Schutzleiter KC85

  • Hallo!


    Mein Elektrotechnik-Unterricht ist schon so lange her... Kann jemand weiterhelfen, diese Diskussion hatten wir beim Atari Video Music neulich auch schon.


    Ich habe gerade das Netzteil meines KC85 repariert und überarbeitet. Dabei ist mir aufgefallen:


    Der KC85 hat ein Metallgehäuse (lackiertes Stahlblech). Weiterhin hat er ein internes Netzgerät mit einem Trafo. Das Gerät ist mit einem 2 poligen Netzanschlußkabel versehen ohne Schutzkontakt.


    Darüberhinaus ist beim KC die Netzteilmasse direkt am Gehäuse (als Schutzklasse II gekennzeichnet).


    Soll ich alles so lassen, wie es ist? Oder besser ein dreipoliges Kabel verwenden und den Schutzleiter an das Gehäuse kontaktieren? Oder mache ich hier irgendwas an den Potentialen kaputt? Sowas wäre ja bei Schutzklasse II nicht zulässig....


    Edit: Gerade geschaut. Ich habe auch ein paar HIFI Geräte (ok, auch aus den 80ern), bei denen ist das auch so gelöst.


    So ganz hab ich die Thematik offenbar noch nicht verstanden.


    Gruß
    Stephan

  • Aus der Serviceanleitung vom KC85/4 (Nachfolger):

    Zitat

    Zur Reduzierung der elektromagnetischen Störstrahlung hat es sich als günstig erwiesen, die Netzteilmasse
    vom Computergehäuse zu trennen. Aus diesem Grund sitzen die Nietmuttern zur Befestigung
    der Netzteilleiterplatte isoliert und nicht mehr in Masseflächen wie beim KC85/3.

    Kann mich erinnern, dass der KC85/3 immer für ordentlich "Krieg" im Mittelwellen-Radio gesorgt hat. Da konnte man dem Prozessor förmlich beim Arbeiten zuhören. :D Der Originalität wegen würde ich nichts ändern bzw. für Tuning eher einen KC85/4 als Basis hernehmen.


    MfG
    Kai