noch aktiv im Einsatz ( läuft selbst unter Win 10 )


    HP-Lasterjet 5L




    Sonst noch:


    IBM 5152
    Epson RX-80
    Star LC 10 Color
    Star LC24-10
    Commorore MPS 801

  • Meine Druckerschätzchen:


    Citizen HQP 40
    Panasonic KXP 1091
    Microscan MS-15
    HP Deskjet 560C
    HP Laserjet 2400


    masi
    Hast Du eventuell zu Deinem Microscan MS-15 (bzw. Schneider SD-15, müßte baugleich sein) Unterlagen oder ein Handbuch. Bin dringend auf der Suche nach der Bedeutung der DIP-Schalter für die serielle Schnittstelle des Druckers.


    Viele Grüße
    netmercer

  • Etwas ganz besonderes habe ich damals mit dem Cromemco System 3 bekommen: ein Drucker - ebenfalls von Cromemco - der eine ziemlich ungewohnte Drucktechnik nutzt: "gefaltete Typenräder".


    Als Ersatz für die Bilder der Drucker hier einmal ein Kugelkopf und ein Typen-Dings:


    Sehr interessant. Falls er Dir mal wieder über den Weg läufst und in in Betrieb setzt, würde mich ein paar Bilder oder Video schon interessieren. Warum hat man das gemacht? Hatte das Vor/Nachteile zu Typenrädern? Oder vielleicht ein Seitenast der Technikgeschichte, der einer Patentstreitigkeit entsprungen ist?


  • masi
    Hast Du eventuell zu Deinem Microscan MS-15 (bzw. Schneider SD-15, müßte baugleich sein) Unterlagen oder ein Handbuch. Bin dringend auf der Suche nach der Bedeutung der DIP-Schalter für die serielle Schnittstelle des Druckers.


    Hab ich. Auf die Schnelle:



    Ich kann gerne übers Wochenende einen ordentlichen Scan des ganzen Handbuchs machen.